Was machen, wenn das Pferd im Gelände durchgeht?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du allein im Gelände bist, das Pferd geht durch und Du fällst herunter, dann wirst Du zu Fuß zum Stall laufen müssen, weil das Pferd zum Stall läuft.

Bist Du mit mehreren unterwegs wird das Pferd irgendwann merken, daß die anderen nicht folgen (hoffentlich!) und wird langsamer werden, so daß ein Mitreiter es wieder einfangen kann.

Bist Du mit einer Horde schlechter Reiter unterwegs, dann kommen die alle im gestreckten Galopp im Stall an - außer Dir, denn Dein Pferd wird zuerst im Stall ankommen. :))

Das hört sich doch gut an, weningstens läuft bei dir das Pferd zum Stall zurück :)

0
@1Komma4

Ne, bei MIR nicht - ich bin sattelfest und meine Pferde haben gelernt, daß sie stehenbleiben, wenn ich rutsche, das kann man trainieren. :))

Ich bin nämlich zu faul, um nach Hause zu laufen in Lederstiefeln. Zwinker.

Aber ich mach das ja auch schon 45 Jahre, da fällt man nicht mehr runter - da geht man höchstens MIT Pferd zu Boden.

0
@Plattschnacker

"Aber ich mach das ja auch schon 45 Jahre, da fällt man nicht mehr runter - da geht man höchstens MIT Pferd zu Boden."

Na da lehnt sich aber jemand weit aus dem Fenster. Deine Jahre schützen Dich nicht vor dem Herunterfallen.Ich sitze auch "SCHON" 32 Jahre im Sattel und bin von jeder Rasse und jeder Größe eines Pferdes( und mit Pferd zu Boden gegangen) herunter gefallen . Oder Dein Pferd ist auch 45 Jahre alt..........dann habt Ihr Euch komplett eingespielt aber so einen Satz würde ich nie von mir geben. Das ist Arrogant, Selbstüberschätzend und Anmaßend. So gibst Du den Kiddis unheimlich viel Selbstvertrauen......machst Du super. Du Superreiter.....Lach...mehr kann man für Dich nicht übrig haben.

0
@jetlag72

@Plattschnacker: Ich meinste eig. bei deiner ANTWORT läuft das Pferd nach Hause ;-)

0
@jetlag72

Ich würde das nicht so ernst sehen, man muss sich eben ein Augenzwinkern dazu vorstellen ;-)

0
@Julchen212

Ich sitze auch "SCHON" 32 Jahre im Sattel und bin von jeder Rasse und jeder Größe eines Pferdes( und mit Pferd zu Boden gegangen) herunter gefallen .

Tja, es ist eben ein Unterschied, ob man lediglich im Sattel SITZT oder REITEN KANN !! Zwinker.

Für was ICH übrigens nichts übrig habe, sind sinnfreie Kommentare wie Deiner. Im Gegensatz zu meinen Kommentaren sind die herzlich wenig hilfreich für die Reiter hier.

0
@jetlag72

Sorry jetlag72 aber ich finde ihre antwort gut nur dein Kommentar irgend wie gar nicht, es kann ja sein das es bei dir nicht so ist aber es ist selbst bei mir so. Ich bin zwar erst 12 aber ich reite schon mein ganzes leben lang und vertraue meinem Pferd echt blind, es würde mich nie herunterfallen lassen geschweige denn abwerfen.

0

Also so ist es ja schonmal ganz falsch! Du darfst keine Angst vor soetwas haben, denn das KANN passieren, genauso gut, wie dir eine Lampe auf den Kopf fallen KANN. Wenn du dein Pferd mit deiner Angst unruhig machst, passiert das ja noch viel wahrscheinlich, wie du wahrscheinlich selbst weißt. Sollte sich dein Pferd erschrecken, durch was auch immer(ect.), und durchgehen, also davongaloppieren, kannst du versuchen einen Zirkel zu reiten. Sollte es sich jedenfalls im Gebiss festbeißen, ect. weiß ich nicht, ob das was bringt. Wenn du Sattelfest bist und das mit dem Zirkel/der Volte nichts bringt kannst du es auch einfach galoppieren lassen. Sicher, nicht das beste, aber besser als maßlos zu riegeln, oder sonstiges, was eh nichts bringt. Wenn du allerdings runterfallen solltest, muss es nicht mal sein, dass es weiterläuft. Manche Pferde kommen dann zum Reiter zurück, wenn sie den Reiter z.B auch schon kennen. Keine Garantie allerdings.;) Wenn es weiter galoppiert, würde ich nicht hinterherspurten, es kann sein, dass du es damit nur mehr aufhetzt. Ich würde lieber ruhiger Laufen, das bringt dir mehr. Vielleicht hängt dein Pferd ja schon auf der nächsten Wiese. Solltest du es nicht finden, würde ich zum Stall zurück gehen, vielleicht ist es auch schon da. Ansonsten mit der Reitlehrerin oder sonstwem aufmachen und suchen gehen, vielleicht auf Pferden den er/sie kennt, Herdentrieb. Aber mach dir darüber mal nicht einen allzu großen Kopf. Wird schon nicht passieren, und wenn doch-kein Weltuntergang. :) Lg!

