Was machen gegen extrem starkes bellen und sehr aggressives Verhalten am Zaun der nachbarshunde?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Tagsüber ist das grundlose bellen der Hunde manchmal nicht zu ertragen.

grundlos ist das Bellen sicherlich nicht. Die Hunde sind wachsam und passen auf!

Wenn Dich das Bellen stört, sprech mit den Leuten. Allerdings würde ich Dir den Vogel zeigen und evtl. Maßnahmen auf mich zukommen lassen.

Hier bei uns bellen den ganzen Tag und auch des nachts die Hunde mehrerer Nachbarn, das stört inzwischen keinen Menschen mehr. Man kann sich an alles gewöhnen.... wenn man nur will.

Das geht seit Jahren so.

0
@Katha04

aha, und jetzt auf einmal sollen die Hunde ruhig sein?

Dann würde Dir erst recht nen Vogel zeigen...

5
@dogmama

In meinem Fall dürftest Du auch gleich im Anschluss der Polizei den Vogel zeigen.

Wir Hundehalter haben nicht alle Freiheiten für uns gepachtet.

1

Nur weil andere das nicht stört, müssen es nicht alle ertragen.

Wir haben auch so eine Kläfferbande nebenan und, das hat nichts mit wachsam und aufpassen zu tun. Das ist nicht vorhandene Erziehung.

Ja, man kann es aushalten, so wie anderen ruhestörenden Lärm.

2
@wotan0000

Seh ich anders, tagsüber finde ich es vollkommen normal wenn sich Leute Hunde als "Alarmanlage" halten, des Nachts laufen seltener Menschen durch die Gegend, so dürfte es da defintiiv wesentlich ruhiger sein und ich für meinen Teil muß sagen, ich finde es wensentlich angenehmer neben jemanden mit bellenden Hunden zu wohnen als wenn ich neben nem Kindergarten, einer Schule oder ähnlichen Horrorfilmschauplätzen wohnen müßte... da sind mir bellende Hunde echt viel viel lieber... 

2
@Anda2910

Ich versuche mal die bei uns herrschende Situation zu beschreiben ;-)

5 Terrier düsen tagsüber kläffend zum Zaun. Wenn zwei Menschen in auch 20 m Entfernung sich unterhalten. Wenn ein Auto auf der anderen Strassenseite hält. Wenn ein Radfahrer auf der anderen Seite vorbei fährt oder ein Fussgänger, mit oder ohne Hund vorbei geht.

Findet dies alles auf der Strassenseite statt, wo der Zaun anschliesst kommt noch knurren und in den Zaun beissen dazu.

Der Geräuschpegel ist so extrem, dass wir auf dem angrenzenden Grundstück selbst bei geschlossenen Fenstern nicht verschont bleiben.

Da jeder weiss, dass die Hunde gerade wieder austicken, schaut keiner mehr, ob etwas nicht stimmt. Fazit: sch.... Alarmanlage, da es niemand registriert.

Ein Hund auf dem Nachbargrundstück, der nur anschlägt, wenn wirklich mal was nicht OK ist, der würde mich dazu bewegen nachzuschauen, ob etwas nicht OK ist. Fazit: prima Alarmanlage, denn es ist ungewohnt und regt zur Kontrolle an. 

Das bei uns sind nicht erzogene kläffene Hunde.

2
@Anda2910

Du stehst also auf Hundegebell als Dauerbeschallung?

Ich habe bestimmt nichts gegen gelegentliches Bellen - aber es gibt auch eine Grenze.

2
@wotan0000

Nein ich steh nicht auf Hundegebell als Dauerbeschallung, ist mir aber trotzdem lieber als ein lärmendes Kind mit fehlendem Schalter zum ausschalten, dass fällt bei mir wesentlich schwerer ins Gewicht ;-) 
Naja das was Du beschreibst, so ist es bei uns, zumindest bei meinen Hunden, von denen hörste nischt, ausser mal zwischendurch und nein ich finde nicht, das ein Hund unerzogen ist, nur weil er bellt, denn bellen hat viele Ursachen... mir tun nur manche Hunde leid, die nichts anderes als bellen zu tun haben... mit eine Ursache... 

