Was kostet eine Betriebsfunklizenz monatlich wirklich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

BETRÜGER!!!

Schau´ mal da:

Gebührenordnung [Bearbeiten]

Die Gebührenordnung[5] legt 130 EUR Anmeldegebühren je Funknetz sowie etwa 1,25 bis 15,00 EUR je Funkgerät fest. Die Gebühren sind also nicht abhängig von der Anzahl der genehmigten Funkkanäle, sondern nur von der Anzahl der angemeldeten Geräte. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass nur die tatsächlichen Kosten, die mit der Frequenzzuteilung und Überwachung zusammenhängen, auf die Funkteilnehmer umzulegen sind. Die Gebühren werden jährlich neu errechnet.[1]

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Betriebsfunk

Diese "Kurierdienste" entwickeln sich immer mehr zu einer kriminellen Plage der deutschen Wirtschaft.

Tausende von ehemaligen Mitarbeitern, die heute nach einigenJahren "Arbeit" 10-50000 € Schulden haben, mannigfache Abzocke der Firmen...

(Bitte ggogeln: TV Tendungen über DHL-"Serviceparntner", GLS oder Eismann).

NICHTS UNTERSCHREIBEN!!! Jeden anderen Job annehmen!!!

Hallo Justinianus,

danke für Deine schnelle Antwort.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe verlangt die Post einmalig 130,- Euro Anmeldegebühr und dann einen Monatsbeitrag von maximal 15,- Euro für ein Funkgerät. (ca. 60 Kuriere fahren für die, also 60 Funkgeräte hat die Firma) Das hieße also theoretisch mir dürften nur 15 Euro abgezogen werden. Ich vermute mit dem Rest von 235 Euro bezahlt die Firma dann ihre Mitarbeiter (ca.4 oder 5) die den Funk koordinieren. Das wären dann 14.100 pro Euro pro Monat die quasi auch die Kuriere bezahlen. Wenn man bedenkt daß die Kurierfirma von dem Geld daß ich einfahre noch 20 % Provision kassiert...jetzt weiß ich warum mir am Monatsende kaum was beibt. Ich werde kündigen.

0

Was möchtest Du wissen?