Was kostet eine privatinsolvens ?

2 Antworten

Vorerst nichts, du kannst selbst einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über dein Vermögen stellen. Ich empfehle dir, die Schuldnerberatung o.ä. aufzusuchen, dann wird die Vergütung für deinen Insolvenzverwalter niedriger ausfallen, da du diesen indirekt bezahlen musst. Mit dem Antrag kannst du einen Antrag auf Verfahrenskostenstundung stellen. Stundung steht für Aufschiebung. Nach dem eröffneten Verfahren wird ein Schlussbericht eingereicht, wo auch die Kosten für das gesamte Verfahren aufgelistet sind. Du befindest dich automatisch in der Restschuldbefreiungsphase (musst nur den Wenigen Pflichten nachkommen während dieser Phase). Ist eine Masse, z.B. durch pfändbare Beträge vorhanden, werden die Verfahrenskosten davon bezahlt. Der Rest, wenn einer vorhanden sein sollte, geht an die Gläubiger. Sollte keine Masse vorhanden sein, tritt automatisch der Stundungsbeschluss in Kraft. Heißt, die Verfahrenskosten werden aufgeschoben. Nach Beendigung des Verfahrens (nach 6 Jahren) wird das Gericht alle paar Jahre auf dich zukommen und deine wirtschaftlichen Verhältnisse überprüfen, weil du dann, wenn Geld vorhanden ist, die Verfahrenskosten zurückzahlen musst. Der Verwalter bekommt das Geld vom Staat vorgestreckt (nur zur Info)

LG :)

Alles schön und richtig aber viele verdienen und müssen zahlen. Kostet ca. 1500 Euro. Man kann aber mit dem IV ausmachen eine monatliche Rate über die gesamte Laufzeit auf die verfahrenskosten zu zahlen.

0

So ist es :) und lieber vorher vereinbaren, bevor die gesamte Summe nachher auf einmal kommt :)

0

nichts erstmal

Was möchtest Du wissen?