Was lohnt sich mehr, neueres Auto oder älteres Auto?


09.06.2021, 11:18

Vergessen zu Erwähnen, ich würde das Auto max. 2 Jahre behalten und 20'000 km fahren.

7 Antworten

Weder noch!

Bei der geringen Laufleistung lohnt es sich über Leasing nachzudenken!

Wer sich ein Auto kauft ist entweder darauf angewiesen oder betreibt es als Hobby (zu letzteren gehöre ich).

Ich würde mir jedoch niemals nen amg kaufen der keiner ist (also keinen V8 amg motor sondern einen 2l 4 Zylindermotor unter der Haube hat)

Wenn du was spaßiges und sportliches suchst würde ich VW und auch Audi meiden.

Ich denke da eher an einen Nissan 370Z, Infiniti Q60S, Subaru Impreza WRX STI, Subaru BRZ, M2 CS (Handschalter)...

Nen BRZ ist zb das nächste was ich mir holen will, der Infiniti kommt in ein paar Jahren, wenn die Kinder größer sind

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schau lieber bei VW oder Skoda.

Vergesse nicht die Werkstattkosten oder TÜV Mängel, ein Arbeitskollege von mir hatte auch einen AMG um den TÜV fertig zu machen hatte der mehrere Tausend Euro für Teile und Monteurstunden hinlegen müßen dafür hätte er schon ein gutes gebrauchtes Auto von einem anderen Hersteller Mängelfrei kaufen können aber er hat nicht draus gelernt und sich einen anderen AMG mit mehr Power und Ausstattung geholt da kommt jetzt auch ein Mangel nach dem anderen da sind dann die nächsten tausender weg und der nächste TÜV wird dann nochmal was kosten.

Mein Arbeitskollege geht nur noch für seinen geliebten AMG arbeiten, naja er kauft sich gerne das was er gerne sein möchte...

Danke für deine Antwort!

Ja, habe ich mir auch überlegt. Aber ich denke, bei einem so "neuen" Auto wird es vermutlich noch nicht viel geben, dass kaputt gehen würde (Ausser man hat extrem Pech) Und zudem gäbe es vom Verkäufer noch 1 Jahr Garantie, heisst ich würde Maximal 1 Jahr ohne Garantie fahren.

Was wären denn so deine Vorschläge für ein gutes Auto, welches zuverlässig ist und Fahrspass bietet für um die 10'000€?

0

Servus BlueSphinx,

den Vergleich, den du hier versuchst zu ziehen, geht von vorne bis hinten nicht auf.

Ein Kfz von VW oder Audi in der Preiskategorie wird deutlich günstiger sein, als ein CLA 45 AMG.

Das hat dann nichts mit "was kostet weniger", sondern "auf was habe ich mehr bock" zu tun.

emesvau

Woher ich das weiß:Hobby – Motorradfahrer (Suzuki GSX-R 750 K1)

Erstmal danke für deine Antwort,

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich das Auto maximal für 2 Jahre hätte und max. 20'000 km fahren würde.

Verbrauchstechnisch haben die Fahrzeuge, die ich verglichen habe nicht wirklich einen Unterschied.

Ersatzteile müsste ich beim CLA vermutlich keine bestellen.

Die Versicherung wäre etwas teurer, das ist klar.

Abschreibung ist, denke ich mal ungefähr ähnlich, vielleicht ein bisschen mehr beim CLA.

Ich bin schon bereit, etwas mehr auszugeben für weniger Stress und mehr Fahrspass aber es kommt auf das Verhältnis drauf an - so wie ich das sehe wäre der CLA ein bisschen teurer, aber nur minimal...

Falls ich einen Denkfehler mache kannst du mich gerne aufklären :)

0
@BlueSphinx

Der CLA wird in der Versicherung deutlich teurer sein. Der Werverlust ist auch viel höher. Fahrspaß kannst du dir auch schon für 10.000€ kaufen. Mit dem CLA wirst du alleine ca. 5.000€ - 7.000€ Wertverlust einfahren. Nehme nämlich mal an, dass du ihn beim Händler kaufen wirst und ihn dann wieder privat verkaufst.

0
@emesvau

Weiss nicht wie das in Deutschland mit den Versicherungen ist, da ich aus der Schweiz komme, aber für die Versicherung würde ich bei gleichen Konditionen (Teilkasko) etwa 90€ mehr zahlen als mein aktueller BMW 325i, für Vollkasko ungefähr das doppelte.

Auf dem Occasionsmarkt hat es viele, welche 20k oder mehr KM haben, gleicher Jahrgang und teurer sind und wenn sie günstiger sind maximal um die 2000€.

Ja, würde bei einem Händler kaufen und privat verkaufen.

Was wären deine Vorschläge für Fahrspass und Zuverlässigkeit bei um die 10'000€?

0
@BlueSphinx

10k?

Toyota GT86, Subaru Impreza WRX oder WRX STI, Honda S2000, Nissan 350Z

0

Ein neueres Auto ist besser für die Zukunft gewappnet

na du ziehst ja abenteuerliche Vergleiche. Warum nicht gleich nen Lambo mit nem Dacia ioder Raupenbagger vergleichen?

Du hast das Prinzip mit den Neuwagen wohl auch noch nicht verstanden.

