was machen wenn mein hund nach dem spazieren nur noch bellt?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, Hat sie auch dich? Ein Hund ist ein Rudeltier, möchte immer gerne bei den Menschen sein und soziale Kontakte fühlen. Ich habe auch eine Labradorhündin 5 Jahre alt. Sie möchte bei mir sein, meine Freundin sein, mit mir spielen, bei mir neben den Füßen liegen. Spazieren gehen und den Rest in der Wiese verbringen ist zuwenig. Nichts kann dich ersetzen für deinen Hund, nicht das beste Spielzeug. Hole sie ins Haus, gib ihr zu Fressen, lass sie einfach da sein. Wenn sie im Garten bleiben soll, gehe mit ihr hinaus, oder lass die Türe offen, dass sie kommen und gehen kann. Oder hat es dir schon Spaß gemacht, alleine mit deinem Ball zu spielen und wenn ja wielange? Das ist ein Familienhund mit Jagdhundeigenschaften, sie muss viel Laufen und schnüffeln und natürlich Kontakt haben können. Und mit einem Jahr erst recht, da musst du ja noch alles erziehen. Mein Hund benötigt keine Leine. Fange an mit ihm zu trainieren, ihn zu fördern, Labradore sind sehr intelligent. Du wirst sehen, das Bellen geht vorbei. Lg Sonnenblume533

Hallo Yoshi. Ist gut beantworet. Vielleicht war der Spazierganz zu kurz? Ist er immr an der Leine angebunden so lange wiedu ihn hast? Langsam beginnt die Laufzeit. Oder ist schon bei einigen Hunden immer Ab Oktober und dann wieder im April. In der regel. Manche sind früher darn, manche etwas später. Ja er will nicht alleine sein, obwohl er auch das lernen muss. Meine Hündin bleibt zum Glück auf unserem Grundstück. Und wenn ich mit ihr wiederkomme, dann bleibt sie manchesmal von alleine Draußen, aber ich habe die haustür angelehnt sodass sie jederzeit rein kann. Sie läuft auhc nicht weg. Ich denke ihn stört die Leine. Das er deshalb aggressiv wird. Verlängere deine Spaziergänge, spile mit ihm und wenn er schwimmen mag, lass ihn schwimmen. Danach füttern. Dann hat er gut und lange gelaufen, ist satt und schläft normaler weise ob Draußen oder Drinnen. Ein Labrador ist ein Familienhund und kein Zwingerhund. Er muss unter Hunden oder Menschen sein. Also mindestes 2 Stunden Gassi gehen, und mit ins Haus nehmen, füttern. Dann wird er ruhiger und legt sich in dener Nähe schlafen.Und Gassigehen minestens 2x am tag und spät Abends einen kleinen Gang. Er raucht das. Er ist jung und da steckt Power drin. Paula -Paul

ähm... jeder Hund braucht Erziehung, erstrecht ein Labrador. Erkundige Dich mal schnellstmöglich nach einer Hundeschule. Ein gut erzogener Hund ist außerdem viel erträglicher.

Hallo,

ich denke, Dein Hund protestiert ganz einfach gegen das Angebundensein. Wieso machst Du das überhaupt? Würde es Dir passen, die ganze Zeit angebunden zu sein? Sie will halt auch nach dem Spaziergang bei Dir sein und beschäftigt werden. Labi sind ganz einfach Arbeitshunde. Die wollen spielen und unterhalten sein. Gebe ihr doch mal Kauspielzeug. Das ist gut gegen die Langeweile und zur Zahnreinigung.

Gruß

als aller erstens solltest du den hund nicht an binden und dann weggehen, er fühlt sich allein gelassen. 2tens,ein labrador ist kein hütehund, er ist stark an die familie gebunden. er brauch die nähe von herrchen und frauchen.3.tens ist es auch nicht erlaubt den hund an eine leine zu legen,das sagt der tierschutz,egal welche rasse. man spricht dann von kettenhunden. in dem alter, wie dein hund ist, braucht er viel bewegung und auch geistige aufgaben.der labrador ist außerdem ein guter schwimmer.also überlegt dir,ob du ihn nicht lieber abgibst,wo er mehr gefordert wird.du willst doch auch nicht nur ständig im haus zubringen und nichts tun...-(

Was möchtest Du wissen?