was kostet mich eine krankenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

die Beiträge betragen 14,3% (Krankenversicherung) und 1,95% (Pflegeversicherung)aller Einnahmen. Als Mindesteinnahme werden 851 Euro monatlich angesetzt.

Somit ergibt sich ein Mindestbeitrag von insgesamt 138,40 Euro (bei den 15 Krankenkassen mit Zusatzbeitrag ist der Beitrag höher).

Besonderheiten für die Beitragshöhe und die Versicherung des Kindes gelten, wenn der Ehegatte nicht in einer gesetzlichen Krankenkasse ist.

Gruß

RHW

RHWWW 13.10.2010, 22:09

Danke für den Stern!

0

Dann mußt Du Dich freiwillig versichern, bei den gesetzlichen Kassen kostet das so um die 150 Euro im Monat.

Den Halbtagsjob solltest du nicht einfach aufgeben, wenn du keine anderen Einnahmen zum Lebensunterhalt hast. Falls dein Halbtagsjob verloren geht und nur noch ein 400€ Job zur Verfügung steht besteht Anspruch auf Leistungen nach dem ALG 2 (sog. Hartz IV) oder Wohngeld. Besteht eine Wohngemeinschaft mit einem Dritten, der gut verdient entfällt der Anspruch auf ALG 2 in der Regel wegen Bedarfsgemeinschaft. Bei ALG 2- Bezug ist die Krankenkasse mit drin und kostet nicht extra.

Bitte mal in Gmünd anrufen und Sie müssen keine 140 € bezahlen. stellen Sie sich mal vor wieviel das von den 400 Euro wären. Sie können einen Eigenanteil an der gesetzlichen Unfallversicherung und Rentenversicherung dazu bezahlen um die 36 Monate Unfall aufrecht zu erhalten oder Ihre Rentenpunkte aktiv zu nutzen. Viele Grüße

Die geringfügige Tätigkeit lohnt sich wegen der Selbstzahlung der GKV nur, wenn Du über einen Ehegatten bereits versichert bist oder wenn Du parallel ALGII beziehst ("aufstockst").

wende dich doch morgen mal an deine krankenkasse,die können dich bestimmt beraten.

wenn du dich freiwillig versichern mußt kostet das ca 140-150€

Was möchtest Du wissen?