Was macht ein Genie aus?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich persönlich halte diesen ganzen Genie-Aberglaube wirklich für kompletten Humbug!! – und nebenbei für den wackeligsten Holzweg, den die Menschheit seit der Geburt des Individualismus je gegangen ist!!! 

Es gibt das wunderbare Sprichwort "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen". Mit diesem Satz ermutigen sich Menschen täglich dazu, nicht aufzugeben, auch wenn sie zeitweise an ihrer Aufgabe zu scheitern drohen. Denn es erscheint uns nur allzu logisch, dass man sich nunmal lange und bitter um Perfektion bemühen muss, in einem Vorgang, der uns allgemein als "üben" oder "lernen" bekannt ist.  Wer stricken möchte, lässt sich beim zunächst jämmerlichen Verknoten von Fäden fachkundig von seiner Oma beraten; und wer Auto fahren möchte, lässt viele peinliche Fahrstunden über sich ergehen, bis er Gas, Bremse und Kupplung endlich auseinanderhalten kann. Da gibt es kein Hokuspokus! So wird's gemacht, das ist normal, das ist menschlich! Und je mehr Übung, desto besser wird man. Ist doch klar!

Und trotzdem werden die Menschen von dem Gedanken heimgesucht, dass unter ihnen diese "Genies" wandeln, die aufgrund eines göttlichen Geschenkes immer überlegen sein werden – ganz ohne zu Üben oder zu Lernen. Die können das einfach! Und auf einmal wird das eigene Schaffen und Arbeiten zu einer popeligen Beschäftigungstherapie für Durchschnittsaffen degradiert. "Wer übt, kann nix!" ist plötzlich das Motto. Und man eifert der Illusion des "Wunderkindes" nach und quält seine Seele mit dem Wunsch nach einer besonderen Fähigkeit, die einem das Leben exorbitant erleichtert und einen von der Masse der "Gewöhnlichen" abheben soll. Die Gesetze der menschlichen Natur scheinen von heut auf morgen komplett ausgehebelt zu sein. Einfach nur, weil irgendjemand etwas besser kann! 

Ich glaube, dass es den Menschen helfen würde, sich selbst zu reflektieren und zu hinterfragen, weshalb der Erfolg eines anderen dazu führt, dass die eigenen Errungenschaften als dermaßen zweitklassig empfunden werden. Dabei ist es doch nur wieder logisch, dass jemand vor allem durch viel Arbeit zum Profi geworden ist. Natürlich gibt es bestimmte Faktoren, wie z.B. geistige Fähigkeit, Arbeitswillen, Begeisterung, Kompetenz und ein unterstützendes Umfeld, die einem den Weg dorthin erleichtern. Dennoch ist selbst Intelligenz etwas, das zu einem gewissen (frühen) Zeitpunkt gefördert werden muss, damit sie sich optimal entfalten kann. Genauso ist es mit körperlichen Fähigkeiten. Profifußballer gehören vermutlich zu der Berufsgruppe, die für ihre Fähigkeiten am allermeisten bewundert wird. Jedoch konzentriert sich die Bewunderung in vielerlei Hinsicht auf das Profi-Sein, ohne den langen und aufwendigen Prozess des Profi-Werdens zu berücksichtigen. Dabei ist dieser schweißtreibende Abschnitt in einer jeden Karriere so viel wertvoller und vorbildtauglicher, als allein das schillernde Ergebnis, auf das sich alle Welt konzentriert. 

Und es ist ziemlich schade, welch wunderbaren Ideen und Aktivitäten sich viele Menschen verweigern, weil sie sich für schlichtweg "unbegabt" halten. Dabei ist es absolut jedem Menschen möglich, es mit Ehrgeiz, Geduld und Unterstützung in mindestens einem Bereich zur Perfektion zu bringen. Man muss sich nur von der Illusion befreien, dass wenn man von 100 Schritten nicht 99 überspringen kann, man der Tätigkeit nicht würdig sei, weil man dann ja kein "Genie" ist. Das ist Blödsinn!!! Und dieser Blödsinn zerstört mehr Träume und bricht mehr Herzen als ein einziger, menschlicher Fehler, der einem beim Lernen unterläuft, es je tun könnte!!! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du ja selber noch keinen IQ-Test gemacht hast, kannst Du es vielleicht nicht wissen, aber IQ-Tests fragen keineswegs irgendeine Art von Wissen ab.

