Was lindert die Beschwerden einer chronischen Gastritis?

2 Antworten

Schläfst Du mit erhöhtem Oberkörper? Falls nicht, solltest Du das auf jeden Fall tun. Muss nicht viel sein, aber so, dass der Oberkörper bzw. der Magen, deutlich höher als der Darm liegt. So kann man den Magen ganz gut entlasten.

Wann wurde denn die letzte Magenspiegelung gemacht? Sollte das schon länger her sein, dann sollte diese unbedingt wiederholt werden.

Auf jeden Fall rate ich Dir aber zu einer magenschonenden Ernährung. Kein Fett, kein Zucker, keine Schärfe. Was das angeht, solltest Du Dich mal an Deine Krankenkasse wenden. Die meisten Krankenkassen bieten kostenlose Ernährungsberatungen an (in der Gruppe … einzeln muss man meines Wissens nach bezahlen). Fakt ist, dass die Ernährung der wichtigste Baustein bei einer chronischen Gastritis ist.

Nimmst Du 1 oder 2x täglich das Pantoprazol?

Ich wünsche Dir alles Gute

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
32

Kein Alkohol!

0
46
@iQhaenschenkl

Stimmt!!! ;-) ... Daran denke ich nie, weil ich in meinem ganzen Leben noch keinen Alkohol getrunken habe.

0
1

Die Magenspiegelung wurde bei mir vor 3 Monaten gemacht. Pantoprazol nehme ich einmal täglich ein. Habe meine Ernährung schon umgestellt. Esse nur noch Zwieback, Kartoffelbrei, und trinke nur Tee ohne Zucker oder Wasser ohne Kohlensäure. Habe schon sehr viel an Gewicht verloren

0
46
@Kleeblatt1212

Wenn das wirklich Deine momentane Ernährung ist, dann wundert es mich überhaupt nicht, wenn Du Magenprobleme hast. Zwieback z.B. wird zwar immer bei Magenproblemen empfohlen, ist aber alles andere als gut für den Magen, weil da ordentlich Zucker drin ist.

Ich vermisse bei Deiner Auflistung Obst und Gemüse. Der Mensch kann doch nicht von Zwieback und Kartoffelbrei leben!!! Eine Ernährungsumstellung sieht für mich anders aus.

Bei Magenproblemen sollte man mehrmals täglich kleine Mahlzeiten einnehmen.

BEISPIEL (das heißt noch lange nicht, dass Du es so machen solltest)

  • 1. Frühstück: 2 Scheiben Brot mit Käse, Kochschinken, Gurken und/oder Tomaten
  • 2. Frühstück: Müsli oder Naturjoghurt/Magerquark mit Früchten
  • Mittags: in Brühe gekochtes Hähnchenbrustfilet, mit gedünstetem Gemüse, Kartoffeln oder Naturreis/Wildreis
  • Nachmittags: Obst (aber keine Zitrusfrüchte, solange die Magenbeschwerden noch so stark sind)
  • Abendessen: ein großer Salatteller aus gemischten Blattsalaten, Tomaten, Gurken, Möhren- und Selleriestreifen, Maiskörnern, Putenbruststreifen oder Thunfisch

So ungefähr könnte ein Tag aussehen. Letztendlich kommt es weniger darauf an, was man isst, sondern darum, zusätzlichen Zucker, Fett und Schärfe zu vermeiden. Man kann fast alle Speisen so zubereiten, dass sie magenschonend sind.

Bei Fleisch z.B. nicht braten, sondern entweder in Brühe kochen oder ohne Fett grillen. Das Gemüse nicht kochen, sondern dünsten. usw.

1
1
@Sternenmami

Obst und Gemüse habe ich nicht aufgelistet, weil ich dort auch ein kleiner Pflegefall bin. Ich habe eine Steinobst Allergie und dadurch fallen schon die meisten Obst Sorten weg. Und bei Gemüse vertrage ich keine kohlsorten, Paprika, Gurken, Bohnen, Erbsen weil diese krampfartigen Blähbauch verursachen. Das macht das ganze nicht leichter weil ich viele Sachen die wichtige Vitamine erhalten nicht essen darf.

0
1
@Kleeblatt1212

Aber deine Essensliste hört sich sehr gut an. Ich werde diese umsetzen. Das Zwieback nicht so gut ist das wusste ich vorher garnicht. Das ist auch sehr hilfreich zu erfahren denn viele haben mir das immer empfohlen.

