Was machen Freikirchler besser als "Normal-Evangelische"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Also ob sie irgendwas besser machen ist Ansichtssache. Ich kenne auch positive sowie negative Beispiele.... Hier mal meine allgemeinen Erfahrungen:

Vorteile: Sie sind offener den Menschen gegenüber und achten nicht so sehr auf Äusserlichkeiten/Tradition. Die Gottesdienste werden alternativer gestaltet, mit moderner Musik und lebensnaher Predigt. Die Gemeinden sind besser ausgestatten, da sie keine typischen Kirchengebäude sind, haben Mutterkindräume und Küche... Sie geben gutes Proramm für Jugendliche

Nachteile: Man findet dort oft Menschen die die Grenzen anderer nicht aufrecht erhalten. Einige haben etwas extreme Ansichten unterschiedlicher Natur. Man wird dort teilweise mit Menschen konfrontiert die sagen wir es mal nett... aus schwierigen Verhältnissen kommen siehe Jesus Freaks ect. In einigen Gemienden ist es auch einfach zu laut und man sollte sich Oropax mitnehmen

Die Mitglieder in den freikirchlichen Gemeinden sind überwiegend aktiv. Es besteht dort ein 'aktives' Gemeindeleben. die Gemeinde kümmert sich fürsorglich um das einzelne Mitglied. es besteht dort eine enge quasi familiäre Gemeindebindung. Dies kann von Vorteil sein, führt allerdings in vielen, vielleicht auch den meisten Gemeinden zu einem 'moralischen' Druck, den, meistens fundamentalen, Glaubensansatz auch zu leben, umzusetzen. So ist es üblich 'Sünden' öffentlich vor der versammelten Gemeinde zu bekennen. Also. besser ist der Gemeindezusammenhalt als bei den Amtskirchen - allerdings, wenn man nicht spurt, dann gibt's Druck.

Häufig begreifen sie sich als stärker vom Heiligen Geist geleitet / inspirierter. Sie haben eine vermeintlich "lebendigeren Glauben" und legen besonders viel Wert auf eine leidenschaftliche Gottesbeziehung. Im Gegensatz zu den Amtskirchen sind die Gläubigen dort aus eigenem Antrieb und nicht nur aus Tradition. Sie sind also quasi eine Art selbsternannter "Elite" des Glaubens.

Meiner Meinung nach kann man auch als Mitglied einer protestantischen Landeskirche authentisch und ansatzweise "urchristlich" und spirituell Christ sein!

Bin ganz Deiner Meinung. Ein elitäres Denken gehört offenbar dazu bei den Freikirchen, auch wenn das bestritten wird - oder??

0
@LeonH

Ja, ich kenne selbst sowohl sympathische, als auch ziemlich abschreckende Beispiele freikirchlicher Gemeinden. Auch da herrscht naturgemäß das Angebot-Nachfrage-Prinzip. Ausschließen von der Leib-Christi-Gemeinschaft möchte und kann ich ja auch gar nicht. Das hat auch viel mit Mentalitäten zu tun.

0

Wenn Du einer Freien Kirche angehörst dann hast Du das selbst entschieden, bei einer Schulkirche wirst Du ungefragt getauft und bist dann evangelisch oder katholisch oder... !!!

Den Begriff "Schulkirche" habe ich noch nie gehört... ;-)

0
@LeonH

... tschuldigung, habe ich von Schulmedizin abgeleitet. Kannst Du mir noch einmal verzeihen ? :-)

0

Nichts macht sie besser.

Meine Frage war nicht, was sie besser macht (nichts nämlich), sondern was sie besser machen.

0

Was möchtest Du wissen?