Mit IQ-Tests wird der Proband mit verschiedenen Problemen konfrontiert, die mit logischem Denken zu lösen sind. Allerdings ist ein IQ-Test keine Testmethode, die Anspruch auf eine völlige Objektivität erhebt. Es wird kein absolutes Messergebnis erzeugt, die Aussagefähigkeit des Ergebnisses ist erst gegeben, wenn eine Vergleichbarkeit mit ähnlichen Tests erreicht wird. Und erst diese Vergleichbarkeit macht einen IQ-Test relevant. Solche Tests sollten in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, und es sollten auch verschiedene Arten von Tests gemacht werden. Ein einzelner Test alleine ist relativ wertlos und erst recht dann, wenn er nicht von einer fachkompetenten Person durchgeführt wurde.

Der IQ wird je nach Altersklasse auf verschiedene Arten berechnet, es ist also wichtig, dass der Test dementsprechend ausgerichtet ist.

Und wichtig ist eins: Ein IQ-Test gibt am Ende eine gewisse Aussagefähigkeit über die Intelligenz einer Person, aber nicht über den Faktor "Genialität". Hinsichtlich dessen wirfst Du da zwei völlig unterschiedliche Dinge durcheinander. Ein hochintelligenter Mensch ist nicht automatisch ein Genie, und ein Genie muss nicht außergewöhnlich intelligent sein.

So, das war das, was ich Dir über IQ-Tests und Genialität erzählen konnte, und wenn Dich jetzt noch meine Meinung interessiert:

Du kommst hier extrem überheblich und arrogant rüber. Du bist beleidigend und ich halte Dich persönlich weder für ein Genie, noch erscheinst Du mir besonders intelligent zu sein, wenn Du glaubst, es nötig zu haben, Dich hier so zu geben. Immerhin gibt es auch so etwas wie soziale und emotionale Intelligenz. Aber, na ja, ich kenn Dich nicht, und ich kann nur beurteilen, was ich hier von Dir lese, und das ist nicht besonders:

  • "Manchmal denke ich, dass ich der einzige Junge bin, der das Recht hat sich als Genie zu betiteln."
  • "Ich habe nie behauptet, dass der IQ aus Wissen besteht, sondern, dass die, uns bekannten Tests aus Wissen bestehen. Lese nächstes Mal bitte exakter!"
  • "Du hast es falsch zitiert, also ist es auch kein Zitat. Jämmerlich! Bleibe nächstes Mal einfach beim Kontext."
  • "Dumm, verglichen zu mir. Nein, natürlich nicht... Aber das ist nur so ein Gedanke, meiner Erfahrung nach ist das manchmal ebenso, gerade bei den Jugendlichen."
  • "Du kannst deine willkürlichen, kindlichen und völlig belanglosen Zwischenbemerkungen nächstes Mal für dich behalten, denn du hast keine Ahnung, vorallem im Internet und deshalb hast du nicht das Recht, jemanden mit irgendeinem Wort zu betiteln. Man kann sich niemals sicher sein, ob alles, was wir sehen zu Manipulationszwecken dienen."

Ich meine, mit 16 könnte man schon ein wenig reifer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fredfritzhelm
24.07.2016, 17:00

Hallo Paganini!

