Was machen kampfjetpiloten wenn diese mit 40 durch jüngere ersetzt werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nicht alle Kampfjetpiloten gehen automatisch mit 41 in den Ruhestand. Viele sind ja Berufssoldaten und dienen damit bis zur festgelegten Altersgrenze für Berufssoldaten, die ja über den magischen 41 Jahren liegt. 

Ein Pilot darf natürlich weiterfliegen, solange die medizinischen Untersuchungen keinen Hinderungsgrund herausfinden. Nur der aktive Dienst in den Kampfverbänden ist eingeschränkt oder gestrichen. 

Ansonsten geht es ins Büro, z. B. als Dispatcher oder eben in eine Führungsaufgabe in Planungsstäben der Luftwaffe oder der NATO, da in dem Alter die Piloten fast alle Generalstabsoffiziere sind. Und mit einem Studium gibt es ja auch noch die Möglichkeit, als Ingenieur an der Erst- oder Weiterentwicklung von Waffensystemen zu arbeiten. 

Dann können sie noch als Scheinerhalter fliegen und den Mechanikern das Leben schwermachen, weil sie an jeder fehlenden Schraube herummäkeln (was sie in ihrer aktiven Flugdienstzeit nie gemacht haben ;-). 

Und dann gibt es noch die Spitzenleute, die evtl. eine Testpilotenlizenz haben, also das Sahnehäubchen der fliegerischen Karriere. Damit kann man dann als Werkstattpilot beim Flugzeughersteller oder z. B. bei der Wehrtechnischen Dienststelle der Luftwaffe arbeiten. 

Sollte aber tatsächlich mit 41 Schluss sein, gibt es genügend Jobs in der Luftfahrtindustrie, auch beim Flugzeughersteller oder bei Zulieferern, die sicher froh über jeden Praktiker sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
21.02.2017, 10:50
 "Viele sind ja Berufssoldaten und dienen damit bis zur festgelegten Altersgrenze für Berufssoldaten, die ja über den magischen 41 Jahren liegt."

§ 45 Altersgrenzen

(1) Für Berufssoldaten werden folgende allgemeine Altersgrenzen festgesetzt:

die Vollendung des 41. Lebensjahres für Offiziere, die in strahlgetriebenen Kampfflugzeugen als Flugzeugführer oder Waffensystemoffizier verwendet werden, die Vollendung des 40. Lebensjahres, soweit sie wehrfliegerverwendungsunfähig sind.

http://www.buzer.de/gesetz/2246/a31686.htm

"da in dem Alter die Piloten fast alle Generalstabsoffiziere sind."

Da verwechselst du sicher etwas mit "Stabsoffizieren", das ist etwas ganz anderes.

0

Gute Frage, einige werden wohl Führungs- und Administrative Arbeiten übernehmen, andere Ausbildner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
20.02.2017, 22:37

Strahlflugzeugführer werden in der Regel im Alter von 41 Jahren in den Ruhestand versetzt und finden dann meist Beschäftigung in der zivilen Luftfahrt.

1

Was möchtest Du wissen?