2
@Anda2910

**ist mir aber trotzdem lieber als ein lärmendes Kind mit fehlendem Schalter zum ausschalten,**

Was, so etwas hast Du auch nicht? :-)

Kann ich auch mit dienen, über uns und gleich 2 Stück.

Dann hätte ich noch einen Rentner, der uns nicht wohl gesinnt ist, da wir den Altersfahrdienst, den er sich erhoffte abgeblockt haben nebenan. Er versucht seine kleinen Tyraneien.

Und ein Betonsteinwerk auf der rückwärtigen Seite des Hauses mit schön quietschenden Maschinen.

Wir haben uns an alles gewöhnt, weil wir so wahnsinnig dickfällig und ignorant sein können.

:-)

1

Aber Menschen, die keine Hunde mögen, wollen sich nicht "daran gewöhnen". Man gewöhnt sich an alles, was man tief im Inneren mag, deshalb stört es einen auch nicht, wenn Nachbarn, mit denen man gut befreundet ist, bis in die Puppen feiern. Wenn es allerdings Stinker sind, die man ohnehin nicht leiden kann, stört einen jedes Husten. Deshalb stört es einen auch nicht, wenn der Nebenmieter ein Mozartklavierkonzert mal zu laut spielen lässt, wenn es allerdings ein Heino-Schlager ist, ist das schon wieder etwas ganz anderes.

Im Übrigen glaube ich, dass man es Hunden sehr wohl abgewöhnen kann, vor Menschen, die lediglich am Gartenzaun vorbei gehen, durch lautes Bellen zu "warnen".

Das Problem sind nicht die Hunde, sondern die Trottel, die nicht in der Lage sind, sie vernünftig zu erziehen. Diesen Leuten sollte man allenfalls erlauben, ein Meerschweinchen zu halten. Wie wär's mit einem Hundeführerschein?!

0

Anonymbleiben ist immer so eine Sache. Damit erreicht man nix. Dannmach einen anonymen Bogen um das Grundstück. Andernfalls: Sprich mit den Besitzern und wenn das nicht hilft, wende dich ans Ordnungsamt. Sowas kann man nur geregelt kriegen, wenn man zu seinem Anliegen steht.

Wie gesagt, ich kenne die Familie gut und deshalb will ich keinen Stress mit Ihnen.

0
@Katha04

Gerade, wenn du sie gut kennst, sollte doch ein Gespräch möglich sein.

4
@Katha04

Du kennst die Familie gut und hast nicht den A... in der Hose um mit ihnen zu reden, sondern möchtest jetzt der Familie anonym schaden, kennst Du sie also so gut das Du sie so gar nicht leiden kannst? 

4

Wenn es einen stört, muss man auch den Hintern in der Hose haben und dazu stehen.

3

Wenn die Hunde nur kurz bellen, gibt es keine rechtliche Handhabung. Aber bei uns gilt es ab 30min am Stück als Ruhestörung! Daher darf und kann man sich sehr wohl an die Gemeinde wenden und das melden. Ich fände es ok, wenn meine Hunde kurz anschlagen (könnte ja auch ein Einbrecher sein), aber sie lassen sich durch mein Kommando stoppen!

Ich hätte da mehrere Lösungen für Dich.

1.) Du weißt, dass die das machen, Du erschrickst Dich jedes Mal dabei, es geht Dir zumindest etwas unwohl dabei, also vermeide es und gehe auf der anderen Straßenseite.

Einfachste Lösung, Problem beseitigt.

2.) Du bist von dem Schlag, dass Dir einfache Lösungen nicht behagen, weil Du hast doch auch Rechte und warum solltest ausgerechnet Du..... na dann muss halt die Auseinandersetzung sein. Das bringt mehrere Lösungen hervor:

2a.) Beschwerde beim Ordnungsamt. Die Polizei interessiert das erstmal nicht.

Wird der Grund nicht abgestellt, klage gegen das Ordnungsamt.

2b.) Beschwerde bei den Hundehaltern.

