Was läuft bei Mutter im Kopf?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo,

du lebst mit deiner Mutter in einer verdrehten Welt.

Ich meine, du kümmerst dich viel zu viel um sie und verwöhnst sie, als hättest du ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber. Das Leben geht vorwärts und als frisch verheiratete Frau wirst du hoffentlich weniger Zeit für sie haben.

Du bist das Kind und es ist grundsätzlich nicht deine Aufgabe, für die Mutter zu sorgen oder sie zu bespaßen.

Natürlich sollst du für sie da sein, wenn sie wirklich Hilfe braucht, doch auch in den Situationen solltest du das Kind bleiben und dich nicht über sie stellen.

Wenn du ihre nachlassende Fähigkeit zur Einsicht in ihre beginnende Demenz nutzen magst, sei hart und lehne jede Arbeit ab, die nur Kritik bringt, statt gewürdigt zu werden.

Ich finde auch deine Mutter hat ein Recht auf authentische Reaktionen auf ihr Verhalten.

Dein Vater arbeitet nicht so viel, weil er muss, sondern entzieht sich ihr, so gut es geht.

Deine Beschreibung deutet darauf hin, dass sie dement ist. Da kannst du nur wenig tun. Damit umzugehen ist Sache ihres Mannes.

Euer Arzt ist für dich sicher hilfreich. Sprich mit ihm, auch wenn er dir nicht alle Infos geben darf, die du brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oje ja da stimmt etwas ganz und gar nicht.

es hört sich sehr nach einer psychischen erkrankung an. die kann auch zu demenz führen. oder umgekehrt ... meistens geht das eine mit dem anderen einher.

wie du schon geschrieben hast wäre es hier sehr ratsam zum hausarzt zu gehen und ihm alles zu schildern. sprich auch mit deinem vater und mann über die ganze situation damit ihr schauen könnt wie ihr die lage am besten bewältigt.

alleine würde ich hier nicht mehr etwas angehen. ich würde mir hilfe suchen (für deine mutter).

der arzt wird euch beraten wie ihr am besten weiter vor geht und evtl. wenn er es für das richtige an sieht auch gegen den willen deiner mutter handeln. da sie scheinbar schon vieles vergisst in scheinbar starkem ausmaß ist das hier legitim. vorerst wird er aber vermutlich deine mutter zu einem gespräch zu sich laden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann durchaus beginnende Demenz sein. Mit dem Arzt reden ist deshalb keine schlechte Idee. Allerdings nur über deine Beobachtungen, nicht über deine Gefühle zu deiner Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierige Situation. Versuch doch mal mit deinem Vater darüber zu sprechen. Er ist zwar viel bei der Arbeit, aber vielleicht kann er sich ja mal frei nehmen und versuchen, darauf zu achten. Ansonsten wäre das mit dem Hausarzt sicher keine schlechte Idee. Er wird dir zwar keine Infos geben dürfen, weil er eine Schweigepflicht hat, aber vielleicht kann er da beim nächsten Besuch mal paar genauere Untersuchungen machen oder machen lassen.

Vielleicht gibt es da ja am Ende ein Nervenmittelchen oder es hat hormonelle Gründe. Da kann man ja auch was gegen nehmen. Ich wünsche dir, dass das wieder besser wird. Lass dich da mal nicht von ihr verunsichern. Sie ist eben nicht mehr die Jüngste. Wer weiß, was sie für Probleme hat. Aber wenn es psychischer Natur ist, wird man dagegen nicht viel machen können, da sie sich ja wohl gegen Psychologen und so komplett verweigert. Das hat man bei älteren Leuten oft. War damals auch total verpöhnt zum Psychologen zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oje, deine Mama hat wirklich ernsthafte Probleme. Vielleicht solltest du mit ihrem Hausarzt mal sprechen. Meistens hören uneinsichtige Mütter auf Ärzte als auf Ihre eigenen Kinder. Der Arzt muss deiner Mama ja nicht sagen , dass du ihn darauf aufmerksam gemacht hast. Ich denke , deine Mama unglücklich mit Ihrem Leben und versucht dir die Schuld zu geben und nun kommst du auch noch mit einer Heirat um die Ecke und lässt sie ganz alleine. Sie kann dich bei deinem Papa nicht schlecht machen, weil ein Mann kennt nach sovielen Jahren die eigene Frau und wie sie tickt. Rede auch in einer ruhigen Stunde mal mit deinen Vater. 

viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luxusgirl493
07.02.2017, 13:41

Ich versuchs dann mal.  Ich habe eventuell gehofft  dass der Arzt meine Mutter zur Sprechstunde rufen könnte und er dann so kleine Tests macht aber ich bin mir nicht sicher ob er ihr dann sagen  muss um was es geht. :/

0

Ich denke nicht, dass du ihr da wirklich helfen kannst. Das einzige was du tun kannst, ist dir selbst zu helfen. Und das wird nur möglich sein indem du den Kontakt auf das allernötigste reduzierst (was auch nicht mehr so schwierig sein sollte wenn du ausziehst). Klar täte deiner Mutter psychologische Behandlung gut, aber du kannst sie nicht dazu zwingen - und so wie die Situation klingt bezweifle ich auch, dass du sie dazu überzeugen kannst.