0
46
@Kleeblatt1212

Ja, das mit dem Zwieback ist noch so ein altes Hausmittel, aber die alten Hausmittel sind nicht alle gut. Es ist bei Durchfall sehr beliebt, damit derjenige überhaupt etwas isst, aber so wirklich gut ist der Zucker bei Durchfall auch nicht. Da muss man einfach selber ausprobieren, ob einem der Zwieback gut tut oder nicht.

Und was Deine ganzen Allergien angeht, da rate ich Dir dringend dazu, dass Du Dich mal mit einem Allergologen und auch einer Ernährungstherapeutin unterhältst. Bei solchen Allergien, wie Du sie aufführst, zahlt die Krankenkasse mit Sicherheit auch die Ernährungstherapie. Da solltest Du Dich dringend mal erkundigen und es wäre auch gut, wenn der Allergietest bzgl. Nahrungsmitteln nochmal erneuert wird. Es kann ja durchaus sein, dass sich da noch weitere Allergien oder Unverträglichkeiten gebildet haben.

Aber keine Angst … das muss nicht so bleiben. Meine Freundin hatte mal ein paar Jahre lang extremst viele Allergien gegen Nahrungsmittel und auch andere Stoffe. Es war extrem schwierig, für sie zu kochen, weil sie wirklich auf kleinste Spuren total heftig reagiert hat. Aber nach ca. 5 Jahren waren sämtliche Allergien auf einmal verschwunden. Meine Freundin hat so nach und nach versucht, vereinzelte Nahrungsmittel wieder auszuprobieren und das hat funktioniert. Heute aber hat sie keine einzige Nahrungsmittelallergie mehr. Nur bei Kosmetikartikeln hat sie noch Probleme.

0

Die Iberogast sind bei Gastritis nicht so gut.

Anstelle von den Säureblockern kannst du auch Magnesium-Karbonat oder Kalzium-Karbonat Tabletten nehmen.

Man kann auch eine Woche mehrmals täglich Kamillentee trinken (keine Daueranwendung); nachher eine Woche Schafgarbentee.

Gegen Magenkrämpfe / Magenschmerzen helfen Buscopan Tabletten.

Chronische gastritis - wie werde ich endlich wieder gesund?

Hallo zusammen. Es ist schwer zu erklären.Ich habe seit April 2018 eine chronische gastritis typ c. Mich plagen jeden Tag Magenschmerzen und Übelkeit. Ich habe seit Beginn der Erkrankung bis jetzt bereits 7 Kilo abgenommen. Und mich macht es fertig zu sehen wie alles bergab geht. Niemand kann mir helfen. Hab am Anfang pantoprazol genommen. Das hat aber nicht geholfen hab es abgesetzt. Danach gings mir bkurzzeitig esser. Aber nach ein paar Tagen fingen die Schmerzen wieder an. KeiztArzt kann mir helfen.

Seit Februar 2017 nehme ich die Pille. Kann die chronische gastritis davon kommen? Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Gastritis - 2 Monate lang Pantoprazol nehmen?

Hallo, ich habe vom Arzt pantoprazol bekommen (60 Stück, jeden morgen 30 min. vor dem Essen einnehmen) Hatte mal Helicobacter, ist aber weg. Muss auch viel seltener aufs Klo.

Also, wird das helfen? Habt ihr schon Erfahrungen?

