Was kostet eine Beratung / ein Vorgespräch beim Anwalt?

5 Antworten

Du kannst gar nicht obsiegen! Unterläge der Versicherer, ginge er definitiv in Berufung. Unterliegst du, trägst du 100% der Verfahrenskosten.

Wenn überhaupt wird es erstinstanzlich zu einem Vergleich kommen, der für dich auf jeden Fall ungünstig wäre:

Der Streitwert liegt beim Schaden 8000 abzüglich Versicherungsleistung 4000, also bei 4000 EUR. Selbst ein gerichtlicher Vergleich würde dir allerhöchstens 1000 bis 2000 EUR zusprechen, von denen du noch den Hauptteil der Verfahrenskosten (beide Anwälte plus Gericht, plus Zeugengelder) zu zahlen hättest. Ich behaupte, dass das Prozesskostenrisiko bei 4000 EUR Streitwert erstinstanzlich bereits bei 2500 EUR liegt und in der 2. Instanz bei rund 4500 EUR.

Rechenbeispiel:

I. Das Gericht spricht dir aus dem Streitwert die Hälfte zu, also 2000 EUR, dann müsstest du davon auch die hälftigen Prozesskosten tragen. Es bleiben dir effektiv 750 EUR.

II. Das Gericht spricht dir aus dem Streitwert 1000 EUR zu, dann müsstest du davon auch 60-80% der Prozesskosten tragen und verlierst somit Geld.

Danke, das ist schon mal eine anschauliche Antwort. Genau diese Überlegungen mache ich mir nämlich auch. Was ist für mich drin und was würde es mir unterm Strich bringen?

Kämen 1000 Euro mehr dabei herum, würde es sich schon lohnen. Aber die Frage ist eben, wie wahrscheinlich das wäre.

Woher nimmst du allerdings die Info, daß die Versicherung exakt um die Hälfte kürzen will? Davon habe ich nichts geschrieben (tatsächlich sind es nämlich nur 40%, die übernommen werden, also rund 3000 Euro, während knapp 5000 Euro an mir hängen bleiben würden).

Und auch wenn die Versicherung bei einer Niederlage in Berufung gehen würde, muß das ja nicht heißen, daß sie nich nochmal unterliegen könnten, oder?

Und noch würde mich interessieren, was genau mir eine Rechtsschutzversicherung in diesem Fall bringen würde.

Würde das dann alles komplett ohne zusätzliche Kosten für mich ablaufen, auch wenn ich unterliegen sollte?

0
@Franz577

JA, eine Rechtsschutzversicherung trägt sämtliche Kosten des Rechtsstreites. Nur abschließen kannst du sie für den laufenden Fall nicht.

Die angebotenen 40%, sprich 3000 EUR, erscheinen mir verhandlungswürdig. Laß' deinen Makler den Schadenregulierer anrufen und auf 50/50 verhandeln. Dann hast du ohne Kosten einen Tausender mehr im Sack, kannst privat reparieren lassen und bist ohne Streit -vielleicht sogar kostenfrei- aus dem Fall raus.

So würde ich es machen...

2
@FreierBerater

Ein Rechtsstreit wäre auch nicht in meinem Interesse und ich versuche natürlich erst noch anderweitig zu verhandeln, wobei ich da zumindest auf ein Verhältnis 60/40 zu meinen Gunsten hinaus möchte.

Das mit der privaten Sanierung wird aber nicht klappen, denn die Zahlen basieren ja nicht (nur) auf einer Schätzung des Gutachters, sondern auf einem Angebot bzw. Kostenvoranschlag des Sanierungsbetriebs. Die Versicherung schreibt, daß ich die Rechnung dann einreichen soll, also sehe ich von dem Geld ja nichts, sondern dies wird dann direkt an den Sanierungsbetrieb überwiesen.

0
@Franz577

Gerade bei einem 50/50-Verhandlungsergebnis ist das sehr wohl möglich.  Dann schreibt der Versicherer beispielsweise "Mit beigefügtem Scheck regulieren wir ohne weitere Prüfung und ohne Präjudiz den Feuerschaden vom...."

Da brauchst du keine Rechnung eines Fachbetriebes!

0
@FreierBerater

Ok, wenn das so ist, dann wunderbar. Nun liegt der Versicherung aber schon ein Kostenvoranschlag des Fachbetriebes vor. Zwar bin ich nicht gezwungen, diesen oder überhaupt einen Fachbetrieb damit zu beauftragen, aber dann müßte ich dies auch der Versicherung melden und sagen, daß ich die Sanierung in Eigenleistung vornehme. Würde das dann so funktionieren?

0
@FreierBerater

Bleibt nur noch ein Problem:

Die Sanierung nach einem Brandschaden sollte ja schon fachmännisch und nicht laienhaft durchgeführt werden (z.B. braucht es auch eine Ozonbehandlung, damit der Brandgeruch verschwindet).

