Was macht ein Neuropsychologe in einer neurologischen Reha-Klinik genau?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ein Neuropsychologe macht Diagnostik und Therapie kognitiver Störungen, er führt Gespräche mit Patienten z.b. zur förderung der krankheitsverarbeitung, er macht psychoedukation und auch angehörigenarbeit.

in der Reha werden verschiedene Phasen unterschieden und je nach Phase ist der Schwerpunkt der aufgaben ein anderer. z.b. macht man in Phase b mehr angehörigenarbeit, die in Phase d fast gar keine rolle spielt.

diagnostische Methoden: Gespräch (mit dem Patienten, ggf. auch mit angehörigen in frühen Reha-Phasen), Beobachtung, tests (oftmals am PC, aber auch papier-bleistift-tests gibt es oder andere aufgaben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nini97
29.11.2016, 13:13

danke für die ausführliche Antwort. Hast du vielleicht eine Idee wie man den Willen / Antrieb eines Menschen nach Hirnblutung steigern kann ? die Angehörigen machen schon viel nur der 81 jährige Patient wird immer teilnahmsloser und müder. Wir suchen dringend nach Hilfestellungen. Danke

0

Was möchtest Du wissen?