Was kostet eine Scheidung und wie lange dauert es?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, mir hat der www.scheidungskostenrechner.info sehr geholfen die Gesamtkosten zu ermitteln. So konnte ich mich vorher mit meiner Nochfrau auf eine Teilung der Kosten einigen. Also jeder die Hälfte bei vorzeitiger Einigung. Die Trennungsvereinbarung war ein guter Weg, daß wir ohne Streit auseinander gehen konnten. Daher Daumen hoch für den tollen Service der o.g. Seite.

Ich habe gute Erfahrungen mit dem www.scheidungskostenrechner.info gesammelt. Die Berechnung stimmte mit dem Kostenvoranschlag überein. Die Empfehlung der Fachanwältin war Gold wert. Sie erreichte eine drastische Absenkung der Unterhaltszahlung an meine Exfrau. Daher top top top 

Die Kosten hängen nicht vom Aufwand der Anwälte ab, sondern vom Nettoeinkommen beider Eheleute. Ermäßigungen gibt es, wenn unterhaltsberechtigte Kinder vorhanden sind. Manchmal gibt es auch Ermäßigungen, wenn die Scheidung einvernehmlich ist. Umgekehrt gilt: werden zusätzlich zur renen Scheidung noch weitere Streitpunkte verhandelt (z.B. Unterhalt, Sorgerecht), so wird es erheblich teurer. Deshalb empfiehlt es sich, solche Dinge außergerichtlich zu regeln. Bei einer einvernehmlichen Scheidung wird nur ein Anwalt gebraucht. Die Gesamtkosten sind selten höher als ca. 3.000,- Euro, meist geringer. Ein normales Scheidungsverfahren ohne Probleme dauert i.d.R. rund ein halbes Jahr. Werden weitere Streitpunkte verhandelt, kann es wesentlich länger dauern.

Hi schlauekids!

Wieviel dich die Scheidung kostet und wie lang sie dauert
hängt ganz von euch beiden ab. Wenn ihr euch über alles einig seid und es keine offenen Fragen/Forderungen gibt, dann kann die Scheidung ganz schnell und unproblematisch abgewickelt werden.

Erkundige dich einfach mal im Internet, lies dich in das Thema ein, es wurden ja schon viele hilfreiche Seiten aufgezählt. Auch noch ein guter Tipp: https://www.scheidung.de/scheidungsnews/category/scheidungskosten.html

es kann mehrere k€ kosten und sehr lange (Monate) dauern, das hängt davon ab wie man sich einig ist bei gegenseitigen Einverständnis wird es billig und schnell

Hallo,

die Scheidungskosten setzen sich aus Gerichts - und Rechtsanwaltsgebühren zusammen. Die Höhe der Kosten richtet sich nach dem sog. Gegenstandswert 

Gegenstandwert:

Die Scheidungskosten richten sich nach dem Gegenstandswert. Der Gegenstandswert wird von dem Gericht auf der Grundlage der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eheleute für die Scheidung bestimmt. 

Das Gericht wird in der Regel das dreifache monatliche Nettoeinkommen der Eheleute im Zeitpunkt des Scheidungsantrages bei Gericht als Gegenstandswert zugrunde legen.

Gerichtskosten - und Rechtsanwaltsgebühren

Bei Scheidungsverfahren besteht entgegen manch einer Auffassung ein sogenannter Anwaltszwang, da der Scheidungsantrag nur durch einen Rechtsanwalt gestellt werden kann. In streitigen Scheidungen ist daher für beide Ehegatten ein Anwalt nötig. Daher müssen dann auch beide Ehegatten einen Anwalt beauftragen und jeder seinen Anwalt bezahlen. Die Bezahlung richtet nach dem Gegenstandswert.

Einen Anwalt "teilen"?: Bei den sogenannten einvernehmlichen Scheidungen gibt es die Möglichkeit, dass sich die Eheleute einen Anwalt "teilen". Das bedeutet: einer der Ehegatten lässt vertreten durch einen Anwalt dem Scheidungsantrag stellen. Der andere Ehegatte stimmt dem Scheidungsantrag zu. So lassen sich die Kosten für einen zweiten Rechtsanwalt sparen. Dazu müssen sich die Ehegatten aber über die wesentlichen Punkte einig sein. 

Scheidungskostenrechner:

Die Gerichtskosten und Rechtsanwaltsgebühren kannst du hier berechnen lassen: https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungskosten/scheidungskostenrechner

Viele Grüße

Ich und meine Ex-Frau zahlten 5000€. Das beanspruchte unfg. 3Monate.

Normalerweise braucht es ein Trennungsjahr, und die Kosten hängen ab von dem Aufwand, den die Anwälte haben.
Je mehr vor dem Gerichtstermin geklärt wird, desto "günstiger" ist es.

Mit einem gemeinsamen Anwalt wird es noch günstiger :)

1

Eigentlich leben meine Eltern seit 2004 getrennt, aber das Problem ist das mein Vater auch bei diese gleiche Adresse angemeldet ist. Zählt es dann auch zur Trennungsjahr weil er auch bei gleiche Adresse angemeldet aber nicht da wohnt er nahm nur seine Briefe und verpisste sich.

0
@schlauekids

Ja, das zählt, denn er wohnt ja nicht mehr bei euch.
Deine Mutter kann also die Scheidung einreichen bzw. ihr Anwalt, und dann gibt's erstmal mehrere Treffen, in denen alles mögliche besprochen und geregelt werden muss.
Das kann dein Vater allerdings hinauszögern, wenn er die Scheidung nicht will.
Einen Termin bei Gericht gibt's auch nicht von heute auf morgen.

2

Was möchtest Du wissen?