Ich selbst kann das nicht und ich möchte auch weder irgendwelche "Hinterhof-Handwerker" noch mehrere verschiedene Firmen damit beauftragen, sondern alles aus einer Hand bekommen.

Was bleibt da also noch übrig außer einem Fachbetrieb, der auf sowas spezialisiert ist? Ich kann mir sicher noch ein oder zwei weitere Angebote einholen, aber letztlich wird es schon auf einen relativ hohen 4-stelligen Betrag hinauslaufen.

0
@Franz577

Ich hatte hinsichtlich Einsparpotential eher an Maler und Tapezierer gedacht...  Auch bin ich überzeugt, dass Profiarbeiten verhandlungsfähig sind - eben dann, wenn KEINE oder nur eine geringe Versicherungsleistung zur Verfügung steht.

0
@FreierBerater

Tapezieren muß gar nicht sein und wenn ich mir für die Malerarbeiten jemand anderen hole, dann muß das auch mit dem Sanierungsbetrieb koordiniert werden, da dieser das ja auch anbietet. Macht es also etwas komplizierter und dieser Posten alleine reißt auch nicht viel raus bei den Kosten.

Aber falls ich tatsächlich den Hauptanteil der Kosten selber tragen muß, dann werde ich auf jeden Fall eine Nachbesserung beim Angebot verhandeln.

0

Wenn du bei der Terminvereinbarung explizit auf eine Erstberatung hinweist, dann ist nach § 34 RVG diese mit maximal 190 Euro zu berechnen. Der Anwalt kann aber auch eine geringere Gebühr verlangen.

  ob ich rechtlich gegen die Leistungskürzung meiner Wohngebäudeversicherung nach einem Feuerschaden vorgehen soll oder nicht (die Versicherung unterstellt grobe Fahrlässigkeit, wogegen ich mich wehren möchte).

Informiere uns doch einmal über die Schadensursache.

Vielleicht haben wir die Möglichkeit, dir hierzu Hinweise zu geben.

Ergänzend ein Tipp: Wechsele deine Wohngebäudeversicherung, denn in den meisten neuen Versicherungsverträgen ist die grobe Fahrlässigkeit mitversichert.

Gruß N.U.

Danke, aber das führt nun auch nicht mehr weiter bzw. hab ich nun eigentlich schon die richtigen Antworten auf meine Frage bekommen.

Und ich ziehe das persönliche Fazit daraus, daß mir das Risiko eines Rechtsstreits ohne Rechtsschutzversicherung zu groß ist.

0

Welcher Anwalt bei Krankenkasse Nachzahlungsforderung?

Guten Tag zusammen,

Meine Krankenkasse möchte von mir Beträge nachgezahlt haben und bevor ich etwas mache, möchte ich es erst mit einem Anwalt besprechen. Wer ist hierfür ein guter Ansprechpartner? Fachanwalt für Sozialrecht? Versicherungsrecht?

...zur Frage

Dem Anwalt "drohen", meinen Fall endlich zu bearbeiten

Da mein Anwalt einfach rein garnichts an meinem Fall macht und mir am Telefon, wenn er denn mal rangeht, nur leere Versprechungen gibt, will ich meinen Anwalt jetzt endlich mal zum Handeln auffordern. Dazu habe ich folgende Mail verfasst, die ich ihm gerne schicken würde:


Sehr geehrter Herr xxx,

nachdem ich heute mal wieder ganz gespannt gewartet habe, ob jetzt endlich mal ein Brief von Ihnen in meinem Briefkasten landet, muss ich nach erneuter Enttäuschung ehrlich zugeben, dass ich wirklich daran zweifle ob ich mein Anliegen in die richtigen Hände gelegt habe. Ich warte nun schon seit 10 Tage auf irgendeine Rückmeldung zu meinen Fragen und Updates zu meinem Fall, leider vergeblich. Selbst nach meinem Anruf, beidem sie mir versichert haben, dass ich diese Woche auf jeden Fall noch Rückmeldung zu meinem Anliegen bekomme, kam keine Reaktion von Ihnen. Kein Brief, kein Rückruf und keine E-Mail, die sie mir eigentlich versprochen hatten damit ich möglichst schnell Klarheit über meinen Fall erhalte.

Ich hoffe Ihnen ist klar, dass mein Praktikum zum 01. 10 beginnt und ich meinen Unterhalt bis dahin dringend brauche. Ich war eigentlich guter Dinge, dass das auf die 5 Wochen, die Sie dafür ja Zeit hatten, locker klappen müsste. Da jetzt aber nur noch 2 Wochen übrig sind und ich immer noch auf dem selben Stand bin wie vor 3 Wochen, hege ich da mittlerweile große Bedenken.

