Was machen in So einer Situation?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der heutigen Zeit ist es in der Regel nicht mehr so, dass man den erlernten Beruf bis zur Rente ausübt. Man muss im Leben Abstriche machen. Auch beim Beruf, wenn sich nichts im Traumjob ergibt. Natürlich kannst du mit zig Praktika zig Berufe und Firmen ausprobieren. Ich wage aber zu bezeifeln, dass dich das im Endeffekt weiter bringen wird. Bringe eine Ausbildung zu Ende, mit der du dich mit Abstrichen anfreunden kannst. Du kannst in deinem späteren Leben dich noch umorientieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern können dich nicht einfach rausschmeißen. Du müsstest dann ALG II beantragen die dir auch die Wohnung etc. zahlen, das machen die aber erst wenn du 25 oder 26 bist, ansonsten sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Wie du dass dann geregelt bekämest ist eien andere Sache, zur Not müsste man sowas einklagen und das dauert seine Zeit. Ich kenne deine genaue Situation nicht, aber Eltern sagen sowas gern mal um das Kind unter Druckl bzw. Zugzwang zu setzen, damit es den Hintern hochbekommt. Findest du nicht sofort eine Ausbildung such dir zur Überbrückung nen Nebenjob (kann dich auch auf den richtigen Pfad für ne Ausbildung führen und kommt immer gut im Lebenslauf), so machst du nicht nichts und es kommt Geld rein von dem du nen Teil abdrücken kannst an deine Eltern.

40-45 Bewerbungen sind auch nicht gerade viel. Und wenn du dir unschlüssig bist über die Berufswahl, dann erweitere dein Gebiet lieber, mach zur Not langzeitpraktika, da wirst dann unter Umständen sogar bezahlt und über ein Praktikum kommt man auch oft an einen Ausbildungsplatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tygafanhiphop
17.07.2016, 19:26

Problem ist das ich eine Ausbildung mal abgebrochen habe und ein Jahr (dieses) mit jobben überbrücken musste.

0
Kommentar von tygafanhiphop
17.07.2016, 19:31

Möchte halt einen Beruf den ich spaeter 50 Jahre mache

0

Was möchtest Du wissen?