Was macht die deutsche Sprache aus im Beszug auf die Prägung eines Menschen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist schon so, dass man die Welt je nach Sprache etwas anders wahrnimmt. Endgültige Schlüsse lassen sich da aber nicht ziehen. 

Ganz interessant ist zum Beispiel die Bezeichnung von Farben: In manchen Sprachen fallen "Grün" und "Blau" unter dieselbe Farbe und Sprecher dieser Sprache können nicht sagen, wo genau deutsche Muttersprachler die Grenze zwischen den Farben ziehen würden. Genauso gibt es auch Sprachen, in denen Farben viel mehr unterteilt werden als im Deutschen. Da existieren dann zwei Begriffe für eine Farbe, die wir nur "Rot" nennen. 

Auch die Art, wie man Dinge zählt oder gruppiert, unterscheidet sich von Sprache zu Sprache. 

Ich weiß von einer Studie, in der untersucht worden ist, wie englische und deutsche Muttersprachler Ereignisse wahrnehmen und wiedergeben. Im Englischen kann man ja z.B. sagen "A man walks" und "A man is walking". Diese Sätze haben eine andere Bedeutung. Im Deutschen wird dieser Unterschied nicht gemacht. Die Studie hat herausgefunden, dass deutsche Muttersprachler sich vor allem auf den Anfang und das Ende eines Ereignisses konzentrieren, wohingegen es englischen Muttersprachlern eher um die Handlung selbst geht. Deutsche Muttersprachler müssen sich genauer ausdrücken, damit man den Kontext versteht. 

Nimmt man das Beispiel des Mannes, der in der Stadt herumläuft, dann würde ein deutscher Muttersprachler wohl genau beschreiben, wohin der Mann läuft (oder woher er gekommen ist), wobei ein englischer Muttersprachler nur "A man is walking" sagt. Das ist natürlich eine starke Verallgemeinerung, die trifft sicher nicht immer zu. 

Was die Anzahl von Wörtern angeht, so gilt Deutsch eher als "langsame" Sprache, dafür aber als Sprache mit relativ viel Informationsgehalt. Schneller gesprochene Sprachen wie Spanisch enthalten weniger Info in ihren Silben. Am Ende ist das Tempo jeder Sprache recht ähnlich. 

Tatsache ist auch, dass jede Sprache voll funktionsfähig ist und sich daher Emotionen in jeder ausdrücken lassen. Dabei ist keine Sprache "besser" als die andere. Ich denke nicht, dass eine Sprache die Denkweise endgültig prägt. Sicher gibt es einige Dinge (wie eben aufgezählt), die sich unterscheiden, aber jede Sprache ist an sich schon sehr komplex und es ist schwer, da zu verallgemeinern. Mehr als die Hälfte der Menschheit spricht ja auch mehr als eine Sprache, und ich denke nicht, dass sich die Denkweise je nach Sprache zwingend verändern muss. Wie man denkt, ist, meiner Meinung nach, vor allem von der persönlichen Lebenserfahrung abhängig, nicht von etwaigen Sprachen, die man sprechen kann. :)  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
17.12.2015, 07:43

Sternantwort.

0

Ich habe kein fundiertes Wissen zu diesem Thema,aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine allgemeine Aussage darüber treffen kann, da in verschiedenen sozialen Milieus unterschiedliche Sprache angewandt wird. Sprache bildet sich durch die kulturellen Bedingungen die aufgrund unserer pluralistischen Gesellschaft doch große Unterschiede aufweisen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal behaupten wir können extrem gut Gefühle mitteilen. Wir sind allerdings auch extrem gut Dinge zwischen den Zeilen mitzuteilen. (Ironie/Sarkusmus) Ich sah vorkurzen ein Video einer Amerikanerin die sich über die Deutsche Sprache gemacht hat. Im Englischen sagst du viele Dinge relativ weich, auch wenn es hart gemeint ist. Im Deutschen sagst du sehr viele Dinge sehr hart, was ggf. wieder falsch verstanden werden kann.
Da ich selbst viel im Ausland war, die meisten Märchen / Gedichte kommen aus Deutschland. Es ist eine sehr emotionale Sprache. Die Leute kennen die Geschichten, sie wissen meist nicht, dass diese aus Dtl. stammen :)
bsp.: cinderella
In einigen Sprachen gibt es Mitteilungen zwischen den Zeilen bzw. Emotion mal fast garnicht. Man nähert sich also nur an und benötigt sehr viele Sätze um mal auf den Punkt zu kommen :) Man muss alles explizit mitteilen, darin sind wir wieder nicht so gut :) Wir umschreiben es lieber.
Klar spielt da auch Erwartungshaltung mit rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass der Mensch durch die Sprache geprägt wird, die er zur normalen Verständigung gebraucht.

Aber er wird geprägt durch die Sprachkunstwerke, die in seiner Sprache geschrieben wurden. Falls er sie überhaupt liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi. 

Ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet, aber das halte ich für übertrieben. In den Sprachen, die ich kenne, lassen sich z.B. Emotionen adäquat ausdrücken - so jedenfalls mein Eindruck.

Vielleicht blühen bei den Inuit die Gefühle nicht metaphorisch auf - aber was soll's? Dafür gibt es sicher andere Metaphern. Vielleicht hat "sie" süße Bäckchen wie ein Seehundbaby? 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?