Ich weiß nicht warum sie meinen Fall ständig aufschieben bzw. vergessen, aber so kann das nicht weitergehen. Ich habe Ihnen diese wichtige Angelegenheit anvertraut und bin ziemlich entsetzt darüber, dass sich bis jetzt immer noch nichts geändert hat. Sollte ich nicht spätestens bis Dienstag den 16. 09 eine Antwort auf all meine Fragen, ein Update über den aktuellen Stand meines Falles und eine Beschreibung über Ihr weiteres Vorgehen erhalten, werde ich mich wohl mit dem Amtsgericht in Verbindung setzen müssen, Ihnen das Mandat entziehen und mir einen neuen Anwalt suchen.

Ich erwarte also bis zum 16. 09 mindestens einen Brief und eine E-Mail (sie können mir gerne einfach den Brief, den sie mir sowieso schicken wollten, als PDF zukommen lassen). Es tut mir wirklich Leid so vorgehen zu müssen aber ich habe Ihnen jetzt lange genug Zeit gegeben und meine Zukunft ist mir letztlich viel zu wichtig um ständig vergessen bzw. verschoben zu werden.

Mit freundlichen Grüßen xxx


Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Mail nun versenden soll oder nicht .. aber ich warte nun schon ewig auf irgendeine Antwort bzw. Weiterbearbeitung meines Falles und schön langsam geht mir die ganze Sache wirklich auf die Nerven. Als ich Ihn am Telefon darauf angesprochen hatte, hatte er sich ja noch entschuldigt und mir versprochen, spätestens diese Woche all meine Fragen zu klären und Updates zu liefern.

Der Anruf fand am 10. 09 statt und er meinte, dass er sich am 11. 09 sofort drum kümmern würde. Es geht um die Berechnung vom Kindesunterhalt.

...zur Frage

Als minderjährigen Anwalt beauftragen?

Darf ich als minderjähriger einen Anwalt beauftregen die klage würde gegen die eltern laufen also wären die damit wahrscheinlich nicht einverstanden.

Wie sieht das dann aus darf ich einen Anwalt von mir aus auch beauftregen und würde da ich schüler bin die kosten übernommen wegen prozesskostenhilfe? Oder müsste das dann über das jugendamt laufen weil ich ja eigentlich nicht voll geschäftsfähig bin?

Würde mich über hilfreiche antworten freuen.

...zur Frage

Klage wird bei Gericht eingereicht?

Letztes Jahr hat mein Anwalt bei Gericht eine Klage eingereicht.

Vor einigen Monaten wieder die selbe , weil nichts passiert ist.

Es könnte sein, dass das Schreiben falsch abgelegt worden ist.

Wenn der Anwalt allgemein beim Gericht eine Klage neu einreicht, wird dieses Dokument irgendeiner Weise unmittelbar bestätigt oder sofort abgestempelt oder ähnlich, bis es schließlich später ein Gerichtsdiener in die Hände bekommt zur Abarbeitung?

Was könnte ich selbst UNABHÄNGIG VON MEINEM ANWALT unternehmen?

Was müsste ich dem Gericht vorlegen, damit gesondert untersucht wird?

...zur Frage

Fahrrad geklaut (nicht angeschlossen).......

Hi, ich habe heute mein Fahrrad gestohlen bekommen-- es war NATÜRLICH nicht abgeschlossen!ALLERDINGS habe ich es in eine Art Vorgarten gestellt von einem bekannten.Dieser Vorgarten ist von einer 2m hohen Mauer umgeben und hat eine Stahltür die aber nur zu nicht verschlossen war.Gibt es eine Chance das ich mein Rad zurück erstatten bekomme?Danke!

...zur Frage

Darf ein Rechtsanwalt ein Mandat ablehnen, wenn er erfährt dass d. Mandant seine Rechtschutzversichung involvieren will?

Beispiel: Mandant fragt RA (ein Fachanwalt in einem Spezialfall), was eine Beratung (außergerichtlich) kostet. Der schätzt ca. 1 Stunde zum vereinbarten Stundenlohn ein. Dann schreibt der Mandant dass er das Angebot annimmt, aber seine Rechtsschutzversicherung einschalten will, besonders wenn es danach vor Gericht geht, sich damit aber nicht gut auskennt. Der Anwalt sagt, dass er den Fall ungerne so betreuen möchte und in dem Falle nur in Vorkasse abrechnet und sämtliche Aufwände (Beratung hierzu, Schriftverkehr) mit der Versicherung zusätzlich abrechnet. Er lässt durchblicken, dass die Einschaltung der Versicherung ihn nervt und er mindestens den doppelten Aufwand hat und es oft zu Zahlungsproblemen kommt. Er will das Mandat so nicht annehmen und sieht sich nicht in der Verpflichtung.

Darf der Anwalt einen Mandanten ablehnen nur weil die Versicherung ihm Mehrarbeit macht? Gibt es da keine Regelung dass man Versicherte nicht diskriminieren kann? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?