Was kostet ein Versicherungsmakler?

10 Antworten

Jede Versicherung hat Ihre Sahnestücken und den üblichen Plunder, der oft sein Geld nicht Wert ist. Geh zu einem Makler und lass Dich beraten. Bei einem Makler, der mit seiner Kundendatei sein Büro tapezieren kann, bist Du in der Regel in guten Händen. Der Makler selbst kostet Dich nichts. Der bekommt von der Versicherung, bei der er Verträge abschließt, eine Provision. Für von ihm betreute laufende Verträge bekommt er zusätzlich noch eine Bestandsprovision. Das reicht in der Regel aus, um ihm ein vernünftiges Leben zu ermöglichen, wenn er Dich vernünftig beträt und betreut.

für Dich : nichts :-)

Er bekommt pro Abschluss eine Provision von der Versicherungsgesellschaft und haut für Dich das beste Angebot raus, ist sehr von Vorteil. Er durchforstet mindestens einmal jährlich Deine Policen und hat von Dir die Vollmacht, in Deinem Sinn Versicherungen, die sich zu Deinem Ungunsten entwickelt haben, zu kündigen (meist meldet er sich per Telefon, Email oder Brief, um das abzusprechen) und schließt in Deinem Namen eine für Dich günstigere Versicherung ab, meist mit besseren Konditionen.

In der Regel bekommt der Makler seine Provision vom Versicherer. Das ist korrekt. Sie arbeiten doch sicherlich auch und bekommen ihr Geld vom Arbeitgeber. Der Makler haftet dafür 60 Monate und wenn der Versicherungsnehmer sich nicht an die Vereinbarung hält und seinen Vertrag kündigt, dann muss der Makler dafür haften und die Provision anteilig zurück zahlen, obwohl dieser seine Arbeit getan hat.

Oder man vereinbart bei gewissen Produkten wie z. B.Altersvorsorgeprodukten ein Pauschalhonorar, welches sich ganz leicht für den Kunden rechnet. Der Kunde bekommt durch den Honorartarif einen erheblichen Mehrwert im Alter und er sollte bereit sein für diesen 5stelligen Mehrwert am Anfang etwas zu investieren. Dafür hat er aber von Anfang an jeden Euro, den er zahlt auf seinem Vertragskonto. Wenn man dazu nicht bereit ist, dann Provisionstarif.

Autos kosten auch Geld, ebenso Handys oder PC's oder was auch immer. Die Herstellungskosten sind ausgesprochen gering gegenüber dem Verkaufspreis und da meckert niemand. Es ist immer das gleiche Thema. Versicherungsmakler können sich nicht nur von Luft und Liebe ernähren, sollen aber für jeden Mist den Kopf hinhalten. Honorarberater spielen sich hier auf, als wären sie die eierlegende Wollmilchsau. Das Honorarkonzept wird sich in Deutschland nie durchsetzen, weil hier niemand versteht am Anfang wie beim Steuerberater auch eine Rechnung zu zahlen. Der Konsum steht weit weit vorne. Wir bieten unseren Kunden alle erdenklichen Alternativen an, aber sie entscheiden sich fast immer für den Provisionstarif. Inzwischen habe ich es aufgegeben. Des Kunden Wunsch ist mir Befehl und wenn dieser nunmal lieber in den Urlaub fährt, anstatt eine Honorarrechnung zu zahlen. dann soll es eben so sein. Ich kann es trotz allem irgendwo auch verstehen.

Schon mal dran gedacht, dass sich nicht jeder leisten kann den teureren Tarif zu zahlen??? Es gibt genug die GAR kein Geld haben für KEINE Altersvorsorge und wovon man bei 8.50 Euro die Stunden noch ansparen soll, ist mir auch nicht klar.

Mich kotzt die Arroganz immer nur noch an, mit der bestimmte Leute immer komplett ausblenden, dass große Teile der Bevölkerung  gar nichts haben um groß wählen zu können  zwischen den Versicherungen und Tarifen. Zum Kotzen.

0

Mietwohnung suche mit Makler?

Hallo lieber User,

ich lebe aktuell mit meiner Freundin in einem 1 Zimmer Appartement in München (das war eigentlich nur so einen Übergangsphasen Wohnung um zusehen ob es zwischen und klappt mit dem zusammen wohnen oder nicht). Nun haben wir beschlossen uns etwas größeres zu suchen und merken das es wirklich nicht einfach ist. Wir sind seit ungefähr 2-3 Wochen auf der Suche nach einer 1,5 - 2 Zimmer Wohnung. Die Wohnung suchen wir auch in München. Nun haben wir uns überlegt einen Makler zu beauftragen. Jetzt zu den Fragen.

  • Bezahlt man den Makler nach Stundenlohn? Oder gibt es einen festen Preis? (ich hab mal gehört das der Makler nur 2 Monats Kaltmieten verlangen darf oder 3 bin mir nicht mehr sicher)

  • Kommen dann noch welche Beträge auf mich zu? (anfahrt pauschale etc.)

  • Wenn ich einen Makler gefunden habe, soll ich ihm dann gleich am Anfang fragen was es kostet oder wird sowas erst am ende ausgerechnet?

  • Jetzt eine sehr wichtige frage, die ich eigentlich auch am Anfang stellen konnte. Würdet ihr mir empfehlen einen Makler zu beauftragen, oder einfach im Internet weiter zu suchen?

  • gibt es hier vielleicht jemanden der einen guten Makler in München kennt?

So ich glaube das wars, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich freue mich auf euer Antworten.

...zur Frage

Makler beauftragen in München sinnvoll?

