Was machen Christen am Buß-und Bettag?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Buße:

„Bekehrt euch zu mir von ganzem Herzen“ sagt Gott durch Joel, „mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen. Zerreißt eure Herzen und nicht eure Kleider, und bekehrt euch zu dem Herrn, eurem Gott!“ Jesus rief die Menschen zu demselben inneren Wandel der Herzen auf. Buße ist mehr als sich zu entschuldigen. Buße enthält die Entscheidung, die Sünde hinter sich zu lassen und sich Gott zuzuwenden. Jesu Gleichnis vom Pharisäer und vom Zöllner zeigt die Wichtigkeit, die er diesem inneren Wandel zumißt (sic), verglichen mit äußerem Gebaren. Die Botschaft von Jesus verbindet Buße und Glauben. Wir sollen uns von unserer Sünde, zu Gott hinwenden. Buße kommt nicht selbstverständlich zu den Menschen, sie ist ein Geschenk Gottes. Doch wenn ein Mensch Jesus kennenlernt, tut er Buße. Es gibt keinen anderen Weg zu Gott. ... Joe 2,12.13; Lk 18,9-14; Mk 1,15; Apg 11,18; 1Th 1,9 (Pat Alexander (Hrsg): Die Welt der Bibel, Wuppertal: R.Brockhaus Verlag, 1994)

Danke für das Sternchen.

0

In der Bibel steht darüber überhaupt nichts. Der Buß- und Bettag wurde von der evangelischen Kirche eingeführt, sozusagen als Gegenpol zu den vielen katholischen Feiertagen in Deutschland. Lange war er Feiertag im ganzen Land, jetzt nur noch in einzelnen Bundesländern. Er passt/passte zu den vielen "trurigen" Tagen im November: Allerseelen, Volkstrauertag, Totensonntag usw.

Was "Christen" am "Buß-und Bettag" machen, weiß ich nicht.

Die Bibel spricht also mit keinem Wort davon. Der Hintergrund: Die "Weltkirche" (2.Kor.4,4; Eph.2,2)  hat sich erlaubt, diese Tage einzusetzen.

Gott, unser ewiger Vater, gibt uns andere Tage zum Feiern, die Sinn machen und von der "Welt von Morgen" handeln (2. Mose 20,8; 3.Mose 23; Sach.14,16).

Was möchtest Du wissen?