Wird der Grund nicht abgestellt, klage gegen die Hundehalter.

2c.) Leckerlies. Hab ein paar Leckerlies dabei und verteile sie an die Hundeviecher. Mit der Zeit werden Sie Dich lieb gewinnen - vielleicht - und sich freuen wenn Du kommst.

2d.) Der Vollständigkeit halber angeführt, ich hoffe nicht, dass Du das in die Tat umsetzt, Gift in die Leckerlies.

Es stellt sich also nun die Frage, was den wenigsten Unmus macht, ob es nicht doch besser sei, Die Lösung 1 zu bevorzugen. Wenig Ärger, keine eigene Tätigkeit, Fall erledigt.


Das ist schwierig, die Hunde verteidigen ihr Revier,  das liegt in ihrer Natur und ist auch sehr schwierig abzutrainieren. Ne Freundin hat s mit leckerlis geschafft, jeder der kam brachte leckerlis mit, blieb stehen bis der hund ruhig war undhhaben dann die leckerlis verteilt.  Damit könntest du es vielleicht zumindest schaffen das sie auf dich positiv reagieren. Ansonsten wirst du nicht viel machen können

Mit Revier verteidigen hat das wenig zu tun, außerdem tun das bei weitem nicht alle Hunde. Das sind klassische Gartenzaunrüpel, die sích aus Langeweile Unterhaltung verschaffen. Klassischer Fall von Gartenhunden, die sich selbst überlassen sind und sich zu Tode langweilen, bis mal jemand vorbei kommt....

3
@Bitterkraut

Ohje da liegst du wirklich völlig daneben.  Hunde sind ja ständig dazu benutzt worden auf haus und hofv aufzupassen. Und aauch hunde die ausreichend ausgelastet sind bellen noch. Hunde melden nun mal wenn jemand an oder in ihr Grundstück kommt. Die Hunde die da nicht bellen sind die ausnahme, nicht andersrum.

0
@wotan0000

Fallbeispiel:

Schäferhund,  geht täglich mind 4 Stunden spazieren,  hört auf jedes kommando und ist gut aufs herrchen fixiert. Bellt aber am gartentor wenn jemand vorbei geht, woran liegt s?

0
@flater

Dann liegt es daran, dass Herrchen hier das perfekt sitzende Kommando für *Ruhe* nicht abruft.

Unsere Nachbarn sagen mit Glück mal *aus*. Leider haben sie verpasst den Hunden dieses Kommando beizubringen.

3
@flater

Zwischen "Melden" und gegen den Zaun brettern und aggressiv auftreten ist ein himmelweiter Unterschied. Ich kenne Hofhunde, die bellen, wenn sich jemand nähert, wirken aber nicht agressiv. Die haben ihren Job gelernt. Und auf Zuruf sind die still. Die melden solange, bis Mensch den Hunden ein Zeichen gibt, daß er übernimmt. so muß das sein. Hunde, die jeden agressiv angehen, der sich dem Zaun nähert, sind einfach nur unerzogene Rüpel.

3
@Bitterkraut

Von einer Freundin der Hund meldet auch JEDEN sogar JEDEN Vogel, aber nicht einmal mit bellen sondern setzt er sich vor sie hin und schaut sie an, sie hat ihm beigebracht anzuzeigen statt zu bellen, jetzt zeigt er mehr an als er anzeigen soll, aber sie hats halt als Spiel aufgebaut und nun kann sie es auch so gut nutzen zur Beschäftigung, natürlich nicht als Dauerbeschäftigung aber immer wieder zwischendurch, aber der gibt auch wirklich keinen Ton von sich, ist übrigens auch nen Schäfi... 

2
@Anda2910

Naja ich glaube das Menschen die mit hunden nichts am Hut haben bei einem bellenden hund immer von Aggression ausgehen. Und z.b mein Hund bellt seit ich mein Kind habe alles an was sich unserem Grundstück nähert,  er hört schon auf mein "ruhe" Kommando,  aber bis ich dahin komm vergehen eben ein paar Sekunden und auch das empfinden manche ja als sehr store

0
@flater

Flater

Ich habe auch einen Hund. Er bellt auch, ist ja seine Sprache - aber nur, wenn es was wichtiges zum Bellen gibt.