Ok, Danke, das ist mal die erste Antwort die mir ein bisschen besser hilft. Angst hab ich auf ihr ja nicht und sie macht sowas zu 99 Prozent nicht, aber wie du schon sagst, es KANN passieren. Sattelfest bin ich jetzt mittlerweile schon ein bisschen mehr, das mit dem Zirkel ist 'ne ganz gute Idee, muss nur aufpassen dass kein Bauer da ist und sieht, dass ich auf den Acker gehe, die Wege sind nicht so super breit, aber auch nicht klein, aber zu klein dafür... Danke Danke für die Antwort!! :-)

0

Am besten versuchen möglichst ruhig zu bleiben. Die meisten Pferde bleiben nach ein Paar metern weggaloppieren wieder stehen. Dann musst du dich langsam nähern um ihn nicht davonzujagen. Wenn er nach hause läuft kann man nur hoffen dass alles gut, wenn du ein handy dabei hast im Stall anrufen, damit die bescheid wissen und ihn in empfang nehmen können. Wenn du Anst hast dass er durchgehen könnte steig in den situationen ruhig mal ab und führ ein bisschen bis ihr euch wieder berühigt habt.

Ich bin erst mit einer freundinn ausgeritten , deren Pferd erst 4 war und das 3. Mal im gelände war. Hat alles gut geklappt - anfangs! Das pferd gieng durch, sie hatte es schon fast beruhigt , dann stolperte er, erschrak nochmal, buckelte und sie lag unten, das Pferd ist davon galoppiert. Meiner war etwas nervös, wollte hinterher, aber ich konnte ihn noch zurück halten. Das ist wichtig: Galoppier bloß nich dem pferd hinterher, dann denkt es, es müsse wirklich vor etwas angst haben. Das pferd kif richtung stall,und wir gingen langsam auch richtung stall. dann kam der kleine aber wieder zurück, hat zwar die zügel zerissen, aberdas ist ja nicht so wild.

also wenn dein pferd davon galoppiert, dann ruf, falls jmd da ist, einfach ma im stall an, ob es dort sngekommen ist. wenn nicht, dann lauf zurück und such mit dem Auto nach dem pferd!

Mit dem Auto?xD Dein Ernst? Willst du das Pferd gleich verscheuchen, oder riskieren, dass es steigt, oder sonstiges?Sorry, aber so wird das nichst. :)

0

also , mir ist sowas doofes auch mal passiert ... ich war mit nem freund ausreiten. pferd ist durchgegangen , hat mich irgendwo abgebuckelt und ich wusste nicht wo ich war aber das pferd ist auch da geblieben wo ich war und hat gefressen :D naja , auf jeden fall haben wir am stall fast alle so funkgeräte , damit der andere reiter einen dann auch schnell finden und einem helfen kann. wenn das pferd durchgeht , ruhig bleiben und abwechselnd ruckartige parraden rechts und links geben , bei manchen pferde hilft das , oder wenn ein weg ab geht reinreiten , auf jeden fall wenn man mit mehreren unterwegs ist , dann merkt das pferd meistens dass die anderen nicht mehr da sind und hält an. mit meinem zum beispiel würde ich keinem anderen pferd hinterher , der hat einfach einen ziemlich starken drang und willen , im gelände vorne laufen zu wollen und wenn einer vor ihm läuft ist das das schlimmste für ihn. dann rennt er so lange , bis er wieder vorne ist und davon kann man ihn nicht wirklich abhalten aber meistens bleiben die anderen pferde schon hinten ... mit spaziergängern hab ich sehr gute erfahrung gemacht , die helfen , bringen einen zurück zum stall , suchen das pferd... alles :)

Was möchtest Du wissen?