Ich gebe Dir vollkommen recht. Ich habe bereits schon mal darauf hingewiesen das dieser gnädige Erleuchtete Jüngling mich sehr stark an Mysteriousboy erinnert. Selbe hochgestochene art,selbe Art der Fragestellung, selbe Ausdrucksweise. Und vor allem: sofort beleidigend wenn man nicht nach seinem Sinn redet. Und vor allem für wie wichtig er sich nimmt ist unglaublich. Falls Du mal Lust und Zeit hast stöber mal nach oben genannten User. .... Schon wirklich sehr auffällig. ...Ansonsten : bin Voll Deiner Meinung 👍👍👍👍👍✌✌

1

Ich persönlich würde meinen, dass es keine klare Definiton für das Wort "Genie" gibt.  Wikipedia meint: Ein Genie 

"ist eine Person mit überragend schöpferischer Geisteskraft („ein genialer Wissenschaftler“, „ein genialer Künstler“) oder auch besonders herausragenden Leistungen auf anderen Gebieten." https://de.wikipedia.org/wiki/Genie

Finde ich gar nicht so schlecht. Ein Genie ist meiner Meinung nach immer jemand, der fähig ist, Dinge zu tun, die kaum ein anderer kann und beeindruckend sind und hat meist oder immer etwas mit Talent zu tun.
Das sind Menschen, die unheimlich gute Bücher mit Pointen und aussagekräftigen Wörtern in Verbindung mit genial eingesetzten sprachlichen Mitteln schreiben, ebenso wie Musiker, die sämtliche Instrumente einzigartig beherrschen und komponieren, oder dass sind Mathematiker, die mit Zahlen jonglieren, die ich nicht einmal aussprechen könnte oder die bis zur xten Stelle die Zahl Pi ansagen, Künstler, die über eine Großstadt fliegen und dann alles aus dem Gedächtnis auf Papier bringen, Physiker, die das Universum beschreiben und genauso ein Mensch mit einer Gabe, wie enorme Menschenkenntnis oder psychologisches Verständnis.  
Wenn sich jemand also umgangssprachlich als Genie bezeichnet, weil er gerade eine 1 in Mathe hatte oder was auch immer, ist das nichts, als eine Hyperbel und hat mit dem eigentlichen Sinn des Wortes Genie, nicht viel zu tun. Denke ich zumindest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Genie ist ein Geistreicher / Einfallsreicher / Erfinderischer. Jemand, der an (wissenschaftliche) Grenzen stößt und diese deutlich ausdehnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2Ethereal3
20.07.2016, 13:23

Das mit der Wissenschaft war hoffentlich nur ein Beispiel. 

1
Kommentar von Suboptimierer
20.07.2016, 13:39

Du würfelst übrigens die Begriffe durcheinander.

Ich würde Klugheit da nicht ins Spiel bringen, denn IQ-Tests bestehen größtenteils aus Wissen, für mich macht Wissen keinen Genie aus.

Klugheit hat etwas mit Lebenserfahrung und Lebenskunst zutun. Die Klugheit nimmt Bezug auf die Lebensumstände. In einem IQ-Test wird die Klugheit nicht überprüft.

Wissen ist gespeicherte Informationen. Ein IQ-Test fragt mehr ab, als nur wissen, u. a. Sprachbegabung oder das logische Verständnis und Abstraktionsvermögen.

Ja, richtig. Wissen macht kein Genie aus. Aber kaum ein Genie greift neue Erkenntnisse aus der Luft, sondern nimmt Hervorgebrachtes als Prämisse. Ganz ohne Wissen wird man also schwer zu einem Genie werden können. Das Gleiche gilt prinzipiell auch für die Intelligenz.

1
Kommentar von einfachichseinn
20.07.2016, 13:42

@Suboptimierer: sehr richtig!

0

Ein Genie ist ein Mensch, der ein Talent besitzt, dass auch hohe Talente in der Normalbevölkerung um Lichtjahre überragt. Zusätzlich ordnen Genies ihr ganzes Leben ihrem kreativen Schaffen unter. Oft nehmen sie sogar ihren finanziellen und gesellschaftlichen Untergang in Kauf, nur um sich zu verwirklichen.