Es gibt 3 Gruppen von Neuwagenkäufern

  1. Spießer die verlässliche Solidität suchen und keine Lust auf Gebrauchtwagen-Lotto haben. Die kaufen irgendwo zwischen Nissan und VW
  2. Geschäftskunden, weil die Dank Steuervorteilen und Stammkundenstatus nur 50% -60% vom Listenpreis zahlen
  3. Reiche Leute die nicht aufs Geld schauen müssen und alle paar Monate ein neues Spielzeug haben wollen

2 und 3 sind die Karren oft, und gerade wenn ps-stark, scheißegal. die Kisten werden ohne Erbarmen getreten und sind beim Verkauf dann gerne entsprechend runtergerockt, was man ihnen auf den ersten Blick aber nicht unbedingt ansieht.

Weil dort die Verbrauchs und Versicherungswerte nicht mehr in einem "ähnlichen" Rahmen sind ^^

Nein, aber das mit den Neuwagen ist mir schon klar, ich denke das ist aber auch generell eine Frage des Glücks.

Gut möglich, dass jemand, der sich ein etwas "exklusiveres" Auto kauft auch mehr Begeisterung für Autos hat und somit auch mehr auf die Pflege & Warmfahren und so achtet. Jemand, der ein Auto nur als Transportmittel sieht, wird vermutlich weniger auf die Betriebstemperatur usw. achten.

Zusätzlich ist mein subjektives Bauchgefühl, dass ein Kombi weniger von Leuten gekauft wird, die das Auto missbrauchen, aber muss nicht stimmen.

Welches Auto würdest du mir denn empfehlen in der günstigeren Preisklasse?

0
@BlueSphinx

nee, du hast es immer noch nicht verstanden. Jemand der einen Neuwagen immer nur 30k -80k km fährt, dem ist der pflegliche Umgang egal, weil die Karre entweder von allein so lange hält oder weil es die Garantie dann abfängt. Gelackmeiert sind dann die, die ahnungslos einen Gebrauchten mit verschlissenem Turbolader kaufen, der ihnen dann nach weiteren 10k km um die Ohren fliegt und dann das Kleingedruckte im Vertrag zur Geltung kommt.

Das mit dem Glück stimmt bedingt. Wenn man keine Ahnung hat, dann ja.

BMW baut eigentlich ganz robuste Autos, aber das gilt leider nicht ausnahmslos für alle Baureihen.

Die Dämpfer bei BMW halten so 200k km, da wo andere schon bei 100k km schlapp machen. BMW verbaut Steuerketten anstatt Riemen, die alle 100k km gewechselt werden müssen. Ketten halten eigentlich wartungsfrei ein Motorleben lang. Nicht aber bei den N47 und B47 Motoren. Das waren Fehlkonstruktionen. Beim E46 waren die Turbolader sehr empfindlich. Das Problem ist heute vom Tisch, ausser bei den 35er Motoren mit den Bi-Turbos.

Bei all diesen Sachen handelt es sich einerseits um spezielles Fachwissen, das man sich andererseits aber durchaus aneignen kann, wenn man sich in entsprechenden Internet Foren bewegt und sich auch sonst eben mit den richtigen Leuten darüber austauscht. Und wir reden da jeweils um die 1k-2k €.

Der E46 war eigentlich ein recht robuster 3er BMW. Den hab ich bis 400k km gefahren. Allerdings kamen da so ab 300k km die Kotflügel mit Rost daher. Einen Turbo hab ich auch durchgepfiffen.

0
@jgobond

Wie würdest du das ganze einschätzen, wenn das Auto noch Garantie hätte?

Bei BMW bin ich aktuell, habe einen E91 mit dem N53 Motor. Da habe ich jetzt aber bei 125'000 km das Problem, das mir dauernd die Kontrolllampe angeht und der Motor in den Notlauf wechselt. Nach aus und wieder einschalten geht es dann zwar wieder normal weiter, aber nach bisschen Recherche könnte das Injektoren oder Vanos sein, was nicht mehr richtig funktioniert. Wasserpumpe kommt vermutlich auch bald, obwohl sich da noch nichts bemerkbar macht.

Kostet alles nicht wenig Geld, gut Wasserpumpe liesse sich vielleicht noch selbst ersetzten aber trotzdem, der Wert des Autos wird durch die Reparaturarbeiten nicht sehr viel höher.

0
@BlueSphinx

Wie ich das einschätzen würde?

Zunächstmal sind alle Autohändler Gangster, die vor allem die Privatkunden über den Tisch ziehen.

Eine Garantie gibt's beim Gebrauchtwagenhändler selbst sowieso keine, sondern eine Gewährleistungspflicht. Da sie sich aber alle vor dieser drücken wollen, nötigen sie den Kunden eine Versicherung über einen Dritten auf, die sich dann "Euro Garant" oder so ähnlich nennt. Die schliesst aber Verschleißteile per se aus und zahlt den Rest auch nur anteilig nach Laufleistung. Das ist bei der Gewährleistung alles nicht der Fall. Als letztes kommt dann noch die Kulanz, sowohl von Hersteller als auch Händler. Die endet irgendwo bei 150k km und setzt alle bisherigen Wartungsarbeiten beim Händler vorraus.

Was also tun?

  1. Hast du noch Gewährleistung und die Beweispflicht liegt noch beim Händler, fährst du ohne Umschweife die ganz harte Tour. Du forderst ihn mündlich wie auch schriftlich auf, den Schaden innerhalb von 20 Tagen vollumfänglich und unentgeltlich zu beheben. Darüber hinaus leistest du keine weiteren Erklärungen oder Unterschriften.
  2. Liegt die Beweispflicht bei dir, musste da n Gang runterschalten und einen etwas umgänglicheren Ton anschlagen.
  3. Ist auch diese Frist verstrichen mußt du dein Schicksal demütig in die Hände des Händlers legen und kannst noch vielleicht n paar Nebelkerzen werfen.

Viel Erfolg

0

Was möchtest Du wissen?