Was machen bei Magersucht? Wie Hilfe holen?

4 Antworten

Erstmal gut, dass du dir das eingestehst damit ist schon mal ein Schritt getan. Ich schlage vor du erzählst es deinen Eltern, am besten wenn sie grade Zeit haben und nicht gestresst sind, zum Beispiel beim Essen. Sag es ganz normal: " Mama, Papa, ich muss euch was sagen. Ich bin Magersüchtig. " Ich bezweifel, dass deine Eltern dich bestrafen, sie werden wahrscheinlich versuchen dich auszufragen.

ich kanns ihn einfach nicht sagen dass is ja das Problem.. ich weiß nich warum.. wenn meine mum denkt dass es quatsch ist was dann? ich weiß nich wie ich das packen soll :/

0

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen. Deine Eltern werden sicher nicht sauer sein sondern besorgt! Vertrau dich doch erst mal jemand anders an wie z.B. Tante, Nachbar oder wer auch immer, wer dir bei dem Gespräch mit deinen Eltern helfen kann! Du schaffst das, und sobald deine Eltern davon wissen solltest du in Behandlung zum Arzt gehen das ist mega wichtig, viel Glück!

Magersucht.. Ausweg?

Hallo :/ also ich bin denke ich magersüchtig und es dreht sich bei wirklich alles nur noch um abnehmen und Kalorien und Sport. Ich nehme sogar Tabletten dagegen. Meine Mutter merkte bisher überhaupt Garnichts obwohl ich sogar ihre Abnehmtabletten weggenommen hab damit ich endlich mein Wunschgewicht an die 40 kg habe. Ich bin 15 Jahre alt und bis 1,67m und wiege an die 50 kg :/ was ich viel zu viel finde. Ich würde mir echt gerne helfen lassen weil es ziemlich schlimm ist .. ich kann nicht mehr ordentlich essen ohne ein schlechtes gewissen zu haben.. ich habe eigl immer ein schlechtes gewissen :( ich würde jetzt gerne echt wissen wie ich darauskomme. Hättet ihr vlt Ideen wo ich hingehen kann auch ohne meine mutter ?? Manchmal denke ich sogar drüber nach mich umzubringe mit Tabletten. Bitte helft mir .

...zur Frage

Meine Eltern zwingen mich in eine Klinik zu gehen. Ich will das nicht. Was kann ich dagegen tun?

Hallo, ich heiße Johanna und ich bin 15 Jahre alt. Meine Eltern haben mich gezwungen, in eine Klinik zu gehen, da jeder der Meinung ist, ich sei essgestört und zu dünn.
Früher als Kind war ich wirklich sehr pummelig und wog etwa 55-57kg bei einer Größe von 1,64m, die ich schon mit 11,5 bis 12 Jahren erreicht hatte (und seitdem Stillstand). Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich wohl einen komischen Körperbau habe: Sprich meine Knochen sind sehr schmal und ich bin wohl eher zierlich gebaut, aber habe sehr viel Fett darum. Schon immer hatte ich einen sehr hohen Körperfettanteil und niemand wollte mir glauben, dass ich etwa 55kg wog. Jeder schätzte mich eher auf 60 bis 65kg.
Vor zwei Jahren wollte ich abnehmen und habe das auch erfolgreich geschafft. Aktuell wiege bzw. wog ich etwa 46kg, die ich aber auch schon länger halte (bestimmt fast 1,5 Jahre). Darunter war ich nie. Dennoch zähle ich noch nicht einmal zu den ganz schlanken! Ich habe einen Oberschenkelumfang von ca. 60cm und einen Wadenumfang von 37! Das ist so belastend!!
Meine Eltern haben mich jetzt in eine Klinik gesteckt, in der sie mich nur noch mehr mästen wollen! Jeden Tag muss ich ungesundes Zeug in mich stopfen, weil sie wollen, dass mein Körperfettanteil noch mehr steigt! Wenn ich mich weigere, dann bekomme ich Bettruhe verordnet. Sport darf ich hier nicht machen --> es werden noch mehr Muskeln abgebaut (falls überhaupt welche vorhanden sind). Ich bekomme hier fast nichts Gesundes. Die nehmen nicht einmal Rücksicht darauf, dass ich Veganer bin. Die meinen, dass sei ebenfalls eine Essstörung!! Die wollen mich zwingen, dass ich Fleisch etc. esse, was für mich absolut schrecklich ist!! Ich bin nur noch am Weinen..
Ich will hier raus!! Hilfe!!

...zur Frage

Wie den Eltern die Essstörung sagen?

Vorab: ich habe ein sehr schlechtes Verhältnis zu meinen Eltern. Mehr Details sind schon in einer vorherigen Frage.
Nun gut, mir ist klargeworden (okay schon seit ca. 1 Jahr) das ich meiner Essstörung ein Ende setzten muss! Das klingt zwar so einfach, aber ich hatte bis jetzt, seit Jahren, keinen Kotz freien Tag. Ich schaffe das einfach nicht alleine. Ich hab jetzt schon 2 Jahre meine Periode nichtmehr & das kann nicht normal sein. Generell würde ich gerne noch meine wenigen Haare behalten & die Zähne noch nicht ganz aufgeben. Auch dazu gibt es schon eine/mehrere Fragen vorher (wenn das jemand für seinen Ratschlag braucht).
Ich möchte mir nun endlich Hilfe suchen, aber ich traue es mich einfach nicht. Ich hab so Angst davor. Ich bekomme es nicht hin, mit meinen Eltern zu reden. Ich habe schon überlegt zu Lehrern zu gehen, aber es gibt keinen, dem ich mein Vertrauen schenken kann & mit der „Sucht“ Lehrerin hab ich ein total schlechtes Verhältnis. Sie hat mir seelisch sehr weggetan & ein wiederholtes Gespräch kommt nicht in Frage.
Nun zu meiner Frage: wie kann ich es meinen Eltern sagen bzw. Wie habt ihr es geschafft? Irgendwelche Tipps wie ich die Angst überwinden kann? Wie soll ich mich ausdrücken? Wie reagieren? Wie soll ich anfangen? Oh gott ich bin überfordert.. ich danke euch für Ratschläge!
Liebe Grüße!

...zur Frage

Ich vermisse nach erfolgreicher Zunahme meine magersucht

Hi, ich hatte vor genau einem jähr die magersucht überwunden und knapp 15 Kilo inzwischen zugenommen und habe total viele FA ... Jedoch denke ich mittlerweile daran wieder magersüchtig zu werden und ohne Sorgen in alles reinzupassen .. Hört sich Volt krank an ...Volt versteht mich jmd. der das hatte. Danke

...zur Frage

Essstörungen: Verlauf?

viele betroffene berichten davon, ERST magersüchtig gewesen zu sein und DANN binge eating bekommen zu haben. kann es auch andersrum verlaufen? erst binge eating und DANN magersucht? oder ist das eher unwahrscheinlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?