Was macht ihr für die Haussicherheit?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da wendest Du Dich doch besser an den kriminalpolizeilichen Beratungsdienst in Deiner Region als an das Publikum hier. Denn ein Lokalaugenschein durch einen Fachmann wäre sicher zweckmäßig.

Man kann den Aufwand ins Unermessliche treiben, das Mindeste sind jedoch sichere Türschlösser in den Außentüren und Sicherungen der (Kipp-) Fensterbeschläge.

Für die Zeit der Abwesenheit kann man IR-Bewegungsmelder mit akustischer, optischer und/ oder telefonischer Alarmauslösung installieren. Aber das ist ja alles ohnehin kein Geheimnis.

Licht und Zeit sind ein Hindernis für Einbrecher. Es darf nicht mehr als 20 Sekunden dauern um ins Haus zu gelangen.  Ich wohne im Erdgeschoss und habe im Gartene einen Bewegungsmelder - sobald jemand bei Dunkelheit in den Garten kommt, wird dieser hell erleuchtet. Das schreckt Einbrecher ab. Für die Haustür habe ich ein normales Sicherheitsschloss - nichts Großartiges. Die wenigsten Einbrecher kommen durch die Haustür. Meine Fenster haben eine Pilzkopfverriegelung und die großen Fenster ein elektrisches Rollo. Das war damals weniger als Einbruchsschutz gedacht, als eine Sache der Bequemlichkeit. Jedoch lassen sich die Dinger nur ca. 10 cm hochschieben, dann ist Schluss. Ich will nicht sagen, dass es unmöglich ist, bei mir einzubrechen - aber es braucht Zeit. Zuviel Zeit.

hm, also ich "mache" dafür herzlich wenig. Weder gibt es besondere Fenster, noch extra Türschlösser, oder gar Alarmanlagen, von Safes mal ganz abgesehen.

Aber es gibt ausgesprochen neugierige und wachsame Nachbarn (öfters auch mit Hund (groß)): hier empfiehlt es sich, selbst irgendwelchen regulären Besuch rechtzeitig vorher anzukündigen (was aber kein Problem ist, hier schnackt eh' jeder mit jedem).

Und die Lage der Wohnung ist für potentielle Einbrecher zu unattraktiv (Entfernung zur Straße deutlich über 100m und bestens einsehbar, die Anbindung des Wohngebiets an die nächste Ausfallstraße erfordert viel Geduld).

In Kombination mit dem (schon lange nicht mehr stimmenden) Gerücht, in der Gegend würden eh' nur Leute ohne viel Geld wohnen, gibt das eine Mischung, wo jedem potentiellen Einbrecher gleich zig geeignetere Objekte einfallen - schon die näher an der Straße liegenden Häuser in der Nachbarstraße wirken deutlich attraktiver.

eigendlich nichts besonderes... an unserem schuppen haben wir noch mal ein neues schloss angebracht, weil das orginal nicht mehr so ganz dolle war. an sonsten ist alles mehr oder weniger auf einem guten stand. die fenster haben die berühmten pilzzapfen, auf bekäme man sie wohl, aber eben nicht ganz so leicht.

mit das größte und teuerste was wir gemacht haben ist die gegensprechanlage an der türe, damit wir nachfragen können wer da ist, ohne aufmachen zu müssen...

lg, Anna

Hier hält man eine scharfen Hund! - Hat bislang das Einbruchsproblem auf Haushalte verdrängt, die keinen hatten!

Welcher Einbrecher setzt sich schon gerne einem Hunderisoko aus, wenn er es in andreen Häusern oder Wohnungen einfacher hat!?!

Einschlagsichere und abschließbare Fenster, die ne Aushebelsperre haben.

Auch sollte man auf den Licht-und Jalousinen-Rythmus achten, damit Gangster keine Planungen machen können, sprich lieber etwas mit Zeitschaltuhren spielen, damit unterschiedliche zeitliche Bewegungen vorhanden sind, die gerade, wenn man im Urlaub ist, Einbrecher verwirren könnten :)

Wenn es ne ganz gefährliche gegend ist, Gitter vor den Patereefenster und ne elektronische Haussicherung instalieren.

Also wir haben uns eine Video Türsprechanlage zugelegt und sind damit echt zufrieden. Sie kostete knapp 100€ und seitdem fühlen wir uns vor allem gegen Nacht viel sicherer. Das kann ich also nur weiterempfehlen, sie kosten nicht viel, sind leicht zu installieren und geben dir ein gutes Gefühl von Sicherheit

Alarmanlage!

Was möchtest Du wissen?