Was macht den Mensch zum Mensch?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Es gibt Menschen die machen sich selbst zum Tier indem sie nur nach dem Gefühl gehen und den Verstand übergehen. Sie leben den Moment. Diese Menschen sind dann nur noch Instinkt und Triebgesteuert und leicht zu manipulieren. Dahinter steckt oftmal die Ansicht von Darwin, das überleben (Genetische Erbinformation) und weiterbestehen durch Anpassung.

Es gibt Menschen die nach bestimmten Werten leben, über diese sie sich identifizieren und nach denen sie Leben. Das können Religionen sein oder Humanistische/Soziale ideale Zielsetzungen. Diese Menschen analysieren das Verhalten und tun. Sie übergehen manchmal das Gefühl. Z.B. das  Entsagung eigener Bedürfnisse (Zölibat und Fasten) oder Aufopferung zum Wohle Ihrer Vorstellung einer Besseren Welt wie sie sie verstehen. Diese Menschen sind sehr fest in Ihrem Charakter und Überzeugung. Diese Menschen erkennt man daran das Ihre Wertvorstellungen über Ihr ganzes Leben hin sich kaum ändern, sich nicht anpassen sondern eine gewisse Einflussnahme auf Ihre Umwelt ausüben. Sie ändern sich nicht wankelmütig wie die mit starker Gefühlsausprägung ihre Vorstellung von Moral und eigenen Werten.- Bei den geistesgeprägten setzt sich nur eine Vorstellung und ideal durch (geistige erlernbare Information).

Wenn der Mensch es tatsächlich schaffen würde Geist und Herz prinzipiell gleichzeitig anzuwenden (danach zu leben und zu entscheiden/ niemals einseitig), dann würde ich das als eine Stufe sehen, die allen anderen Lebewesen auf dem Planeten fehlt. Der Mensch hat sich deshalb allen anderem gegenüber durchgesetzt, weil genau hierzwischen ein ständiges Pendeln in der Menschheitsgeschichte aber auch in eigenen Biografien und der vielfalt der Lebensumsetzungen einzelner sich in Summe dorthin eingependelt hat.

Fazit der Mensch ist nur Mensch in Summe aller Menschen über einen langen Zeitraum.

Denke den Menschen macht zum Menschen, das eigenverantwortliche Denken , Werkzeuge zu fertigen und zu geprauchen und mit jeder anderen Kreatur Mitleid empfinden zu können, was Affen und andere Säugetiere ,ausserhalb ihrer Spezies nicht können.

Ggf. noch der Aufrechte Gang ,seine Geschichte und Kultur ,da nur er es vollbracht hat etwas niederzuschreiben od zu erschaffen wie Städte und/od.Staaten.

Priester würden sagen die unsterbliche Seele ,aber ob er die tatsächlich hat ?

Angenommen, wir entdecken eine neue Affenart im Dschungel. Ist diese dann für uns menschlich oder nicht? Das würde wohl davon abhängen, ob sie Werkzeuge benutzen so wie wir, ansonsen wären es für uns blos Affen, egal wie intelligent sie wären oder was sie empfinden würden usw. Was uns Menschen also vom Tier unterscheidet, ist nicht unser Geist oder unsere Wahrnehmung oder Bewustsein oder ähnlich immaterielles, sondern die Benutzung von Werkzeugen. (mitsamt den positiven und negativen Folgen der Werkzeugbenutzung)


"... was den Mensch zum Menschen bzw. menschlich macht?"

Der Intellekt  -  Er bezeichnet die Fähigkeit, etwas geistig zu erfassen, und die Instanz im Menschen, die für das Erkennen und Denken zuständig ist. 

„Intellekt“ wird oft als Synonym für „Verstand“ verwendet, kann aber auch die Bedeutungen „Vernunft“, „Bewusstsein“ oder „Geist
“ haben.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Intellekt

Leider ist der Intellekt gepaart mit den niedrigen animalischen Instinkten des/der Menschen eine ganz schreckliche, abscheuliche Kombination!

Fast jede neue Erfindung wurde zuerst oder zumindest auch gegen unsere Artgenossen eingesetzt! (Verwendung von Metallen für Werkzeuge - Waffen für Jagd aber auch gegen Menschen, d.g. mit Schießpulver, Sprengstoff, Fahr- Flugzeuge, Schiffe,  -  Radioaktivität usw.)

"Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren." (Albert Einstein)

Und noch schlimmer - ER muss sie auch schnell noch "ausprobieren", bevor der Krieg endet - der Gegner kapituliert!

Schnell noch zur Detonation bringen über dicht bevölkerte Städte, wo die Menschen auch heute noch (70 Jahre danach) darunter leiden!

Kriegerische Konflikte werden künstlich heraufbeschworen, um für die Rüstungs- und Waffenindustrie für Absatz zu sorgen! Um Macht, Besitz, Ruhm und Einfluss zu erlangen!

Wie es friedlich und harmonisch auch ginge/geht, zeigt die Zusammenarbeit auf der ISS! (USA, RUSSLAND, KANADA, JAPAN, EUROPA arbeiten zusammen!)

Grotesk - hier unten gibt es Streit, Sanktionen, das Erwachen des "Kalten Krieges" - doch müsste die internationale Besatzung die ISS durch einen Notfall verlassen, sicherten nur die russischen Sojuskapseln das Überleben!

Wir zerbrechen uns den Kopf, wie wir der "Milchschwemme" Herr werden - Landwirte baden zum Protest darin, weil die Produktion unrentabel geworden ist ...  

... in der gleichen Sendung hört man von Gebieten in Afrika, wo es 4 Jahre keinen Regen mehr gab...

...etwas später sprechen Politiker "vollmundig" über Fluchtursachenbekämpfung ...

... männliche Küken werden vergast oder geschreddert, weil sie weder für Eier noch für Fleischproduktion (wachsen zu langsam) geeignet sind! Ein Gericht bestätigt die Legalität der Vorgangsweise ...

... und alle 5 Sekunden verhungert auf der Welt ein Kind!

...  ist "menschlich" eigentlich ein Schimpfwort?

Den einzelnen Menschen macht sein Menschsein zum Menschen.

Wenn ein Individuum als das Produkt zweier Menschen geschaffen wird, gehört er zur Spezies Mensch. Dazu braucht er nichts besonderes tun, können, denken oder fühlen.

Die Menschheit an sich unterscheidet sich durch ihre genetischen Merkmale von anderen Tierarten.

Diese Definition ist für mich selbst irgendwie unbefriedigend. Jede andere Definition würde ich aber als einengend und ausschließend begreifen.

1. eine in gewissen Grenzen gegebene Unabhängigkeit von Instinktreaktionen

2. umgekehrt: eine in gewissen Grenzen gegebene Willensfreiheit

3. ein Gewissen mit der Fähigkeit, gut und böse zu unterscheiden, moralisch oder unmoralisch zu handeln

4. Humor, Lachen

5. die Fähigkeit, einerseits geschichtlich, andererseits zukunftsgerichtet zu denken

6. die Fähigkeit, das Schöne zu empfinden, Kunst, Musik und Literatur zu machen

7. große Anpassungsfähigkeit an ganz unterschiedliche Lebensräume und durch hohe Intelligenz die Fähigkeit, Lebensräume zu verändern, sie lebenswerter zu machen, aber auch sie zu zerstören

8. Spannung zwischen Individualismus und Gruppenwesen


Beispielhaft zu 3: Als was würdest du dann einen Psychopathen bezeichnen, der über kein (funktionierendes) Gewissen verfügt? Ist dieser für dich kein Mensch?

0
@Jonas711

Doch, natürlich ist er ein Mensch, aber ein kranker, der diese Seite des Menschseins verfehlt.

0

Das Bewusstsein zu leben und auch sterben zu müssen. Ein Gewissen zu haben, Versntwortungsgefühl für andere.

"Freundlichkeit und Mitgefühl ist das Kennzeichen einer jeden Intelligenz."

J-L. Picard

"Wo Es ist, soll Ich sein" (Freud)

Als Inspiration kann ich dir das Lied von Herbert Grönemeyer - Mensch ans Herz legen.

Die Fähigkeit, Mitleid zu empfinden.

Habgier und Eifersucht machen den Mensch zum Menschen.

Ich würde auch Emotionen dazu zählen

Ich würde jetzt sagen die Intelligenz, aber manchmal muss ich diese bei manchen Menschen hinterfragen.

Das wäre eigentlich das Denken, aber leider wird es zuwenig angewendet, siehe die Kriege auf der Welt

Was möchtest Du wissen?