Was machen Leute die ihr keine Kohle haben und den Tierarzt nicht zahlen können?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, die bekommen keine Hilfe. In manchen Großstädten gibt es über die Tafel o. ä. eine Möglichkeit für vergünstigte Behandlungen, ist aber selten.

Meistens stehen die Leute irgendwann mit dem kranken Tier vorm Tierheim und wollen es abgeben - oder sie setzen es der Einfachheit halber aus, da muss man keine Fragen beantworten und es kommt dann halt, mit Glück, als Fundtier im Tierheim an. Die Behandlung "darf" dann der Tierschutzverein übernehmen.

Zeitungsbericht zu diesem Thema

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Großstädten gibt es oft Vereine, die mit Tierärzten zusammenarbeiten, die sich ehrenamtlich engagieren. Einmal in der Woche oder einmal im Monat wird dort dann eine kostenlose Sprechstunde für Bedürftige angeboten. In Dortmund zB für Obdachlose und ehemalige Drogenabhängige alle 14 Tage. Die Behandlungskosten werden von dem Verein übernommen und die Tierärzte verzichten auf ihr eigentliches Honorar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja ich glaub nicht das ärmere menschen unbedingt tiere haben für die mal eben 200€ draufgehen... Ansonsten Ratenzahlung, Teilweise gibts auch Tierkrankenversicherungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snake34
20.10.2012, 09:03

Ich bin auch nicht reich und habe nen Hund, aber immer das Geld für nen TA an der Seite liegen.

0

Wie ich das von meinem Tierarzt mitbekomme, gibts dann entweder keine tierärztliche Behandlung oder die Leute binden die Tiere vorm Tierheim an. Gerade gestern hat hier jemand geschrieben, dass er seinMeerschweinchen hat verhungern lassen, weil es wegen Zahnproblemen nicht mehr fressen konnte. Ja, sowas gibts:(

Ich meine, mal einen Bericht über kostenlose Tierärzte gesehen zu haben, die sich auf freiwilliger Basis um Tiere von Obdachlosen kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuechentiger
20.10.2012, 09:11

Die Rechnung zahlt dann aber die Tafel oder ein ähnlicher Verein. Denn ein Tierarzt darf nicht ohne Bezahlung arbeiten. Der kriegt Ärger mit der Tierärztekammer. Irgendeiner muss zahlen!

0

Viele Tierärzte lassen sich auf Ratenzahlungen ein. In einigen Großstädten kann man seine Tiere an einer mobilien Tieraztpraxis umsonst behandeln lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich vor Anschaffung eines lebewesens gendanken über dioe folgen machen und wenn das nicht mehr hilft nach netten Leuten suchen die dich unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, wenn sie keine kohle haben, haben sie auch nichts zum essen, ergo: sie essen die tiere. nö schmarrn, es gibt in jeder größeren stadt ein tierheim, da kann man die tiere dann hinbringen. das sind übrigens vereine und die sind auf spenden angewiesen. egal ob futter oder geld, kannst beides vorbei bringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?