Was löst eine Geburt aus.. .Rein hormonell gesehen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist nicht hundertprozentig geklärt, aber es wird davon ausgegangen, dass das Kind selbst die Geburt auslöst. Aber wieso und weshalb, wissen die Gelehrten selbst noch nicht. Lungenreife und/oder Nährstoffmangel werden wohl als Hauptgründe angesehen (wobei ich letzteres nicht ganz verstehe, weil es öfters Mangelkinder gibt) Wahrscheins kommen mehrere Faktoren zusammen. Aber im Endeffekt kommts vom Kind, mit den Worten: Ich bin fertig, lasst mich hier raaaaaaaaaaaaaaaaaauuuuuuuuuuuuuuuuuusssssssssssss :)

ich glaube nicht dass es die hormone des babys auslösen, da es ja auch frühgeburten gibt, wo die babys meistens noch in der entwicklungs-/embryophase sind. Ich schätze dass wenn die ersten leichten wehen eintreten (das kann auch durch zufall und stress passieren) die geburtsphase beginnt, und das baby dann durch ziehn an der nabelschnur die gebärmutter reizt, diese sich zusammen zieht und das baby geboren wird.

Babys spielen schon während der Schwangerschaft sehr häufig mit der Nabelschnur, halten sie fest, drücken sie zusammen, ziehen... und auch Wehen gibt es immer wieder zwischendurch. Ich glaub kaum, dass es so funktioniert^^ Dann kämen nämlich NOCH mehr früher.

Und Frühgeburten: Möglicherweise ist es ein Zusammenspiel zwischen Mutter und Kind? Und wenn irgendwas in der Schwangerschaft falsch läuft, wird ein "Notsignal" gesendet und die Frühgeburt tritt ein?

0

Das ist leider nicht so ganz geklärt. Es wirken wahrscheinliche viele Faktoren zusammen. Momentan wird wohl ausgegangen dass das Protein SP-A der wichtigste Auslöser ist. Es wird vom Kind produziert und ist eigentlich für die Lungenentwicklung da. Es ist wohl so: Wenn die Lunge weit genug entwickelt ist (SP-A-Spiegel wird entsprechend hoch sein) kann die Geburt losgehen. Die Wehen setzen dann ein. Es ist also eher das Kind, das den Zeitpunkt bestimmt. Hier mal ein Artikel: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/protein-trick-wie-ungeborene-ihre-geburt-starten-a-292163.html

Freund allein nach Mallorca?

Hallo meine lieben .

mein Freund (27) und ich (24) sind seit fast 2 Jahren ein paar .

ich habe eine Tochter (2) mit in die Beziehung gebracht und nächste Woche kommt unsere gemeinsame Tochter zur Welt .

eigenrlich wollten wir mal zusammen in den Urlaub aber anstatt dass wir fahren möchte er nächstes Jahr mit alten Arbeitskollegen seinen Vater und Freunden nach Mallorca . 

Und ich soll mit 2 kleinen Kindern zuhause sitzen. 

Anstatt mit uns ein familienurlaub zu machen will er lieber Strand, Party und saufen . 

Merkt betont wirklich jeden Tag dass er auf Mallorca sich zusaufen will und Party etc .

manchnal ist er ein totaler grosskotzt und Prahler deshalb hab ich das alles nicht so ernst genommen . 

Abee dann komemn so kommentare von kumpels wie „ was auf Malle passiert bleibt dort „ und ein anderer „ müssen direkt dort eine wegmachen“.

das belastet mich wirklich sehr . Nicht mal die Angst dass er fremd geht. 

Wir haben in letzter Zeit sowieso reibereien durch die ganzen Hormone und die bevorstehende Geburt und ich hab ihm gesgat wenn er sein Verhalten ändert (momentan ist er ein totaler arsch) kann er fahren ansonsten nicht. Damit war er einverstanden , hat es mir versprochen . Aber geändert hat er sich natürlich nicht. Von daher habe ich ihm gesagt : du fährst nicht nach Malle . Wir hatten eine Abmachung und die hast du nicht eingehalten. 

