Was mache ich wenn in dem Mietshaus wo ich wohne überall Müll hingeworfen wird und jetzt auch noch in den Keller uriniert wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gemeinschaftswaschmaschine...wär schon nix für mich.Alles was Du schilderst ist nicht übertrieben.Du hast die Erkenntnis,gewonnen,das die Menschen mit denen Du zusammenlebst,andere Vorstellungen haben wie Du.Vermeiden wirst gar nichts können,sei froh das kein Quartalssäufer über Dir einzieht.Das was Du beschreibst hat sich genau so bei mir vor über zehn Jahren entwickelt,bis wir uns entnervt ein uraltes Haus zu Recht gemacht haben.Dann waren die Mülltonnen voll,falsch befüllt,stehen geblieben,war nur noch Puffer zwischen Vermieter und den anderen Parteien,dann noch der Suffkopp ,und Ende Gelände.Überleg Dir rechtzeitig....ob Du wegkannst.Feudeln tut man im Norden,von einigen Städten abgesehen,kann man dort sehr günstige Wohnungen zur Miete oder Hofreiten zum Herrichten bekommen.Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du übertreibst nicht u. hättest schon lange etwas dagegen machen müssen!

Da du nichts gesagt hast, ist klar, daß es auch niemanden stört, außer dich. 

auch wenn dein Vater gestreßt ist, es ist seine Pflicht als Vermieter, sich darum zu kümmern!

Also rede so bald als möglich ein ernstes Wort mit ihm u. mach nicht weiter die "Müllabfuhr" in dem Haus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 134Sophie
18.02.2016, 09:00

Danke für die Antwort :)

Also ich habe meinem Vater schon angedeutet das es mich stört das ich den ganzen Dreck weg machen muss und als ich meinte das ich warte bis die Mutter von dem Kind mal den ganzen Abfall von dem Schneemann entsorgen soll, sonst steck ich ihn den Kram in den Briefkasten, hat er gesagt "Ja dann komm ich selber vorbei und mach das weg". Dann hab ich das natürlich gemacht. Genau wie mit dem Tannenbaum, ich wollte ein Schild an die Tür hängen das der jenige der den hin gestellt hat, entsorgt. Mein Vater dann wieder, ja ich komm vorbei und hol den ab. Ich hasse es -.-

0

Das muß der Vater wissen .

Alle anschreiben , das die Miet-Nebenkosten um 30,-€ erhöht werden müssen , da ein professioneller täglicher Reinigungsdienst bestellt werden muß . 

Wenn die  Beeinträchtigung der üblichen Sauberkeit nicht beendet wird .  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde nicht, dass du übertreibst. Es hilft nur, dass eine Firma deine Arbeiten übernimmt und für die Reinigung sorgt. Diese Kosten werden dann anteilig auf die Mieter umgelegt. Das sollte ihnen dann eine Lehre sein. Der Griff in den Geldbeutel bringt viele Menschen zum Nachdenken und damit zur Sauberkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?