Was machen, wenn Nachbar..?

11 Antworten

Hm..zwei Möglichkeiten würden für mich in Betracht kommen:

1.Ein Gespräch suchen, um nachzufragen, ob er denn nicht seine Musik mittels Kopfhörern bittschön hören würde v.a weil Du jeden Tag eine Menge für Dein Studium lernen musst.

(Gegebenenfalls kannst Du ihm auch eine Liste von (kostengünstigen) Kopfhörern zusammenstellen, wo er sich einen aussuchen kann, und den du eventuell (mit)fanzierst. Ich weiß, dass klingt ziemlich crazy, aber einen Versuch wäre es eventuell wert..)

2.Wenn es wirklich regelmäßig schlimm sein sollte, und er nicht mit sich reden lässt, empfehle ich Dir rechtliche Schritte einzuleiten.

Sollten mir noch weitere Möglichkeiten einfallen, werden ich diese in einem weiteren Beitrag hierzu verfassen.

bis dann alles Gute und viel Erfolg!

Aber wenn er Miete bezahlen kann..muss doch auch Geld für Kopfhörer da sein..😅

0
@frozed

Ja da hast Du recht, aber vielleicht würde er sich hierbei überzeugen lassen, Musik in seiner Lautstärke via Kopfhörer zu hören :)

0
@frozed

Ja da hast Du recht. Eventuell lässt er sich dadurch aber überzeugen, seine Musik in seiner Lautstärke über Kopfhörer zu hören :)

0

Das persönliche Gespräch sollte natürlich immer an erster Stelle stehen.

Wenn das nicht hilft und es einen wirklich stört, dann bleibt einem leider nur noch die Polizei zu rufen.

Die Polizei löst aber nur das akute Problem. Wenn es ein Dauerproblem ist, dann muss das über den Vermieter laufen. Der ist grundsätzlich für den Hausfrieden zuständig. Hilfreich ist es dabei, ein Lärmprotokoll zu führen und am besten auch andere Nachbarn zu finden, die sich gestört fühlen.

Wenn der Vermieter auch nichts macht, dann hilft als Letztes nur noch der Gang vor Gericht, um einen entsprechenden Beschluss zu erwirken, der das regelt.

Natürlich gelten tagsüber andere Maßstäbe als nachts, aber auch tagsüber darf man nicht beliebig laut Musik hören.

Wenn die Musik außerhalb der nächtlichen Ruhezeiten ist, kann er bis 1 Minute vor 22 Uhr seine Musik hören.

Der Geräuschpegel sollte tatsächlich vom Vermieter bemängelt werden. Die Polizei macht da nichts, außer über 22 Uhr hinaus.

0
@studiogirl

§ 117 OWiG:

Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlaß oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen.

Wie gesagt, ist die Schwelle für die erhebliche Belästigung nachts evtl. anders anzusetzen als tagsüber, aber auch tagsüber gibt es diese Schwelle. Und weil es dann eine Ordnungswidrigkeit ist, es also verboten ist, schreitet die Polizei auch ein.

Darüber hinaus gibt es noch länderspezifische Regelungen, wie z.B. in Hamburg § 3 HmbLärmSchG:

Tonwiedergabegeräte wie Rundfunk- und Musikabspielgeräte sowie Tonerzeugungsgeräte wie Musikinstrumente dürfen zwischen 21 Uhr und 7 Uhr in Gebieten, in denen das Wohnen nach planungsrechtlichen Vorschriften allgemein zulässig ist, nur in solcher Lautstärke benutzt werden, dass unbeteiligte Personen nicht erheblich belästigt werden.

Auch hier kommt es wieder auf die erhebliche Belästigung an, ob es auch tagsüber erlaubt ist.

Die erhebliche Belästigung ist natürlich ein unbestimmter Rechtsbegriff und daher Ermessenssache. Im Zweifel wird die Polizei aber eher demjenigen beistehen, der sich gestört fühlt, als demjenigen, der stört.

0

Hey ;D

An deiner Stelle würde ich das deinem / eurem Vermierter erzählen. Wenn der da auch nichts machen kann dann wende dich doch einfach mal an deine/ eure Vermietung ;D

LG

Flo

Ps: Wer nicht hören will muss fühlen...

Was möchtest Du wissen?