Was macht der Taschenrechner genau wenn ich den Sin von einem Bestimmten Winkel nehme?

4 Antworten

„[…] dann weiß ich ja vom Sinus: Gegenkathete = Sin(30) x Hypotenuse […]“

Dann weißt etwas Falsches. Gewöhne Dir an, den Sinus im Gradmaß auch als Gradmaß zu schreiben, denn …

sin 30° = 0,5

… aber …

sin 30 = (-0,99)

… weil ohne eine Gradangabe die Winkelfunktionen im Bogenmaß berechnet werden, meist als Vielfache von π.

Zu Deiner Frage:

Der Taschenrechner hat keine Ahnung von den von Dir benutzten Längeneinheiten. Er zeigt 0,5 an und keine Zentimeter, weil eben sin 30° = 0,5.

Entweder hat der Taschenrechner die Werte für die „wichtigsten“ Winkelfunktionen gespeichert oder er benutzt dafür Näherungsverfahren, wie z. B. die sogenannten Taylorreihen, oder beides.

Der taschenrechner berechnet den sinus von 30 grad. Der wer liegt irgendwo zwischen 1 und -1 Bei 90 grad ist der wert 1 und bei 0 grad 0 und bei 180 grad 0 und bei 270 grad -1.

Diesen wert berechnet er mit einer anderen formel die den sinus von X grad ausrechnen kann.

Und das ergebniss nimmt er dann mal hypotenuse. Fertig.

Auf die cm kommt er gar nicht.

Entweder er berechnet den Sinus (etwa mittels Reihenentwicklung) oder er schlägt ihn in einer Tabelle nach (und interpoliert gegebenenfalls).

Was möchtest Du wissen?