Was machen "Präsenzkräfte" in Seniorenwohnheimen? Wie wichtig ist deren Tätigkeit?

2 Antworten

Das ist eine schöne Entwicklung, da die Pflegekräfte in aller Regel nur für die pflegerischen Tätigkeiten genug Zeit haben. Für persönliche Gespräche hinsichtlich der Gefühle, Gedanken, Nöte und psychischen Verfassung bleibt dem Pflegepersonal in Altenheimen auf Grund des Pflegeschlüssels und dem daraus resultierenden Personalmangel, nur sehr selten die Zeit. Es ist schön, dass jetzt dafür Alltagsbegleiter geschaffen werden, damit Senioren im Heim unter vielen Menschen nicht vereinsamen müssen, wie das bisher häufig der Fall ist. 10 Euro/Std finde ich einen guten Lohn dafür, weil es viele Menschen gibt die für weit weniger viel härter arbeiten müssen, oftmals unter Zeitdruck oder im Akkord. Das fällt aus logischen Gründen bei dem Alltagsbegleiter weg, da er sich an den Rhytmus und die Gewohnheiten des SeniorenIn anpassen muss.

Seniorencoach

http://klnk.de/1i9

Du meinst bestimmt den Beruf "Betreuungsassistent".  Die Pflegeheime können seit 2009 bei Demenzkranken zusätzlich 100,- oder 200,- € nach einem Gutachten des MDK erhalten, sind dann verpflichtet dafür die Betreuungsassistenten zusätzlich zum Pflegepersonal einzustellen.

 

Ziel war es, Demenzkranke in Heimen besser zu betreuen, weil den üblichen Pflegekräften dafür die Zeit fehlt. Außerdem ging es darum, einen neuen Beruf für ältere Langzeitarbeitslose zu schaffen.

 

Betreuungsassistenten müssen eine kürzere und einfachere Ausbildung als Pflegehelfer machen. Sie dürfen nicht pflegerisch tätig werden, sondern müssen in der Betreuung arbeiten. Sie haben Anspruch auf eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit.

 

Das Gehalt ist relativ niedrig. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass hier eine relativ einfache und kurze Ausbildung vorliegt. In der Praxis wird der Beruf hauptsächlich von Menschen ausgeübt, die aufgrund ihres Alters (nicht der vorherigen Qualifikation) kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben.

 

Etwas mehr verdienen Pflegehelfer, die jedoch eine einjährige Vollzeitausbildung absolvieren müssen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Betreuungsassistent

Was möchtest Du wissen?