Danke

...zur Frage

Ich kann nicht mehr- GASTRITIS

Hallo zusammen. Ich bin verzweifelt, hilfslos ich kann einfach nicht mehr.. Vor ca 2 Monaten hat das ganze angefangen. Aufgrund Mens schmerzen nahm ich Nisulid, gleich danach mjsste ich mich übergehen eine Woche lang hatte ich ab und zu magenschmerzen. Dann an einem Tag kriegte ich krampfartige magenschmerzen. Ich ging zum Arzt 4 Wochen lang immer wieder und bekam Pantoprozol da man auf eine akute gastritis vermutete. Da aber die schmerzen nicht besser wurden und ich nichts mehr essen und TRINKEN konnte wurde eine Magenscpiegelung gemacht und es wurden helicobacter gefunden. Anschliessend bekam ich diesen Triple Therapie welche ich 1 woche lang regelmässig einnahm. Jetzt ist 4 Wochen her seit ich mit den Antibiotikas fertig bin und ich kann immer noch nichts essen. es sind jetzt 2 Monate her und ich bin richtig feritg mit meinen Nerven. Ich nehme den Pantoprozol immer noch. Ich habe eine Zeit lang Sirups wie Riopan oder gaviscon bekommen aber die haben auch nicht wirklich geholfen. Ich kann Brokkoli noch ziemlich gut essen aber halt wenig ansonsten Brot kann ich einbisschen essen und trinke sehr viel Kamillentee. Ich habe miit all möglichen sachen ausprobiert die im Internet als schonkost standen. Jogurt konnte ich 2 3 mal essenaber danach machte mir dieser auch strake schmerzen. einen viertel apfel geht manchmal auch aber ich kann mich doch nicht so lange nur mut brokkoli ernähren. ich war x mal beim arzt und die wundert sich auch wieso es mir nicht besser geht. nach etwa 3 wochen wird dann gechaut ob diese bakterien weg sind, aber ich verstehe nicht wieso nach 2 monaten ich immer noch starke schmerzen habe. Es fühlt sich so an als ob ich stein im magen habe, völlegefühl blähungen, krämpfe und machmal übelkeit. Kann mir vlt jmnd weiter helfen :(

...zur Frage

Wann wird eine Gastritis chronisch?

Hallo, habe schon seit ca. 5 Jahren Magenschmerzen. Es war nie so schlimm, dass ich außer Gefecht gesetzt wurde oder sowas. Mir wird nach dem Essen immer schlecht, ich bekomme Magenschmerzen, auch wenn ich wenig esse, habe ich das Gefühl Steine im Magen zu haben.

Mein Arzt hat mir jetzt Esomeprazol verschrieben, um die Magensäure zu reduzieren.

Ich habe ein bisschen gegoogelt und gelesen, dass eine aktue Gastritis zu einer chronischen werden kann, wenn man sie nicht behandelt. Da ich ca. 5 Jahre mit dieser ständigen Übelkeit lebe und immer geglaubt habe an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit zu leiden befürchte ich, dass es nun vielleicht eine chronische Gastrits geworden ist.

Das Medikament nehme ich jetzt seit 4 Tagen und ich merke keine wirkliche Besserung. Mir ist zwar nicht schlecht aber ich habe Steine im Magen und mein Magen schmerzt um den Bauchnabel bereich. Ich habe auch eigentlich immer Hunger - denke recht oft ans Essen.

Bei einer akuten Gastritis hat man ja angeblich nicht so richtig Hunger und so schlimme Schmerzen, dass man richtig flach liegt.

Wer kennt sich aus? Wann wird eine Gastritis in der Regel chronisch? Wie lange muss eine Gastritis nicht behandelt werden bis sie chronisch wird?

Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen. Danke

...zur Frage

Heftige einseitige Kopfschmerzen?

Frohe Weihnachten erst mal und guten „Abend“.
Also ich habe seit gestern Abend starke Kopfschmerzen. Die schmerzen sind hauptsächlich auf der linken Seite kurz über dem Ohr und ziehen sich ein Stückchen am Haaransatz lang. Es fühlt sich pochend an. Man kann es mit den Kopfschmerzen vergleichen die man hat nachdem man geweint hat nur ein wenig doller. Zuerst dachte ich ich hätte zu wenig getrunken doch nachdem ich etwas getrunken hatte und auch kurz an der frischen Luft war wurde es nicht besser. Ich hab jetzt eine IBU genommen und hoffe dass sie gleich wirkt. Mein Problem ist dass ich so selten Kopfschmerzen hab und auch noch nie einseitig. Am Stress oder Schlafmangel kann es nicht liegen da ich lang genug schlafe und trotz Weihnachten in den letzten Tage tiefen entspannt war. Vllt habt ihr ja Ideen was es sein könnte oder was helfen könnte.
Lg und noch schöne Feiertage 🎄🙃

...zur Frage

Zunge brennt nach Antibiotika Therapie?

Hallo,

ich bin jetzt seit ca 2 Wochen fertig mit meiner 7 Tage Triple-Therapie. Ich nahm Amoxicillin und Clarithromycin und Esomeprazol. Müsste dies aufgrund des Helicobacter Pylori und einer Refluxerkrankung einnehmen. Esomeprazol nehme ich weiterhin. Nun habe ich seither ein anhaltendes Brennen an der Zunge und schmerzen im Hals inkl. sehr viel Schleim. Kann dieses Brennen der Zunge vom Antibiotikum kommen? Kennt das wer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?