Z.B. hat unser lieber Nachbar mal in der Nacht den Pizzaboten gerufen. Der Rest des Hauses hat geschlafen. Der Pizzabote fand es wäre eine gute Idee, auf alle Klingelknöpfe zu drücken.

Das war für unseren Hund, der sonst im Haus keinen Piep von sich gibt ein Alarmsignal. 

Da finde ich ein kurzes Bellen OK, denn das nehme ich ernst.

1
@wotan0000

Ja das meine ich.  Klar is es was anderes wenn ein hund den ganzen Tag kläfft, aber am zaun melden wenn wer komm t, finde ich,  kann man nicht pauschal als unerzogen betiteln. bei mir kann nniemand einbrechen ohne dass ich es mitbekomme und das finde ich auch nicht verkehrt


1
@flater

Ich hab 2 Hunde, die bellen zwar nicht, aber ich kann schon unterscheiden, ob ein Hund meldet, oder ob er unkontrolliert rüpelt.

1
@Bitterkraut

Ja das glaube ich dir. Aber glaubst du dass das wirklich jeder kann? Mein nachbar hat nen hund und kann spielen nicht von Aggression unterscheiden.  Ich glaub nicht dass jeder das kann und möchte.  Gerade die hunde hasser machen sich bestimmt nicht die Mühe. ..

1
@flater

Die "richtigen" Hundehasser machen sich nur bei einer Sache Mühe und das ist bei der "wie bastel ich den besten Giftköder", aber diese ignoranten Kreaturen haben noch nicht gerafft, dass nicht nur Hunde sondern auch Wildtiere und Kinder davon betroffen sind, deshalb bin ich dabei der Meinung, dass wenn sie die Dinger selbst fressen müsssten, dann würden sie sich 2x überlegen (falls sie es überleben) ob sie jemals noch einen basteln wollen... 

0
@wotan0000

Das ist richtig, manche Leute sind aber sogar zu blöd, sich mal in ein Buch über Hundeverhalten und wie man Hunde erzieht hineinzulesen. Oder sie denken, dass sie sich die "Liebe" ihres Köters verscherzen, wenn sie ihm Unarten abgewöhnen.

Ich kenne einen Hundehalter, die es sogar zulässt, dass seine beiden Berner Sennenhunde erst durch den Schlamm im Garten rennen und dann an ihren Gästen hochsteigen.

Unsere Nachbarn haben auch so einen, der bei jedem Fremden herumkrakeelt. Sie schreien immer nur wild herum, dass er still sein soll, aber den Hund kümmert das überhaupt nicht. Komisch, ich brauch zu ihm nur leise: "Jetzt ist es gut, Samie!" zu sagen, und schon ist Ruhe und er kommt zu mir und hockt sich ruhig hin. Ich finde es beschämend, dass manche Tierhalter einfach nicht mit Tieren umgehen können oder wollen.

Bei Hunden ist es ja so viel leichter als bei Katzen. Aber sogar da geht es; wenn meine Katze unbedingt was zu fressen will und ich habe im Moment gerade keine Zeit, ihr was zu machen sondern erst in einer Viertelstunde, brauch ich nur leicht den Kopf zu schütteln und sie legt sich hin und wartet noch.

2

dusche dich ohne seife nur mit wasser.

lege Dir Leckerlis unter die Achseln und werfe sie denen hin. Wenn es der Nachbar erlaubt. Der muss nicht sehen wo Du die versteckt hattest.

Kannst sagen einer Freundin ist der Hund gestorben und Du dachtest sofort an deine Nachbarhunde mit dem Futter.

Darauf ist nun deine Duftmarke durch den Achselschweiss.

Wenn s ein paar malpassiert gibt es event. ruh aber nur bei dir.

Darfst du sie auch streicheln ?

Bei der Polizei oder dem Ordnungsamt als Ruhestörung melden, da bleibt man anonym.

Was möchtest Du wissen?