Was mache ich wen ich aus der Schule raus bin dieses Jahr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einen Teil von deinem Text konnte ich nicht so ganz verstehen, aber ich würde dir raten, den Realschulabschluss "nachzumachen" und dir dann eine Ausbildungsstelle zu suchen... Bei mir wurden ca. 6-10 Monate vor Ende der Schulzeit Bewerbungen geschrieben bzw. Vorstellungsgespräche geführt...

Während du die mittlere Reife erwirbst, kannst du dir ja schonmal überlegen, in welche berufliche Richtung du gehen möchtest; woran du Interesse hast & wo die Zukunftsaussichten einigermaßen positiv aussehen...

Ich persönlich bein ein Freund des Handwerks und finde, besonders der Mittelstand sollte gefördert werden. (Ich selbst bin handwerklich leider ungeschickt und übe einen solchen Beruf daher nicht aus; habe aber großen Respekt vor denen, die es tun) Wäre das etwas für dich? Tischler, Bäcker, Maurer etc.?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerLoliLutscher
12.02.2016, 22:03

Danke für deine ernstgemeinte Antwort :-) Das hatte ich auch schon immer vorgehabt Mittlere Reife! Oh ja! Aber auf meiner Schule ist die Mittlere Reife richtig krass. Ich bin nicht der einzigste der aus unserer Privaten Schule mit Hauptschulabschluss geht. Ich bekam vor einiger Zeit Förderunterricht. Extrastunden. Zielvereinbarung. Mir liegt Schule nicht. Die die bei uns mittlere Reife machen wollen bei denen sind es auch meistens ´´nur´´3 und 4en. Mal auch ne 2 aber mehr auch nicht. Unsere Schule fordert uns und gibt nichts zurück. Wechseln kann ich nicht wirklich. Handwerklicher Beruf? Das habe ich als Praktikum gemacht. Interview mit unserem Schulhausmeister. Mein Opa deren Vater tat dies schon. Mein Onkel ist immer noch ein Farmer/Bauer. Also Handarbeit ist in meinem Familienstammbaum schon ewig erhalten. Ich liebte vor kurzem die Kirchenarbeit und helfe Privat gerne dort aus nach dem Praktikum habe ich mit dem Küster auch so sehr gut verstanden. Vielleicht führe ich nicht gerade christlicher ein Kirchenleben mal der 9 Jahre auf einer Evangelischen Schule war durch.

0

Also erst einmal - solange Du Deine erste Berufsausbildung noch nicht abgeschlossen hast, sind Deine Eltern für Dich zum Unterhalt verpflichtet. Unterstützung vom Arbeitsamt gibt es nur, wenn Deine Eltern nicht genug Einkommen haben.

Wenn Du im Sommer schon Deinen Abschluss machst, wird es natürlich sehr schwer, noch einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Die Ausbildungsplätze in den meisten Berufen - besonders in den begehrten  und besser bezahlten - sind schon vergeben.  Du solltest nun erst mal mit Deinen Erziehungsberechtigten sprechen und sie um Rat fragen. 

Grundsätzlich denke ich, dass - je höher und besser der Schulabschluss ist, desto besser auch die Zukunftschancen. Vielleicht wäre es besser, noch weiter zur Schule zu gehen und die Zeit zu nutzen, Dir klar zu werden, was Du eigentlich willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerLoliLutscher
12.02.2016, 22:12

Danke sehr für deine ernst gemeinte Antwort :-)

0
Kommentar von Janitschka
12.02.2016, 22:26

Im Großen & Ganzen stimme ich Dir zu, aber mit dem letzten Absatz tue ich mich etwas schwer...

Ich persönlich finde, unsere Gesellschaft legt teilweise zu viel Wert auf einen möglichst hohen Schulabschluss. Sicherlich sind die Chancen auf einen gutbezahlten Job in der Industie mit einem Diplom in Ingenieurwesen oder in der Verwaltung mit dem Bachelor of Arts deutlich besser als mit der mittleren Reife, aber besonders im Handwerk -und das braucht nunmal auch jeder- kann ein einfacher Bäcker mit Realschulabschluss sich durchaus zum Bäckermeister hocharbeiten und auch gutes Geld verdienen. Selbes analog zu anderen Handwerks- / Bauberufen...

Daher denke ich, wenn er weiß, welchen Weg er einschlagen möchte, und Schule eher qual als Wahl ist, dann sollte er in den Beruf einsteigen und sich praktisch hocharbeiten und fortbilden...

1

Was möchtest Du wissen?