Hallo,

ich wohne in München und möchte mich wohnlich verbessern. Ich bin nun erstmalig auf dem Wohnungsmarkt unterwegs, da ich bisher alle Wohnungen von meinem Arbeitgeber bekommen (die Wohnungen sind aber leider sehr schlicht) habe.

Ich bin zur Zeit auch schon fleißig am suchen aber wenn man sich die Angebote so anschaut, ist eigentlich immer ein Makler involviert.Also wieso sollte ich mir dann weiter die Mühe machen zu suchen?

Macht es Sinn einen Makler zu beauftragen? Klar ist, dass i bei Abschluss eines Mietvertrages diesen "bezahlen" muss. Was ist jedoch wenn z.B. dieser eine Wohnung findet, die wiederum auch durch einen Makler "belastet" ist? Meine zweite Überlegung ist, ob ich die vom Makler angebotene Wohnung dann auch sicher bekomme wenn sie gefällt? Oder muss ich mich trotzdem in den typischen Wohnungskampf stürzen?

Danke für eure Zeit.

Lg

...zur Frage

Schriftform bei Ausräumung des Rücktrittsrechtes, Hilfe!

Hallo ihr :)

Habe eine dringende Frage und zwar geht es darum dass wir vor kurzem einen Werkvertrag für ein Fertighaus unterschrieben haben.

Wir hatten mit dem Vertragspartner ein Sonderkündigungsrecht vereinbart das besagt wir können kostenfrei vom Vertrag zurücktreten wenn wir das Grundstück nicht bekommen.

Dieser Fall ist eingetreten, doch die Fertighausfirma meinte wir können zwar zurücktreten, allerdings sollen wir Schadensersatz in Höhe von 8% des Kaufpreises zahlen, da wir das Rücktrittsrecht per Email ausgeräumt hätten.

Ich habe, nachdem wir die Grundstückszusage bekommen haben, dem Vertreter der Fertighausfirma per Email geschrieben dass wir ein Grundstück bekommen haben.

Es hat sich nun alles geändert, wir haben ein anders Grundstück als geplant bekommen das 30.000€ mehr kostet, das können wir uns nicht leisten, daher haben wir der Stadt zwecks dem Grundstück abgesagt und wollten auch den Werkvertrag kündigen ( da wir ja nicht das vereinbarte Grundstück erhalten haben sondern ein 30.000€ teureres )

Da die Fertighausfirma uns jetzt nicht mehr kostenlos aus dem Vertrag rauslassen möchte, haben wir recherchiert was wir dagegen tun können. Nun ist unsere Überlegung, kann die Fertighausfirma sagen " ihr habt euer Rücktrittsrecht durch diese Email mit der Info "wir haben ein Grundstück" ausgeräumt ??? Muss ich eine Ausräumung des Rücktrittsrechts nicht in Schriftform ( nicht Textform !! ) abgeben ??

Danke schonmal für eure Hilfe !!!!

P.S Bitte spart euch Kommentare wie "selbst schuld" oder ähnliches, das hilft uns nicht weiter !

...zur Frage

DSGVO: Anonymisierung IP-Adresse wegen Google Fonts und Datenschutzerklärung?

Hallo zusammen,

ich habe eine Webseite geschrieben, auf der ich ein Projekt von mir präsentieren will und nähere Informationen dazu gebe. Da das neue DSGVO Gesetz mich wegen meiner Webseite wohl oder übel ebenfalls betreffen würde war mir klar, dass ich mich früher oder später ebenfalls damit auseinandersetzen muss.

Jetzt habe ich gerade bei der Kanzlei WBS auf YouTube ein Video gesehen, wo es um aktuelle Abmahnungen wegen DSGVO gibt und es gab auch einen Fall, in dem jemand abgemahnt wurde, weil er eine Google Fonts auf seiner Seite eingebunden hat und deshalb wohl die IP-Adresse von Besuchern der Seite, auf der eine solche Schriftart eingebunden ist, an Google weitergeleitet wird? Und eben ein entsprechender Hinweis gefehlt hat bzw. es Besuchern nicht möglich ist ihre Einverständnis zu geben.

Daneben wurde auch jemand abgemahnt wegen einer fehlenden Datenschutz-Erklärung (Ich weiß, dass das auch die Weitergabe/-leitung der IP-Adresse betrifft) bzw. weil man dieser nicht zustimmen kann, bevor Besucherdaten erfasst und (an Google) gesendet werden.

Da ich aber auf meiner Seite nur über mein Projekt informiere und soweit keine Daten erfasse, brauche ich da überhaupt eine Datenschutzerklärung? Wenn dann ja wohl nur wegen der eingebundenen Google Fonts? Und dass bei Einbindung von Google Fonts die IP-Adresse von Besuchern an Google weitergeleitet bzw. gesendet wird ist mir auch neu. Eine Abmahnung, nur weil man eine spezielle Schriftart verwenden will?! Oder ist das wieder so nach dem Motto "Weil's kein Geld kostet, kostet es eben Daten"?

Ich hatte noch überlegt, Google Analytics in die Seite einzubinden (ich weiß, dass ich dann wegen dem Datenschutz auf jeden Fall was machen muss), aber man kann dabei soweit ich gelesen habe die erfassten IP-Adressen von Besuchern anonymisieren, weshalb das dann meiner Auffassung nach in Ordnung gehen müsste? Zum Einbinden von Google Analytics müsste ich meine Seite aber ohnehin erst online bringen. Wie gesagt, nur eine Überlegung. Ich mache mir gerade hauptsächlich Gedanken über den derzeitigen Stand meiner Seite.

Kennt sich damit vielleicht jemand etwas aus und kann mich darüber aufklären?

Danke, dass ihr jetzt den langen Text gelesen habt :P

Hier noch das besagte Video von Kanzlei WBS:

https://www.youtube.com/watch?v=VIMAXEmpXOE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?