Was kostet eine Familie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was kostet eine Familie ... was kostet ein Kind?
Sie kosten: Liebe, Vertrauen, Toleranz, Sorgen, Tränen, durchwachte Nächte, Arbeit und viel Mühe. Aber auch Freude und Glück. Das alles kann man nicht in Geld aufwiegen.

Tanja3001 29.11.2013, 22:10

Das stimmt :) Trotzdem sollten auch die finanziellen Herausforderungen bedacht werden, die ein behütetes, geborgenes, aber auch förderndes Heranwachsen mit sich bringt.

1
sonnymurmel 29.11.2013, 22:16
@Tanja3001

.@ Ybodonele.......ja das sind Grundvoraussetzungen, aber nur von Liebe, Vertrauen usw. werden meine Kinder nicht satt und nur mit diesen Dingen kann ich sie nicht auf ein eigenständiges Leben vorbereiten.

1

So ganz wahnwitzig sind die sechsstelligen Beträge (leider) nicht. Wenn man davon ausgeht dass ein Kind studiert und du es bis zu Ende (ca.27 Jahre) unterstützen musst, kommt das auf jeden Fall zusammen.

Tanja3001 29.11.2013, 21:50

O.k. Studium eingeschlossen, in der Zeit womöglich auch noch die Wohnung bezahlen etc., dann kann das wohl tatsächlich hinkommen....wenn aber ein Studium in Wohnortnähe möglich ist, die Kinder nebenbei jobben etc. kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass eine Familie bzw Kinder so viel koste, es sei denn der temporäre Einkommensverlust eines Partners, de nach der Geburt evtl beruflich kürzer tritt, wird noch dazu gerechnet, dafür kommt man dann aber ja wieder steuerlich besser weg... Wir haben drei Kinder, da wäre "Armut" ja schon fast vorprogrammiert, davon ist bisher aber glücklicherweise nichts zu spüren :)

0
sonnymurmel 29.11.2013, 22:12
@Tanja3001

...naja es gibt viele die sich ein Studium für die Kinder nicht leisten können, dafür gibt es ja aber dann z.B. die Möglichkeit des Bafög...ich denke jede Familie muss selbst entscheiden was ist machbar und was nicht. Und ganz ehrlich ;-) die Kinder wollen und sollen auch z.B. in eine Studenten -WG ziehen, sie sollen schließlich neben dem studieren auch selbstständiger und lebenstüchtiger werden und für mich hat sehr viel mit "loslassen" zu tun...... Wie alt sind deine Kinder? Genieße die Zeit mit ihnen** **jetzt****wer weis was die Zukunft bringt, vllt. will auch nicht jeder studieren (was ich im übrigen genauso gut finde) Lg

0
Tanja3001 29.11.2013, 22:20
@sonnymurmel

Ich bin auch nicht der Ansicht, dass ein Studium sein MUSS! Wenn möglich und gewünscht werden wir diese Möglichkeit aber gerne bieten. Wenn die Uni bzw FH quasi um die Ecke liegt, sehe ich aber nicht ein eine WG anteilig zu bezahlen. Bafög ist ja abhängig vom Einkommen der Eltern...da soll dann lieber die Einliegerwohnung genutzt werden...., und das hat für mich nicht mit "nicht loslassen wollen" zu tun :) ...hat aber auch noch Jähre Zeit, unsere Älteste ist frühestens in 9 oder10 Jahren so weit zu studiere, wenn sie denn will und die Voraussetzungen mitbringt.

0

Klingt komisch, aber es ist wirklich so

Da bist Du schnell im 6 stelligen Bereich

Bei mehr Kindern fallen natürlich, durch Mehrfachnutzung, einige Kosten weg. Es war noch nie billig, Kinder groß zu ziehen.

Tanja3001 29.11.2013, 21:53

Na ja, billig ist es nicht...., aber sechsstellig? Da würden wir mit drei Kindern kaum auf einen grünen Zweig kommen!?

0

wenn du durch das kind etwa 1000 € weniger jeden monat in der kasse hast (verdienstausfall), dann sind das 12.0000€ in jahr ...und bis zum 18 genursttag immerhin... 216.000€ und ein verdienst von 1000€ ist noch nicht mal besonders hoch------

Tanja3001 29.11.2013, 22:05

Beruflich trete ich aber nur die ersten Jahre spürbar kürzer, da ist der Einkommensverlust noch deutlich größer als von Dir angenommen. Da wir aber gemeinsam veranlagt sind, fallen die steuerlichen Abzüge auch spürbar geringer aus, daneben gibt es noch Eltern- und Kindergeld, sowie die Kinderfreibeträge. Die Rechnung kann nach meiner Meinung daher so nicht aufgemacht werden, außerdem erhöhen sich bei drei Kindern die Kosten nicht um das Dreifache...

0

Was möchtest Du wissen?