Was lesen für gute Allgemeinbildung?

14 Antworten

Spiegel, Süddeutsche, FAZ Sonntagsausgabe.

Ich lese Bücher immer in folgendem Zyklus:

  1. ein Werk aus der Zeitbilbliothek der 100 besten Bücher
  2. ein zeitgenössisches Werk
  3. philosophisches Buch / Sachbuch

Neue und auch alte Literatur wird hier besprochen:

https://www.swr.de/swr2/literatur/-/id=6891032/444jn7/index.html

Interessant auch die täglichen Literaturlesungen bei NDR Kultur:

Am morgen vorgelesen, am Am abend vorgelesen. Einfach mit phonostar recorder aufnehmen und dann im Bus anhören.

Die taeglichen Nachrichten und deren Abgleichung mit anderen Meinungen, damit verschafft man sich einen Ueberblick der Weltpolitik.

Das alles reicht allerdings nicht, um sein Allgemeinwissen auf Vordermann zu bringen.

Hier sollte man Weltliteratur zum lesen nehmen, moeglichst authentische Buecher, denn Romane, da ist man in einer Welt der Fantasie des Schreibers, aber zur Bildung traegt es nicht bei, ausser der Grammatik eventuel.

Hör einmal auch den DLF im Radio.

Da gibt es vor allem Nachrichten nicht nur im 3-Minuten-Format, Kommentare, Interviews, Gesprächsrunden über interessante Themen mit i.d.R. guter Besetzung, ...

Bücher, Zeitschriften, Newsletter, ... sind zwar interessant, geben aber oft nur eine Meinung wieder. Allgemeinwissen wie geo, pm, usw. sind immer brauchbar.

Wenn Du kein eidetisches Gedächtnis hast, dann trainiere dazu noch Deine Speicherfähigkeiten und auch die Kombinatorik.

Woher ich das weiß:Hobby – Kommunalpolitik und Themen bis auf Landtagsebene

Zeitungen und Zeitschriften lesen. Und am besten nicht nur linke oder rechte Publikationen, sondern mischen. Das erweitert den Blick.

Woher ich das weiß:Hobby – Beobachte politische Entwicklungen seit meiner Jugend.

Tageszeitung, Stern, Focus, Spiegel, Nachrichten.

Dann gibt es n-tv und n-24 das jetzt Welt heißt. Da kommen sehr interessante Reportagen.

Was möchtest Du wissen?