Sonst kommst du heim und ich bin mit den Kindern weg . Und er meinte nur „ ja und ich fahr trotzdem“ .. ich denke dass hat er nur so gesagt bzw wenn es so wäre das würde ihn schon treffen. 

Aber irgendwie will ich einfach nicht dass er fährt , und ihn juckt das null. Er macht als wäre nichts aber ich kann ihm einfach nicht in die Augen mehr sehen. 

Die leute die davon wissen sagen auch zu ihm : du kannst doch deine Freundin nicht mit 2 kleinen Kinder daheim sitzen lassen und Party machen .. geht ihm aber das eine ihr rein das andere raus . Was sagt ihr dazu

...zur Frage

Komischer Abstrichbefund -Arzt?

Hab bei meinem Arzt einen Abstrichbefund machen lassen für die Schwangerschaft/Geburt. Mein Frauenarzt hat mir angeboten, dies gleich selbst zu machen. Als er mir diesen dann auf Wunsch zuschickte, fand ich einiges komisch am Befund. es war zweimal ein falsches Geburtsdatum von mir vermerkt. Weiters war von meinem Frauenarzt, der die Abnahme gemacht hat nichts zu lesen, also normal steht das ja am befund oben. Dann das nächste komische, der Arzt der angehblich meinen Befund gemacht hat, ist in einem anderen Stadteil und bei der Google suche kommt raus, das der Zahnarzt ist von Beruf. Auch die Werte passen ansich nicht mit meinem 1. Abstrichbefund von einem Labor zusammen. Kann es sein, dass der Frauenarzt den Abstrich gar nicht weitergegeben hat zur Untersuchung?

...zur Frage

eltern lassen freundin (14) nicht raus

also, eine freundin von mir darf oft einfach so nicht raus wenn sie raus will und wenn sie dann mal raus darf, dann nur bis 21 uhr oder so obwohl sie gesetzlich ja schon bis 22uhr dürfte.. also ich glaube es ist ja so dass es wirklich an den eltern liegt zu sagen ob man raus darf oder nicht und dass es da keinen sinn hat ihre eltern zu beschuldigen.. allerdings ist das ziemlich nervig für alle beteiligten wenns da immer diskussionen gibt und blablabla.. also was könnte man machen damit die eltern, was dass angeht, einfach mal lockerer werden?