Es ist gut möglich, dass die Beziehung mit einem Kontaktabbruch, oder zumindest einer drastischen Einschränkung des Kontakts, wieder besser wird. Falls es trotzdem so schlimm bleibt, musst du das akzeptieren. Du solltest auf jeden Fall das tun was DIR gut tut (also zum Beispiel entspannt und ohne Muttersorgen in deine Ehe starten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alzheimer

ist mir dann eingefallen, ohne den ganzen Text gelesen zu haben. 

Je früher der diagnostiziert wird, je besser lässt er sich behandeln. 

Stelle Dir einfach das Gehirn als einen sehr, sehr großen Schaltkasten vor. Und da gibt es an einzelnen Stellen immer größere Brüche, die die Leitung unterbrechen. 

Jo. Das geht den betroffenen Personen selbst auf den Senkel. Und zwar kräftig. Denn gerade zu Beginn merken sie ihre Veränderung durchaus. 

Also werden sie womöglich scheinbar grundlos böse.

Ab zum Arzt mit ihr und testen lassen!

Sollte sich Dein Vater drum kümmern. 

Und dann schaue bitte mal online nach, wo es in Deiner Nähe Ambulanzen für Demenz und Alzheimer gibt. Und Beratung für die Angehörigen, Kurse. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

also erstmal tut mir das alles sehr Leid für dich! Und ich denke, dass du richtig damit liegst, dass bei deiner Mutter physisch etwas nicht stimmt (Demenz, etc). Schlimm ist es, dass sie nicht auf dich hört und dass ihr so ein schlechtes Verhältnis zueinander habt. Das macht die Sache nicht gerade einfacher...Du musst sie unbedingt zum Arzt bekommen. Meine Ideen:

1. Über deinen Vater: vielleicht kann er mit seiner Frau normal und sachlich sprechen?

2. Lüg sie an und sag, dass du einen Gentest beim Arzt gemacht hast, weil du immer so müde bist. Dabei kam heraus, dass du ...blablabla hast. (Z.B. ein Gen, dass dazu führt, dass man ....ist und du es wahrscheinlich von deiner Mutter geerbt hast. Sie sollte zur Kontrolle und Prophylaxe da auch mal hin). Die Lösung ist sicher nicht schön, aber wenn deine Mutter das Gefühl hat, dass du "gegen" sie bist und denkst, sie wäre krank, hast du keine Chance. Daher versuche es über den Ratschlag einer "Vorbeugung" und weihe natürlich den Arzt ein. 

Alles Gute für dich!

P.S. Im Notfall ist es vollkommen okay, sich von den Eltern zu distanzieren. Man muss sich dafür nicht schuldig fühlen! Du hast nur ein Leben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von envogue123
07.02.2017, 13:52

der Ratschlag ist gut gemeint von dir,aber würdest du gerne von deinen Kindern angelogen werden?

1

Hm,das kann natürlich eine beginnende Demenz sein,aber ich würde mich mit so einem Rat eher zurückhalten,dafür kenne ich eure Verhätnisse nicht.Die Frage die du dir stellen solltest:,, Will ich meine Mutter verstehen,oder ihr gar helfen,oder ist es mir egal?''

Eines kann ich dir vergewissern,dass kenne ich von meiner Mutter.Du kannst du Menschen helfen,die sich helfen lassen wollen.Falls du gegen den Willen,( wenn auch gut gemeint) was umsetzten möchtes,knallt es nur zwischen euch.So lange deine Mutter klar bei Verstand ist und weder sich selbst oder andere gefährdet,muss du sie so nehmen wie sie ist.

Vielleicht solltest du erstmal ausziehen und Abstand bekommen.Das hilft manchmal ungemein,und das Verhältnis wird dann besser.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich sehr nach beginnender Demenz an. Bei meiner Mutter war es ähnlich. Es verschwanden Sachen u.ä.

Rede mit eurem Hausarzt. Er wird dir nichts sagen können, wie oben schon öfter erwähnt, aber er weiß, was er tun kann. Er wird deine Mutter entsprechend behandeln, mit Vorsicht und Rücksicht, aber er weiß dann Bescheid. Deine Mutter wird bei ihm immer ihre Version erzählen.

Du selbst kannst nicht viel tun. Demenz bessert sich nicht und ist nicht heilbar, im Gegenteil. Auch auf deinen Vater wird sie nicht hören. Mein Vater erzählte unser Gespräch damals meiner Mutter, die sich darauf hin fürchterlich aufregte und mich der Lüge bezichtigte.

Kümmere dich jetzt um dich und deine Zukunft, auch, wenn es hart klingt und hart ist. Du kannst ihr nicht helfen.....leider. Du kannst nur für dich selbst und deine eigene Familie leben. Man muß akzeptieren, dass die Persönlichkeit der Mutter sich verändert hat und verändern wird. Und das ist ganz schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schadet bestimmt nicht, wenn du mit dem Arzt redest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte dir gerne geantwortet. Ein sooo langer Text ohne Absätze ist eine Zumutung für die Augen. Ich denke, andere Nutzer werden deine Frage aus denselben Gründen gar nicht lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luxusgirl493
07.02.2017, 13:39

Leider ist der Text so lang dass ich  die Absätze  weg machen musste wegen  den Maximalen Satzzeichen. 😕

0

Trennung - von der mutter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?