Was machen Nichtrauer in Raucherpausen oder wenn sie z.B. auf den Bus warten müssen?

11 Antworten

Herzlichen Glückwunsch sowalis! Willkommen im Club der Nichtraucher. Du hast eine sehr kluge Entscheidung getroffen. Ja, am Anfang ist es schon komisch, welche Gedanken einem da so kommen. Das kenne ich auch. Aber wenn du über diese Anfangsphase hinüber bist, wirst du es genieeßen, nicht mehr rauchen zu M Ü S S E N, denn Raucher rauchen ja nicht, weils sie es wollen, sondern weil sie es aufgrund ihrer Sucht müssen.

In der Pause: echte frische Luft schnappen, mit den Rauchern zusammenstehen und ratschen, Mittag essen, die Beine hochlegen, ...

An der Bushaltestelle: Leute gucken und die vielen schrägen Vögel beobachten.

Ich war mal in einer Firma, wo die Raucher geschlossen stündlich zum Rauchen gingen. Da ich nicht einsah, dass ich weniger Pause krieg, nur weil ich nicht rauch, hab ich mir eine Tasse Kaffee oder einen Apfel mitgenommen und bin zum geselligen Austausch mitgegangen.

Auf den Bus warten ist doof, darum besitz ich ein Auto ;) Wenn ich Zeit habe, hänge ich auch gern meinen Gedanken nach. Wenn die Wartezeit länger ist, lese ich. Und ich glaube, ziemlich viele Leute spielen mit ihren Handys rum ;o)))

Die Nichtraucher, die ich kenne, stehen in den Pausen immer mit uns Rauchern rum. (Gut, logisch: sonst würde ich sie ja nicht kennen.) Es scheint ihnen zu gefallen.

es ist echt ein Problem, denn als plötzlicher Nichtraucher, ist die ganze Kommunikation im Eimer. Nachdem ich ein paar Tage völlig planlos und uninformiert rumgelaufen bin, habe ich mich in den Pausen wieder zu den Leuten in der Raucherecke gesellt. Natürlich ohne Zigarette.

Was möchtest Du wissen?