Was macht Australien so interessant, dass immer mehr Menschen sich überlegen, Australien zu ihrer Heimat zu machen.?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was macht Australien interessant:

Das wärmere Klima, die gute Wirtschaft und die damit verbundenen Jobs, lockerer Lebensstil.
All das genannte ist natürlich zu relativieren und teilweise Wunschvorstellung. Das Wetter ist natürlich nicht generell überall „schön“. Z.B. in Melbourne regnet es oft und hat auch viel Nebel. In Perth ist es oft so heiss, dass es auch nicht mehr schön ist. In Brisbane hast du die Regenzeit.
Auch wirtschaftlicher Aufschwung und gutbezahlte Jobs haben ihre Schattenseiten. Alles wird stets teurer, Häuser (es gibt kaum Häuser mit mehreren Wohnungen) haben sich enorm verteuert, Energiekosten (Gas) sind extrem teuer. Ausserdem stagniert das Wirtschaftswachstum, der Bergbau-Boom verlangsamt sich merklich.
Der lockere Lebensstil hat mich ab und zu auch genervt, denn das bedeutet auch Nachlässigkeit und wenig Engagement. Wenn es ums Arbeiten geht hat so mancher Mitteleuropäer Mühe damit (aber unter Umständen auch im Urlaub, wenn man auf die Arbeit anderer angewiesen ist). Dem „locker sein“ steht ausserdem enormer Rassismus gegen die eigenen Ureinwohner gegenüber.

Kann Australien je zur Heimat werden:

Ja klar. Es gibt viele Leute mit Migrationshintergrund, das Land ist ja seit jeher von Migration geprägt. Freunde von mir sind rüber gezogen und soweit ich weiss fühlen sie sich dort zu Hause. Aber dies ist natürlich eine individuell persönliche Frage, das kann man nicht generell beantworten. Jeder definiert "Heimat" anders, bzw. stellt sich das Heimatgefühl sehr unterschiedlich schnell ein. Die Akzeptanz der Australier für Immigranten aus Mitteleuropa ist jedenfalls gross. Wenn man mal den Pass hat, wird man bestimmt auch als Aussie wahrgenommen. Ich denke, dass die Akzeptanz für asiatische Immigranten etwas weniger gross ist, weil es schon so viele davon hat.

In Australien gibt es Wohlstand, es ist eine Demokratie mit Meinungsfreiheit, das Wetter ist dort schön und viele glauben auch, dass es dort viele Jobs gibt. Alles Dinge, die es nicht in jedem Land gibt. 

Aber da es so viele Flüchtlinge gibt, die dort hinwollen, versucht die Regierung dort Flüchtlinge abzuschrecken. So werden sie erstmal für lange Zeit auf kargen Inseln in Lagern unter teils unmenschlichen Bedingungen eingesperrt. Bis ihr Antrag geprüft ist.

Kommentar von ngdplogistik
31.07.2016, 20:50

Aber wird es denn jemals zu Ihrer Heimat werden?

0

Meine Heimat ist Deutschland. Mein Zuhause ist Australien. Das mal einfach erklaert.

Hi,

die gefühlte Freiheit und Grenzenlosigkeit. In Deutschland kann ich selbst in einem Dorf mitten in der Pampa mich auf die Turm der Dorfkirche gehen und sehe in jeder Richtung das nächste Dorf. DAS NERVT.

Verlässt du in Australien eine Großstadt - also eine Ansammlung von 20 Häusern - siehst du die nächsten 5 Stunden erst einmal gar nichts. Außer Natur. Und diese ist Sensationel und Einmalig.

Gruß
Falke

Kommentar von ngdplogistik
01.08.2016, 07:35

Kann Australien überhaupt eine Heimat für den/diejenigen werden, 

war ein Teil meiner Frage, worauf bisher niemand eingegangen ist. 

Flüchtlinge hatte ich ausgeklammert. 

Ich denke an jene, die ihr Land verlassen, obwohl es ihnen gutgeht und auch kein Krieg sie in die Flucht, in irgendein anderes Land treibt.

Warum geht keiner auf d i e s e n Teil meiner Frage ein, eigenes Denken hierbei wäre gut, denn über den, den es nach Australien treibt, könnte h i e r diesbezüglich kaum irgendjemand etwas äußern.

Hier geht es mir d a r u m, ob nun jemand der sein Land, über Generationen in diesem gelebt, 

(keinesfalls ob nun irgendwann Australier wird)

einfach verlässt (aus welchen Gründen auch immer)

um nach Australien zu gehen und dieses Land jemals als seine/ihre Heimat

 (Ich weiß, dass das Wort Heimat in der heutigen Zeit aus der Mode gekommen ist) 

betrachten würde können, owohl die Wurzeln andere sind.

Liebe Grüße und ....danke fürs Lesen, obwohl ein langer Text.

0

Zunächst einmal ist Australien das Work&Travel Land Nummer 1. Allein nach meinem Abi sind 8 nach Australien gegangen, eine nach Neuseeland und eine nach Südamerika. Das ist auch bei der Klasse meiner Cousine so. Und an der Uni hab ich dann gemerkt, dass auch gefühlt jeder zweite da war...

Ich dachte früher echt, Australien wär der beste Ort der Welt (immer warm, Meer, Kängurus, Koalas), aber im Reality Check ...Schlangen, Spinnen...totgefährliche Viecher...oft Stunden um von A nach B zu kommen mit dem Auto...also mein Ding wär's glaub ich nicht. Langfristig. Aber es ist natürlich noch viel dünnbesiedelt; da findet jeder seinen Platz, wenn er will. 

Kommentar von ngdplogistik
31.07.2016, 20:56

Du hast die Kehrseite der Medaille aufgezeigt und das finde ich bemerkenswert. Aber wird es denn jemals auch zu ihrer Heimat werden.Wass denkst Du? Du selbst hast genteilige Gründe gefunden, die Dich langfristig fernhalten könnten.

Liebe Grüße

0

Schönes Klima und unterschiedliche Klimazonen

Viele Sportaktivitäten

Interessante Geschichte (Ureinwohner: Aboriginis)

Wundervolle Landschaften

Kommentar von ngdplogistik
31.07.2016, 20:48

Wird es denn jemals ihre Heimat werden?

0

Was möchtest Du wissen?