Der IQ hat nichts damit zu tun, sondern allein die Kreativität und die absolute Beherrschung des Handwerks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist ein Genie eine Person, die auf einem oder mehreren Gebieten so ist wie kein zweiter. Oder mindestens außergewöhnlich gut. Albert Einstein-Genie der Physik; Batman-Genie unter den Superhelden; Heath Ledger-Genie unter den Schauspielern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt, als wenn Du Dich für ein Genie hältst, aber beim IQ-Test keine guten Werte erzieltest. Und jetzt auf IQ-Tests schimpfst :-)

IQ-Tests haben natürlich Ungenauigkeiten und ja, maches kann man trainieren. Aber alles >130 schaffst Du nicht mal eben so, sondern nur die besten 2% der Bevölkerung. In Naturwissenschaften ist ein hoher IQ eine notwendige Bedingung dafür, ein Genie zu sein. Niemand mit einem durchschnittlichen IQ bekommt einen Nobelpreis in Physik oder die Fields-Medallie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2Ethereal3
20.07.2016, 22:47

Ich habe noch nie einen IQ-Test gemacht, schweig' bitte und komme nicht mit deinen willkürlichen Behauptungen. Du kennst mich nicht.

0

das es eingaben aus geistigen sphären bekommt, die normale menschen staunen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine überdurchschnittliche Begabung. Also etwas, dass nicht gemacht werden kann. Etwas, dass andere nicht nachmachen können, selbst wenn sie sich intensiv darin üben.

Das Wort Begabung kommt von Geben. Es ist also meines Erachtens etwas, dass einem schon bei der Geburt mitgegeben wurde.

Eine vorteilhaft verlaufende Karriere macht für mich auf jeden Fall noch keinen Genie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genie... für mich eine geniale Idee, die völlig aus dem Nichts... erst unlogisch erscheint, einfach ist aber eben doch absolut den Zweck erfüllt...

Und das aus wenig... eben viel entsteht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der IQ besteht keinesfalls aus Wissen.

Spielt, aber auch keine große Rolle.

Ein Genie kann jeder sein. Egal, welche Konstitution er mitbringt.

Ein Mensch mit Downsyndrom zu Beispiel, der es schafft einen Hauptschulabschluss zu schaffen, ist in meinen Augen schon ein Genie.

Ein blinder Mensch, der Bilder malt oder ein Tauben Tänzer /Musiker ebenso.

Das Wort Genie bedeutete ursprünglich so viel, wie erzeugende Kraft.

Also jemand, der eine große Kraft erzeugen oder aufbringen kann, als sein Körper bzw Geist eigentlich zulässt, ist in meinen Augen ein Genie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2Ethereal3
20.07.2016, 13:46

Ich habe nie behauptet, dass der IQ aus Wissen besteht, sondern, dass die, uns bekannten Tests aus Wissen bestehen. Lese nächstes Mal bitte exakter!

1
Kommentar von einfachichseinn
20.07.2016, 13:49

Du hast eindeutig geschrieben, dass IQ-Tests aus Wissen bestehen. schreib demnächst, das was du aussagen willst oder sei wenigstens so klug schnell die "bearbeiten Funktion" zu nutzen, um dir deine Argumentation zurecht zu legen.

3
Kommentar von einfachichseinn
20.07.2016, 13:54

jo genau. Ich bin auch die einzige, die das gelesen hat, was da eindeutig steht.

2
Kommentar von einfachichseinn
20.07.2016, 13:55

logisches Denken sollte ein Genie übrigens auch können. Denn wenn ein IQ keinesfalls aus Wissen besteht, besteht er auch nicht größtenteils aus diesem.

1

Ein Klassiker für ein Genie ist einfach Albert Einstein. Vielen aus seinem Fach waren die Fakten bekannt nur hat er daraus völlig andere Schlüsse gezogen und eine neue Welt entdeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du ja das einzige Genie bist, sind alle Anderen vielleicht zu dumm, ihre Ungenialität zu erkennen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2Ethereal3
20.07.2016, 13:34

Dumm, verglichen zu mir. Nein, natürlich nicht... Aber das ist nur so ein Gedanke, meiner Erfahrung nach ist das manchmal ebenso, gerade bei den Jugendlichen. 

1

Trolloolloolloll?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?