Was macht ein Rentner mit 30% vom Versorgungsamt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es sich um einen GdB 30 handelt schließe ich mich den anderen an.

Falls es sich um einen GdS 30 handelt, besteht ggf. Anspruch auf Renten nach dem BVG. Die entsprechende Versorgungsrente beträgt derzeit bei einem GdS 30 138 EUR.

Keiner zahlt jemanden 200 Euro für einen GdB von 30. Hier gibt es nur einen Steuerfreibetrag, bei dem man dann bei der Einkommensteuererklärung evt. mehr Geld heraus bekommen kann

310 € Steuerfreibetrag

Die Fragestellung läuft auf das Übliche heraus:

Es geht nicht um die Schwerbehinderung als solche oder daß man krank ist, sondern man ist krank oder schwerbehindert weil man sich finanzielle Vorteile verspricht...

Gäbe es keine finanziellen Vorteile, würde keiner mehr zum Versorgungsamt gehen "um sich Prozente zu holen"...

Ein Staat, der solch einen falschen Anreiz setzt, muß sich nicht wundern, daß die Zahl der Empfänger sozialer Wohltaten immer mehr steigt...

30 % vom Versorgungsamt haben mit der Rente überhaupt nichts zu tun.

Wenn die Rente nicht ausreicht, muss man Grundsicherung im Alter beantragen.

Nein! Man bekommt da gar nichts! Es heißt auch 30 Grad der Behinderung und nicht 30%. Und einem Rentner nützt das nichts nur einen Berufstätigen und auch erst am 40 Grad

DerHans 20.01.2017, 14:47

ab 30 % GdB kann man einem Schwerbehinderten im Einzelfall gleich gestellt werden. Mit der Rente hat das aber nichts zu tun.

0
FrauFanta 20.01.2017, 15:28

Und wo genau soll das Vorteilhaft sein?

0

Was möchtest Du wissen?