Was lernt man in einem Informatikstudium?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du lernst Programmieren mit Java und C++

Doch lernst du in den Vorlesungen vor allem Grundkenntnisse dieser Sprachen.

Was du mehr lernst ist das systematische heran gehen an Probleme und lösen dieser. Man lernt Rechnerstrukturen (Binär Systeme, Darstellung von Daten und Schaltsysteme)

Leider gehört auch viel Mathe dazu. In Kerninformatik ist es schon viel Mathematik, im Studiengang Angewandte Informatik hast du Höhere Mathematik als Fach, das ist noch schlimmer :D

Im laufe des Studiums musst du dich selber viel wetierbilden durch üben, üben, üben was die Programmierung angeht. In Projektgruppen wirst du Projekte mit viel Programmieren selber verwircklichen müssen.

Es ist viel zu tun aber macht auch Spaß wenn du an dieser Art von Denken Spaß hast. Nur die Mathematik mit den Beweisen macht einen das Leben schwer....

Danke für die Informationen :)

0

Hallo Trimant, ja normalerweise lernst du da die gängigen Programmiersprachen. Allerdings weiß ich von einem Kollegen 8er studiert gerade Informatik) das nur Grundkenntnisse gelehrt werden, sprich viel musst du dir dann selbst zuhause beibringen. Vor allem aber musst du sehr gut in Mathematik sein!!!

Wenn du von vorneherein mehr in die Richtung der Anwendungsentwicklung gehen möchtest, gibt es auch den Studiengang angewandte Informatik.

Dort wird aber an den meisten Unis und FH's Java unterrichtet (soweit ich weiß).
Zum programmieren von Spielen wird meistens jedoch C++ genutzt in Verbindung mit Scriptsprachen. (Natürlich alles je nach Spielart und Hersteller - Auch mit Java kann man Spiele programmieren)

Das reine "programmieren" von Spielen solltest du dir aber nicht allzu Bunt vorstellen. Die tatsächliche Farbe bringt nicht der Programmierer, sondern der Grafik/3D-Designer ins Spiel. Du kümmerst dich quasi um den technischen Bereich, und die funktionierende Spieldynamik.

Besonders bei aufwändigen modernen 3D-Spielen werken derart viele Menschen mit, auch etliche Programmierer, dass das eigentliche Endprodukt nur schwer vorstellbar ist, während gearbeitet wird.

Was lernt man in einem Informatikstudium?

Das kommt drauf an wo du studierst auf der Universität oder an der Fachhochschule.

Auf der Universität wird hauptsächlich die Theorie die Informatik gelehrt, das heißt sehr viele hohe Mathematik, theoretische Informatik mit Formeln usw.. Praktische Informatik wie Programmieren wird macht da meist nur noch einen niedrigen Anteil aus, vor allem in den ersten Semestern. Im Studiengang Angewandte Informatik ist der Anteil vielleicht etwas höher, aber auch dort gibt es sehr viel Mathematik und theoretische Informatik.

Auf der Fachhochschule ist die Informatik sehr praktisch orientiert und die Mathematik konzentriert sich hauptsächlich auf das Wesentliche, man hat auch viele Laborstunden in dennen man selbst programmiert usw. aber Java, C und Websachen wie PHP und CSS usw, machen natürlich nur einen gewissen Teil des Studiums aus es gibt noch viele andere Module wie Netzwerke, Betriebssysteme usw.

"Der einzige Unterschied zwischen einem Informatik- und einem Mathematikstudent ist, dass der Mathematiker freiwillig Mathe studiert"

xD Zu wahr :D

Zum Glück lernt man zumindest nebenbei noch etwas Informatik mäßiges...

0

In dem Studium lernst du wie du am besten Frauen abschrecken kannst ! :)

Was möchtest Du wissen?