Was mache ich, wenn mein Kind immer für sein großes Geschäft die Windel braucht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So können Sie das Sauberwerden unterstützen, ohne Druck auszuüben:

  • Nicht die Toilette abschließen , sofern Sie es aushalten, einen kleinen Zuschauer zu haben - denn Kinder lernen durch Nachahmung. Benutzen ältere Geschwister die Toilette, begreift das kleinere sowieso meistens sehr schnell, wie es geht.

  • Das Kind selbst entscheiden lassen , ob es seine Sitzungen auf einem Topf oder auf der Toilette abhalten will. Auf dem Topf findet es sicheren Halt, hat eine angenehme Sitzhöhe und kann gut beobachten, was da aus ihm herauskommt. Wenn es versteht, dass nur ein Rest ohne Verbindung zu seinem Körper weggespült wird, kann es mit diesem "Verlust" besser umgehen. Wenn Ihr Kind lieber auf die Toilette gehen möchte, sollten Sie einen Ring für den Sitz anschaffen, der den kleinen Po hält. Viele Kinder fürchten sich vor dem großen Klo. Sie haben Angst, hinein- oder herunterzufallen. Nützlich ist deshalb auch eine Trittstufe, auf der die Beinchen sicheren Halt finden.

  • Das Kind so anziehen, dass es schnell aus der Hose kommt. Also keine komplizierten Gürtelschnallen oder Latzhosen. Am besten kommen Kleinkinder mit Hosen zurecht, die einen Gummibund haben.

  • Gelassen bleiben, wenn etwas daneben geht. Die Zeit des Sauberwerdens fällt häufig in das Trotzalter. Deshalb nicht auf Machtkämpfe ankommen lassen. Ein Zweijähriges entdeckt sehr schnell, dass die Mama es vielleicht auf den Topf zwingen kann - dass es über den Inhalt aber allein bestimmt!

http://www.eltern.de/familie_erziehung/erziehung/erziehungslexikon/sauberkeitserziehung.html

Gib ihm seine Windel und gut ist. Er wird alleine beschließen wann er sie nicht mehr will. Vielleicht schon in dem Moment wo er feststellt dass Du sie ihm einfach gibst und die Windel DIR egal ist...probier es aus. Meine Tochter hatte nachts noch mit fast 5 eine Windel an, weil sie einfach nicht wach wurde wenn sie musste. Mittlerweile ist sie ein Schulkind und kommt prima ohne Windel klar ;-)

Wahrscheinlich will er lieber im Stehen irgendwo sein Geschäft erledigen. Zeigt ihm, wie ihr das macht und gebt ihm am Anfang eine Belohnung. Und wenn er das dann kann, dann kann man ja nach einiger Zeit erklären, dass ihr ja auch nicht immer eine Belohnung bekommt. Beim Umstellen müsst ihr ihm schon helfen.

Sagt er wenn er groß muss? wenn ja dann Setz ihn auf die Tolette oder aufs töpchen dann lass ihn ca 5-10min alleine

kannst ihm auch eine belonung versprechen

je wimdliger, desto voller ist sie

Spätestens - wirklich allerspätestens wird der Sohnemann die Windel freiwillig ausziehen VOR dem ersten rendez-vous

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, fass alles ausser STOFF-Windeln den Antrieb zur "Sauberkeit " verzögert.

Hallo Vinaros.

Seufz ... Meine Schwiegeroma hätte jetzt gesagt: "Et sinn noch alle groß jeworde."

Unser Kleinster ist jetzt etwa 3 1/2 und geht seit etwa 2 Wochen allein zur Toilette (für "alles"), will aber nachts doch noch eine Windel.

Meine Älteste war mit 22 Monaten trocken. So ist das mit uns Menschen -- der eine so, die andere so.

Geduld, Geduld, Geduld.

Was möchtest Du wissen?