Was mache ich beim Abnehmen falsch? Bin echt verzweifelt

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

KONKRET ZU DEINER FRAGE

  • Hohe Kohlenhydratmengen erschweren das Abnehmen deutlich. Du müsstest umgekehrt eher viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate essen.
  • Vegane Ernährung ist zudem unausgewogen und nicht zu empfehlen. Im Gegenteil wäre für dich eine Ernährung mit viel Fleisch, Fisch und Milchprodukten wesentlich empfehlenswerte und würde schneller zum Abnehmen und Muskelaufbau führen.
  • Die Wassermenge ist ungesund hoch und wird wichtige Nährstoffe ausspülen. 2-3 Liter sind auf jeden Fall genug.
  • Es kann sein, dass du bei sehr viel Sport tatsächlich Muskelmasse aufbaust und somit ein geringerer Verlust an Körperfett vorgetäuscht wird. Das wäre dann ja gar nicht so schlecht.
  • Insgesamt ist es aber gewiss der richtige Ansatz, die Kalorien und Nährstoffe genau zu zählen.

GOLDENE REGEL ZUM ABNEHMEN

  • Abnehmen tut man immer dann, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Das ist die Goldene Regel, an der absolut nichts vorbei führt.
  • Für den Gewichtsverlust ist es völlig egal, wann man was und wie viel isst. Es kommt einzig auf die Energiebilanz an. Alles andere ist esoterisches Gerede ohne naturwissenschaftlich-medizinische Grundlage. Lass Dich bloß nicht verarschen!

ALLGEMEINE TIPPS ZUM ABNEHMEN

  • BUCH FÜHREN-- Bekomme ein Gefühl dafür, durch welche Lebensmittel Du am meisten Kalorien zu Dir nimmst und wo Du am ehesten sparen könntest. Es gibt kostenlose Smartphone-Apps wie z.B. MyFitnessPal, bei dem man den persönlichen Kalorienbedarf errechnen, Sport und Training eingeben und die zu sich genommenen Lebensmittel und deren Kalorien genau erfassen kann.
  • ERWARTUNGEN -- Um ein Kilogramm Fettgewebe abzubauen muss man etwa 7000 kcal einsparen. Dies kann zum Beispiel in zwei Wochen durch tägliches Einsparen von 500 kcal gesund erreicht werden. Noch schnelleres Abnehmen ist weder gesund noch dauerhaft erfolgreich.
  • AUSGEWOGEN -- Gesundheitlich ist es am besten, wenn man sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt. Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte sollten immer dabei sein. Vermeide besonders fette Speisen wie Chips, Pommes und Fastfood sowie Süßigkeiten und Softdrinks. Iss ansonsten, was Dir schmeckt.
  • LOW-CARB -- 500 kcal in Form von Kohlenhydraten (eine Tafel Schokolade, 180 g Kartoffeln, 150 g Nudeln) sind schnell gegessen, dagegen 500 kcal in Form von 330 g Fisch oder Fleisch kaum zu schaffen. Es ist daher sinnvoll, Kohlenhydrate wie Kartofffeln, Nudeln oder Brot zu reduzieren, auf Süßigkeiten und Desserts fast ganz zu verzichten und sich stattdessen reich an Fisch und Fleisch zu ernähren. Erfahrungsgemäß sättigen proteinhaltige Speisen schon mit deutlich weniger Kalorien und halten danach auch länger satt.
  • GENUG -- Wichtig ist, beim Abnehmen genug zu essen, so paradox das auch klingt. Es ist wichtig, satt zu werden.
  • TRINKEN -- Viel trinken ist immer wichtig und hält gesund, am besten viel Mineralwasser (1.5 bis 2 Liter je Tag). Vermeide süße Softdrinks.
  • SPORT -- Weniger essen ist erheblich einfacher als deutlich mehr zu verbrauchen. Selbst wenn Sport auf Laienniveau intensiv betrieben wird, werden dadurch in der Gesamtbilanz meistens nur einige Hundert Kalorien verbraucht. Sport ist aber dennoch gesund, strafft die Haut, fördert die Durchblutung und baut Muskeln auf.

Die Muskeln wiegen so viel, bzw. mehr als Fett, das sollte man nicht unterschätzen. Nicht mehr als 0,8 g Protein/kg Körpergewicht zu Dir nehmen, sonst lagerst Du evtl. zu viel Wasser ein. Sonst passt der Ernährungsstil. Wenn Du ordentlich Muskelmasse aufbauen willst, solltest Du bischen mehr Kalorien zu Dir nehmen. Achte auch auf langkettige Kohlenhydrate. Vegetarische und/oder vegane Ernährung hat mit Abnehmen nicht viel zu tun. Es hängt immer mit der Zusammenstellung zusammen.

Du hast kein normales Verhältnis mehr zum Sport. Das, was du machst, geht schon in die richtung sportsucht.

Ich weiß nicht, inwiefern ihr das in der therapie besprecht, aber du musst unbedingt mit deinem Therapeuten darüber reden. Eventuell hilft dir auch ein erneuter stationärer Aufenthalt in einer kompetenteren Klinik.

So ruinierst du dich und findest gar keinen normalen Bezug mehr zu dir.

Die einfachste Antwort ist: Muskeln sind viiiiel schwerer wie Fett. Du sagst du übertrumpfst die Männer...muskulöse Männer sind bei gleicher Grösse nicht umsonst viiiel schwerer. Alles Muskeln. Du darfst dein Gewicht nicht damit vergleichen.

Ausserdem bist du immer noch nicht gesund...hör auf dich zu wiegen und dich so krankhaft auf die Kalorienzufuhr zu fixieren...

Wahrscheinlich hast du viel an Muskeln zugelegt... Muskeln sind schwer.

Ich finde dass du es ziemlich übertreibst... :/

Am besten suchst du dir professionellen Rat. Du warst schon mal Magersüchtig und "kontrollierst" was Gewicht etc. angeht viel zu stark. Wenn du nicht aufpasst, wirst du in einer weiteren Essstöhrung etc. verfallen...

Danke für deine Antwort! :)

In Therapie bin ich.. Aber ich kann doch keine 3kg Muskeln zugelegt haben, da ich theoretisch abgenommen haben müsste bei dem Kaloriendefizit, dann wäre es ja sogar noch mehr an Muskelmasse! Unmöglich :(

0

war bei mir damals auch. Ich bin 4/5 mal die Woche ins Studio gegangen, hab erst zugenommen weil sich Muskeln aufgebaut haben und dann hab ich abgenommen.

0

hast du auch bedacht das Muskeln mehr wiegen und dass du vllt deswegen zunimmst weil du stärker wirst ?

fettarm pflanzlich essen ist die antwort auf dein problem: iss 80% stärkehaltige lebensmittel, max. 10% fett (pflanzlich) und max. 10% proteine (auch pflanzlich), das wird dein gewicht normalisieren, natürlich braucht man zeit.

Was möchtest Du wissen?