Was macht einen zum Künstler?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe vor langer zeit mal gehört. Kunst kommt von können. Man sagt ja auch kunstfertig wenn jemand geschickt ist.

In meinen Augen sollte jemand erst realistisch "malen" die sehr gut können. Um Danach abstrakt zu werden.

Oder auch wenn andere Mensch dich als Künstler sehen. (Du stehst auf der Straße und zerreißt Zeitungen... aber um dich herum steht eine Traube Menschen und guckt dir zu. - ab diesen Moment bist du ein Künstler.)

Ich denke, dass jeder ein Künstler sein kann. Die Frage ist nur, ob ein guter oder schlechter Künstler und das ist Ansichtssache. Es werden Ausführung, Kreativität, Individualität und Aussagekraft bewertet, aber wie oder was genau diese sein sollen, ist völlig offen.

Unsere Kunstlehrerin sagte mal,

Innovation und Provokation.

Oft waren neue Dinge Kunst, Van Goghs Umgang mit der Farbe, Picassos Vereinfachungen, Duchamps Provokation ein umgedrehtes Klo als Kunst zu bezeichnen.

Kunst ist oft Gesellschaftskritik und fordert eine Veränderung. Aber nicht immer. Ich finde es sehr schwer den Begriff zu definieren...

Schreib ein eigenes Gedicht und schon kannst du dich Künstler/in nennen.

So einfach wird man nicht ein Künstler. Man muß das beruflich machen.

0
@Erdbeerman82

einen Aspekt, der den Künstler ausmacht, und das ist kreatives handeln.

... deine Worte ;)

Der Begriff Künstler ist sehr dehnbar... Zudem wird man meist von der Gesellschaft als Künstler angesehen, ohne das man sich diesen "Titel" selbst verleihen kann.

0

Eigentlich gibt es nur einen Aspekt, der den Künstler ausmacht, und das ist kreatives handeln.

Zudem sollte das der Hauptberuf sein, also nicht nur Hobby.

Ein Künstler ist man dann, wenn man anstrebt, dass das Erzeugte, sei es ein Gemälde, eine Choreografie, eine Plastik oder Anderes, in seiner Absicht dem eigentlichen Nutzen voraus geht. 

Was möchtest Du wissen?