Was mach ich gegen Schreibblockaden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Johanna,

meine Tipps für dich:

  • Gib dir einen Ruck und entschließe dich, deinen Text (z.B. Romanmanuskript) mindestens zwei Wochen lang keines Blickes mehr zu würdigen, geschweige denn, daran zu arbeiten. Es gilt ab sofort eine strikte, selbstauferlegte "Schreibabstinenz".

  • Bitte nun geeignete Vertrauenspersonen, in derselben Zeitspanne (z.B. zwei Wochen) deinen Text zu lesen und anschließend mit dir darüber zu sprechen. Deine Vertrauenspersonen (Leser/innen) sollen dir offen & ehrlich sagen, was genau ihnen an deinem Text gefällt und was nicht. Bitte sie um konstruktive Kritik sowie außerdem um Vorschläge für den Fortgang der Handlung.

  • Nutze die mindestens zweiwöchige Schreibpause, die Protagonisten und sonstigen Handlungsträger deines Romans - ganz im Ernst: - "zu interviewen". Bereite dich auf diese fiktiven Interviews so sorgfältig vor, als ginge es um echte Interview mit hochkarätigen Interviewpartnern. Befrage deine eigenen Handlungsträger so ernsthaft, ausdauernd und gründlich, dass du sie nun wie Menschen der wirklichen Welt erlebst und durchschaust - mit allen ihren ganz persönlichen Facetten, die du bisher (als Autorin) noch gar nicht kanntest und die dich jetzt befähigen, deine Handlungsträger schreibend zu "echten Menschen aus Fleisch und Blut" heranwachsen zu lassen.

  • Du wirst sehen: Nach deinen "Interviews" sind dir deine Handlungsträger viel vertrauter als bisher - und spornen dich an, nach beendeter Schreibabstinenz weiterzuarbeiten, ohne dabei in deinem Elan von einer Schreibblockade ausgebremst zu werden. An neuen Insparationen wird es dir nun nicht mehr mangeln.

  • Weitere Tipps, die bei einer Schreibblockade helfen, bietet die Lektüre dieses Buches:

Lajos Egri: "Literarisches Schreiben: Starke Charaktere, originelle Ideen, überzeugende Handlung". Autorenhaus-Verlag Berlin, 2010. ISBN: 978-932909-68-9

Ich wünsch dir viele gute Ideen & viel Spaß bei deren Realisierung!

Schöne Grüße,

Tobi

Johannalalala 20.08.2012, 18:05

Vielen Dank für die Tipps! Das werde ich gleich einmal ausprobieren!

Johanna

0
Johannalalala 20.08.2012, 18:05

Vielen Dank für die Tipps! Das werde ich gleich einmal ausprobieren!

Johanna

0
TobiMix 20.08.2012, 18:18
@Johannalalala

Super :) Mir hat es geholfen, und ich hoffe, dass es bei dir genauso sein wird. Viel Erfolg!

0

Jap, mir hilft auch oft einfach mal rauszugehen oder etwas ganz anderes zu machen. Auch ein neuer Film, ein neues Buch, ein interessantes Gespräche kann dich "unbewusst" inspirieren. Du darfst nur nicht denken: Aaahh hab ne Schreibblockade!!! Vergiss das! Sag dir einfach sTOP und nimm dir ne Auszeit. Irgendwann sprudelt es dann von alleine, als wenn man krampfhaft nach neuen Ideen sucht. :)

Einfach mal vor die Tür gehen, das Umfeld wechseln, ausgehen, was erleben, dich mit Leuten treffen... ;)

jeder lässt sich anders inspirieren. natur, menschen, attraktionen, ausflüge oder sogar tv. auf jeden fall sollte der drang, genau jetzt schreiben zu müssen, gelöst werden.

Versuch's mal mit den Ignatianischen Exerzitien.

Der Geheimtipp unter uns Literat(t)en!

mach erstmal ne pause damit dein hirn wieder richtig arbeiten kann

Johannalalala 20.08.2012, 17:20

Ich mache schon einen Tag lang Pause...

0

Was möchtest Du wissen?