Was machen wenn ein Pferd nicht gern ins Gelände geht und auch nicht zuforderst?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Unsichere Pferde gehen nicht gerne alleine ins Gelände.

(Grundsätzlich ist ein alleiniger Ausritt eine ziemlich unvernünftige Idee. Denn es kann immer etwas passieren und auch das liebste und bravste Pferd kann sich mal erschrecken. Einige Situationen können schnell gefährlich oder gar Lebensbedrohlich werden..... egal wie schön ein ruhiger Ausritt alleine auch sein mag - man sollte immer mögliche Gefahren im Hinterkopf behalten .... und auch mal weiter als von der Wand bis zur Tapete denken.... für mich persönlich gilt der Grundsatz:  Ausreiten = Grundsätzlich nur zu zweit!)

Bevor du irgendwas versuchst und alleine mit dem Pferd ausreiten gehst, solltest du vorab mit der Besitzerin des Pferdes klären, ob diese überhaupt damit einverstanden ist (und falls du noch nicht Volljährig bist, solltest du auch unbedingt mit deinen Eltern darüber sprechen.).

Bei unsicheren Pferden gilt natürlich erstmal, eine Vertrauensbasis zu schaffen. [Wie du am besten mit dem Tier an seinem Selbstvertrauen arbeitest, sprichst du am besten mit deinem Trainer und dem Besi ab. Ein Patentrezept gibt es nciht, denn jedes Pferd tickt anders.]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
22.03.2016, 12:28

Ja danke das stimmt aber ich will jetzt auch nicht allein ins Gelände hätte mich nur Interesiert

0

ich denke, Eure "Beziehung" ist noch nicht belastbar genaug für alleinritte

 er braucht Vertrauen zu Dir und das erarbeitest Du mit viel viel Bodenarbeit, Antischeutraining und ä.

reite mit dem Shetty doch mal neben einander aus

und wenn's mit dem Vertrauen "drinnen" klappt: viel Spazieren gehen :bei uns heißt die Devise: wenn der böse Trecker nach lecker Gras schmeckt, kann er gar nicht sooo gefährlich sein

sei fleißig

und hab Geduld

Herdentrieb sitzt tief

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
22.03.2016, 11:37

Danke sehr nützliche Antwort

0

Dieses Pferd hat Angst - nicht vor irgendwas verstimmtem, sondern weil es ein Herdenteir ist und den Schutz der Herde  braucht.

Das ist so, wie wenn Du nachts allein im Wald bist. Da hat fast jeder irgendwie Angst. Du weißt genau, dass das Risiko, hier zufällig jemand zu treffen, der dich abmurksen will, deutlich kleiner ist als in der Stadt. Auch, das Risiko, dass ein Fuxhs Dich fressen will ist deutlich kleine, als im Ort überfahren zu werden. Aber diese Angst allein im Wald ist Trotzdem da.

Das Pferd  dagegen weiß nicht mal, dass ihm nichts passieren kann. Da hast Du viel zu tun und brauchst sehr viel Zeit und Geduld, bis das Pferd Dir glaubt, dass Du es so gut schützt wie sein Herdenverband.

Und wenn es das glaubt, ist ihm die Gesellschadft seiner vierbeinigen Freunde in der Regel immer noch lieber als nur Deine. 

Da mußt du mit kleinen Schritten anfangen, belohnen,  und immer acht geben,  dass du das Pferd mental nicht überforderst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
21.03.2016, 15:14

Danke für deine Antwort sie war sehr hilfreich aber ich will auch nicht gerne aleine gehen sonder wollte mich nur so erkundigen

1

Ja da kann ich zu stimmen : Das er in der Gruppe nicht als erster laufen will, könnte allerdings viele Gründe haben.
1. Er ist Rangniedrig und ordnet sich lieber unter bzw in dem Fall möchte er hinter einem anderen Pferd laufen.
Oder
2. Und das ist auch der Grund wenn du alleine ins Gelände gehst : Er vertraut dir noch nicht so ganz.
Pferde in einer Herde bauen auch erst Vertrauen zum "Chef" auf bevor sie ihn blind überall hin folgen.
Allerdings solltest du dir sicher sein, dass er nicht nur testet, ob du das Zeug dazu hast ihn zu leiten.
Hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
21.03.2016, 12:19

Ja danke das letzte mal das ich probiert habe mit ihm allein ins Gelände zu gehen war vor ungefähr 5 Monaten und da war das mit dem Vertrauen sicher nichts😂❤️

0
Kommentar von franziimoo
21.03.2016, 12:40

Ja okk haha 😂 dann versuchs einfach nochmal :)

0

Pferde die hinten oder vorne gehen, müssen mutig sein. denn das sind die die potentiell zuerst gefressen werden.

mein zwerg z.b. geht nicht gerne hinten. da wird er immer hektisch und schaut sich ständig um. er ist glücklich wenn er vorne gehen darf. hinten üben wir aber, er hat einfach die kürzesten beine😂

ich würde also auf übungen bauen, die das selbstbewusstsein und den mut stärken beim pony.
zum allein ins gelände gehen üben: ich gehe bis zum erbrechen allein spazieren mit den ponys. das hilft zumindest bei uns supergut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine RB stand einige Jahre nur rum, zwar mit täglichem Auslauf, aber die Besi hatte nach dem Tod ihres Mannes leider nicht mehr geschafft.
Also musste ich mit der Stute so ziemlich bei 0 anfangen.
Sorge dafür, das dein Pferd dir vertraut. Ich mache noch immer viel vom Boden aus mit ihr. 
Wenn du spazieren gehen willst, gehe kurze Strecken und erweitere sie immer ein wenig. Meine RB hat am Anfang schon nen Terz gemacht, als sie 5 Min an der Straße allein stehen sollte. Ging das dann sind wir iwann die Straße auf und ab und mittlerweile spazieren wir verschiedene Wege entlang. 
Laufe anfangs am besten immer die selbe Rund. Wenn ihr da sicher seid, kannst du auch mal woanders lang.  
Alleine ausr4eiten würde ich nur da, wo zu Fuß alles funktioniert. 
Lass deinem Pferd Zeit. Lobe viel.
So hat es bei uns auch geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Großer mag auch nicht ganz alleine von zuhause weg. Der ist ein Feigscheißer und sobald der Zaun endet hört er die Flöhe husten... er fühlt sich nur wohl wenn noch andere Füße am Boden sind, mit Hund ausreiten funktioniert zB einwandfrei... so hab ich ihn dann auch überredet, dass wir ganz alleine kleine Runden gehen, aber entspannend ist das nicht.

Er wollte früher auch nie vorne gehen - da war er immer der Kleinste und Langsamste, die anderen sind ihm am Hintern geklebt und er wollte einfach nicht. War nur mit viel Müh und Not mal nach vorne zu bringen und dann haben uns noch Schnecken überholt... inzwischen steht er in einem anderen Stall, ist jetzt einer der Langhaxen und geht gern vorn. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei deinem Pony genauso ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

vermutlich hat er einfach Angst und vor allen Dingen, nicht genügend Vertrauen zu dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
21.03.2016, 12:11

Ja könnte dran liegen aber das mit den Dingen ich glaube nicht das er Angst hat er hät nämlich nur Angst vor weißen Plastiktüten😬😊

0

dein pferd m;chte einfach nicht allein sein. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?