Was mache ich falsch(2nd CALC Value Fehler TI-84 Plus)?

1 Antwort

Sende mal die Aufgabe und dann deinen Lösungsweg, dann kann man dir vielleicht besser helfen.

nein nicht nötig, ich hab es rausbekommen...musste vorher einen minimum x-wert festlegen... meiner war falsch

0

Fehlermeldung Excel VBA-Makro

Hi, ich möchte gerne in 15 verschiedenen Zeilen folgendes Makro anlegen. Wenn in Spalte J eine 1(2/3/4/5) eingegeben wird, soll der Wert in der gleichen Zeile in Feld C(D/E/F/G) um eins erhöht werden. Ich habe mir hier: http://www.gutefrage.net/frage/excel-wert-erhoehen den Code rauskopiert und entsprechend geändert. Ist erstmal nur für eine Zeile, würde ich dann manuell umändern für jede extra Zeile:

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Range) If Not Intersect(Target, Range("J3")) Is Nothing Then Select Case Target.Value Case 1 Range("B3").Value = Range("B3").Value + 1 Case 2 Range("C3").Value = Range("C3").Value + 1 Case 3 Range("D3").Value = Range("D3").Value + 1 Case 4 Range("E3").Value = Range("E3").Value + 1 Case 5 Range("F3").Value = Range("F3").Value + 1

End Select Target.Value = 0 End If End Sub

Er führt die gewünschte Funktion aus, aber ich bekomme folgende Fehlermeldung:

"Laufzeitfehler ´-2147417848 (80010108)Die Methode ´Value für das Objekt ´Range` ist fehlgeschlagen"

wie gesagt, macht er aber alles was er soll. Beim zweiten Versuch stürzt Excel dann komplett ab.

Kann jemand helfen?

...zur Frage

Ti-84 Plus Zufällige Zahl als Variable

Hallo. Ich wollte auf meinem TI-84 Plus ein Programm machen,was einem eine zufällige Rechenaufgabe gibt. Ich wollte es eigentlich so machen, dass ich dort die Zufällige Zahl (die man ja mit randInt(1,100) macht auf X zu übertragen und dann X+Y zu machen um eine zufällige Rechenaufgabe zu bekommen. Allerdings habe ich es nicht geschafft mit randInt(1,100)=X den Wert auf X zu bekommen und der Wert bleibt X. Ich frage nun was ich eingeben Muss damit X immer wenn man das Programm ausführt eine zufällige Zahl ist.

...zur Frage

Nullstelle / Extremstellen und Wendepunkt bestimmen?

Ihr müsst es nicht ausrechnen bzw. bestimmen! f(x)=0,5x³ + 0,5x² - 2,5x + 1,5

Ließt bitte weiter:

In der Aufgabe steht:

Bestimmen Sie für die Funktion:

  • Die Nullstellen

  • Die Extremstellen

  • den Wendepunkt

Ich bin zurzeit in der 11 Klasse und seit der 8 Klasse habe ich große Probleme mit Mathe.

Prozente, Wahrscheinlichkeit hatte ich immer gute Noten. Sobald es was mit Funktionen zu tun hat, habe ich große Probleme.

Funktionen sind bei mir der Horror pur und ich verstehe 0. Selbst wenn ich es mir anschaue und versuche die Gedankengänge mitzudenken verstehe ich es nicht. Ich bin kein doofer Mensch, aber irgendwie verstehe ich den Sinn hinter Funktionen gar nicht.

Meine Frage: Was muss ich lernen, (denn ich denke ich muss noch andere Sachen lernen bevor ich das irgendwie bestimmen kann) um das bestimmen zu können.

Großen Dank im Voraus

PS: Im Internet sehe ich zwar Videos und Beiträge, aber selbst die verstehe ich nicht. Es kommt mir vor als wäre ich in der 2. Klasse und müsste Prozent rechnen. (TOTAL ÜBERFORDERT >.< :(()

...zur Frage

Kurvendiskussion: Wendepunkte?

Die Kriterien für einen Wendepunkt sind ja, dass f''(x) also die zweite Ableitung gleich 0 ergibt und die f'''(x) also die dritte Ableitung ungleich 0 ist.

Aber warum muss f''(x)=0 sein?

...zur Frage

Beschleunigung = 2. Ableitung des Weges; Wie schreibt man das auf?

Das die 1. Ableitung des Weges (y) die Geschwindigkeit (v) und die 2. Ableitung die Beschleunigung (a) ist, ist klar und verständlich (Für die Physiker unter uns auf jeden Fall). ;-)

Jetzt ist es doch so, dass man die erste Ableitung entweder y' oder dy/dt schreibt. So weit ist noch alles richtig.

Kommen wir zur zweiten Ableitung. In meinem Physikbuch steht: y''=d²y/dt²

Das kann aber doch nicht stimmen???

Wenn ich dy/dt (also y', die erste Ableitung) ableiten will, dann steht da ja:

d(dy/dt)/dt

das "d" kann man dann in die Klammer reinbringen, da zwischen  dem "d" und der Klammer ja ein * sozusagen steht:

(d²y/dt)/dt

Nun teilt man durch eine Zahl (hier das untere dt) indem man mit dem Kehrwert multipliziert (oder man bringt das dt in der Klammer einfach runter):

(d²y/dt) * (1/dt)

das ist dann gleich:

d²y/d²t²

aber nicht d²y/dt² wie es in meinem Buch steht! Da fehlt das ² nach dem d!

Ist das ein Druckfehler vom Verlag oder habe ich beim Umschreiben einen Fehler gemacht? Oder gar nichts von Beiden und man schreibt die zweite Ableitung einfach so? Und wenn ja, dann bitte Wieso schreibt man die erste Ableitung dy/dt und die zweite d²y/dt²???

Danke im Vorraus für eure Hilfe

...zur Frage

Media markt mit kreditkarte bezahlen?

ich wollte mir bei media markt ein spiel vorbestellen und muss beim bezahlen mit der kreditkarte einen Mastercard SecureCod eingeben aber es wird mir andauernd angezeigt das: Leider ist ein Fehler aufgetreten. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen gesendeten Informationen richtig sind. Versuchen Sie es dann erneut. aber ich habe alles richtig eingegeben!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?