Was machen Krankenkassen?

7 Antworten

Krankenkassen sind nicht das Gleiche wie Krankenversicherungen, diese sind in der Regel Aktiengesellschaften (Allianz, Ergo etc.). Eine Krankenkasse verwaltet das eingezahlte Geld der Mitglieder und trägt die Kosten der Gesundheitsbehandlung und in machen Fallen die KOSTEN DER Vorbeugung. Eine gesetzliche Krankenkasse bekommt den größten Teil ihrer Leistungen vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dafür erhält eine gesetzliche Krankenkasse Zuschüsse vom Staat, falls das eingenommen Geld der Mitglieder (Beiträge) nicht ausreichend ist.


Hallo,

es gibt zwei Arten der Krankenversicherung:

1) gesetzliche Krankenkassen (GKV):

Alphabetische Liste aller 123 Krankenkassen:

 https://www.gkv-spitzenverband.de/service/versicherten_service/krankenkassenliste/krankenkassen.jsp

2) private Krankenversicherungen (PKV):

Bei allen Versicherungen zahlen die Versicherten Beiträge, um im genau definierten Versicherungsfall Leistungen zu bekommen. Die Leistungen in der GKV sind im "SGB V" und in der Satzung der betreffenden Krankenkasse geregelt. In der PKV werden die Leistungen in einem privaten Vertrag geregelt. In der PKV kann das Versicherungunternehmen Anträge ablehnen (z.B. wegen schlechter Schufa oder wegen Erkrankungen in der Gegenwart oder der Vergangenheit).

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

Die „Krankenkassen“ als Körperschaften des öffentlichen Rechts sind zu unterscheiden von den „Krankenversicherungen“ als privatwirtschaftliche Unternehmen.

Allgemein übernehmen Krankenkassen in Deutschland für den Versicherten voll oder teilweise die Kosten für Therapien bei Krankheit, Mutterschaft und oft auch nach Unfall. Sie sind Teil des Gesundheits- und Sozialversicherungssystems in Deutschland.

Sonderform ist die Postbeamtenkrankenkasse KdöR, weder Gesetzlicher Krankenversicherung noch Privater Krankenversicherung zugehörig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Krankenkasse

Was möchtest Du wissen?