Was machen die Weihnachtsmarktstände egtl zwischen Jan-Nov?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"nach dem Weihnachtsmarkt" ist "vor dem Weihnachtsmarkt"

Aber ich vermute, von Weihnachtsmärkten allein kann kein Händler leben. Oft sind es ja auch Händler die in der Weihnachtszeit ihre Hobbys vermarkten und unter dem Jahr einer ganz normalen Beschäftigung nachgehen. Andere verkaufen ihre Waren das ganze Jahr über auf Märkten. Je nachdem ob die Produkte sasisonspezifisch sind oder sich das ganze Jahr vermarkten lassen.

Wir hatten unseren würstlstand am Weihnachtsmarkt, machen gut kohle und stellen unseren wagen dann wieder an die ausgangsstelle zurück von januar bis november & machen dort weiter das Geschäft

Die Hütten stehen auch irgendwo im Sommer rum, z. B. auf irgendwelchen Bauernmärkten o. ä.

Da wird dann halt einmal kräftig umdekoriert, und man bietet dann halt ein anderes Sortiment an. (Obwohl Glühwein auch im April oder frühen Oktober schon gehen mag... :-)

Viele (gewerbliche) Glühwein-Verkäufer stellen sich mit ihrem Stand das rest-liche Jahr auf Flohmärkte, Kirmes, Stadtfeste etc und verkaufen dort andere Sachen wie Eis, Zuckerwatte etc.

Es gibt auch Frühlingsmärkte , Ostermärkte , Herbstmärkte - für alle ist man das ganze Jahr über beschäftigt um passende Artikel herzustellen , basteln , nähen usw !

Frühlingsmarkt - (Weihnachten, Wirtschaft)

Die guten Einheits Stände ? Die werden zusammengeklappt und im Kommunallager gestapelt.

Andere nehmen die mit nach Haus und nutzen die Bude bei anderen Veranstaltungen - Messen - Märkten - Dorffesten - Schützenfest .

Wochenmärkte gibt es das ganze Jahr. Um ob man nun Schokoladenweihnachtsmänner, Schoko-Osterhasen oder Trachtenmützen verkauft macht rein ablauftechnisch so einen großen Unterschied nicht.

Was möchtest Du wissen?