...zur Frage

Wunschkaiserschnitt..... extreme Angst

Hallo,

zuerst muss ich sagen, dass dieses Thema mir wirklich am Herzen liegt und ich einfach mal einen Rat brauche, da ich niemanden habe, den ich mit meinen Sorgen "nerven" kann. Mein Freund wünscht sich Kinder und ich auch! Das Problem ist nur, dass mich eine Sache davon abhält schwanger zu werden: die Geburt. Bitte, verurteilt mich nicht deswegen, aber ich möchte mein Kind nicht natürlich auf die Welt bringen. Der Grund dafür ist, dass mir mein Kopf sagt, dass ich eine Geburt mit all den Schmerzen nicht durchstehen könnte. Ich habe mich schon lange versucht mit einer natürlichen Geburt anzufreunden, mich zu beruhigen und meinem Körper zu vertrauen, da er dazu ja gemacht ist! Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich Schmerzen habe, okay dass ist noch in Ordnung, aber die Vorstellung, im Kreißsaal zu liegen, meine Beine breit vor Menschen die ich nicht kenne unter extremen Schmerzen, macht mich so hilflos. In diesem Moment kann ich nichts tun und weiß auch nicht was noch auf mich zukommt. Ein weiterer Horror wäre noch ein Dammschnitt. Wenn ich mich in dieser Geburtssituation vorstelle und mir dann noch jemand da unten rumschneidet, löst dass richtige Panik in mir aus! Ich habe als Teenager lange gebraucht, um meine Scheide schön zu finden und sie zu akzeptieren und so ein Schnitt setzte ich ungewollt mit einer Verstümmelung gleich. Ein weiterer Grund, aus dem ich wirkliche Angst vor einer Geburt habe, ist meine eigene. Meine Mutter lag mit mir über 24 Stunden in den Wehen und noch dazu gab es Komplikationen. Sie hatte ebenfalls einen Dammschnitt und ich musste mit der Saugglocke geholt werden. Die Abdrücke davon hat man an meinem Kopf auch gesehen. Als ich sie mal gefragt habe wie dass alles so war, habe ich richtig gemerkt, dass sie darüber nicht reden wollte... Mich macht diese Angst einfach total fertig, obwohl ich noch nichtmal schwanger bin (ja ich weiß, das ist verrückt!). Um mich etwas zu beruhigen, habe ich über einen Wunschkaiserschnitt nachgedacht. Bitte verurteilt mich einfach nicht deswegen! Natürlich gibt es wunderschöne Geburten! Doch wenn ich demnächst schwanger werden sollte, will ich nicht 9 Monate Angst haben, da diese Vorstellung einer natürlichen Geburt mit oder ohne PDA richtige Angstzustände bei mir auslöst. Ich will doch, dass es meinem Baby später gut geht, aber ich zweifle einfach, ob ich eine natürliche Geburt schaffe. Selbst Worte wie: "Jede Frau kann dass schaffen, weil sie dafür gemacht sind!", lösen in mir noch mehr Angst aus. Ich will kein Trauma haben wie meine Mutter, von meiner eigenen Geburt. Im Moment kommt mir ein Kaiserschnitt einfach ideal vor, da ich genau weiß was auf mich zu kommt. Ich weiß, was mit mir passiert und auf die Schmerzen kann ich mich einstellen, auch wenn die dann ein paar Tage lang gehen und ich erstmal nicht aufstehen kann, wegen meiner Bauchnarbe. Mich beruhigt dieser Gedanke einfach extrem, auch wenn ich mich irgendwie dafür schäme, solche Ängste überhaupt zu haben und ernsthaft über ein

...zur Frage

Kein Sex mehr nach Geburt?

Hallo,

Meine Freundin und ich habe seit 2 Monaten ein Kind. Vor der Schwangerschaft und während Schwangerschaft hatten wir regelmäßig Sex. Aber zum Ende der Schwangerschaft und auch jetzt, nach der Geburt ist gar nichts mehr los. (Ungefähr seit 5 Monaten) Ich habe schon versucht mit ihr zu reden und sie gefragt woher ihre Unlust kommt. Aber sie sagt einfach nur das sie keine Lust hat.

Ich halt das echt solangsam nicht mehr aus und würde ihr gerne wieder meine Zuneigung schenken.

Wer kennt sowas und gibt es irgendwas was ich machen kann somit ich sie "aufmuntern" kann?

...zur Frage

Angstzustände, Panikatakken und Tranceähnliche Zustände in der schwangerschaft!?

Hallo Leute! ich bin jetztin der 37.ssw und habe ein riesen problem.

ich traue mich so gut wie nicht mehr aus dem haus! ich bin fast durchgehend wie auf drogen oder fühl mich als hätt ich 3 bier getrunken!!! so tranceähnliche zustände...

ausserdem, wenn ich mit dem bus wegfahre krieg ich panikatakken und schweissausbrüche, und seit neustem trau ich mich nichtmal mehr richtig einen spaziergang zu machen. (obwohl ich glaube dass das eher vom reinsteigern kommt) ...

hat irgendjemand ähnliche erfahrungen gemacht in der ss??? kann es sein dass das von den Hormonen kommt oder habe ich sonst irgend ein problem?

Bitte nur ernstgemeinte antworten, danke !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?