Was kostet ein Rechtsanwalt wenn er dich bei Gericht vertritt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hier wär was http://www.rechtsanwaltsgebuehren.de/

Danke, Du hast mir mit dem Link sehr geholfen!

1

Erfahrungsert: - Grundgebühr ca. 150 - 300 Euro. - Termin vorort: ca. 300 Euro. (Gerichtstermin) - plus Abwesenheitsgeld von der Kanzlei ca. 50 Euro!! (sehr dubios, deren Gebührenordnung). - Fahrtkosten zum Gericht ca. 25 Cent pro Kilometer.

Ferner hängt es davon ab, wieviele Beratungstermine Du in Anspruch nimmst und wie viele Briefe / Einlassungen / Verteidigungsschreiben an das Gericht gesendet werden. - ca. 150 Euro pro Schreiben. Insgesamt bist Du mit ca. 900 Euro dabei, plus Fahrtkosten.

Ich hatte zwei Termine in derselben Sache, insgesamt waren das 1.400 Euro plus Fahrtkosten. Da Freispruch, wurden die Kosten der Staatskasse auferlegt.

ABER - erst einmal Vorkasse - UND - da der Staatsanwalt in Berufung ging, gabs zunächst keine Zahlungen der Staatskasse. Nach zehn Monaten hatter der "Beamte" (das ist eine Beschimpung!) die Berufung endlich begründet - um sie dann zwei Wochen später zu widerrufen.

Es gibt dann eine Verfügung die dir zugestellt wird - darin steht, daß die Kosten des BERUFUNGSVERFAHRENS der Staatskasse aufgelegt werden, weil der StA die Berufung zurückgenommen hat.

FOLGE: Das erstinstanzliche Urteil gilt - Freispruch. Wenn Freispruch, dann dauert es noch einmal 4-8 Wochen, bis das Geld bei deinem Rechtsanwalt eingeht. Danach wird er dir deine A-Cto-Zahlungen (hoffentlich) erstatten.

Kommt darauf an, was für ein Anwalt ein guter und fairer, oder ein unfairer Abzocker. Naja Scätze 500-2000€

Kann der Rechtsanwalt als Zeuge aussagen?

Ich hab gestern den Film "Zeugin der Anklage" gesehen und nach der Gerichtsverhandlung hat eine Frau ihren Mann im Gerichtssaal getötet. Einziger Zeuger war der Rechtsanwalt, der die Verteidigung für die Frau übernehmen wollte. Der Mord hatte einen Grund, den aber auch nur der Anwalt kennt. Jetzt frage ich micht, ob der Anwalt dann als Zeuge aussagen darf, obwohl er ja gleichzeitig als Verteidiger aktiv ist. Würde mich echt mal interessieren^^ Danke im Vorraus!

...zur Frage

Leichte Körperverletzung nun Gericht

Ich begann eine kleine Körperverletzung und dies landet vor Gericht. Also was erwartet mich für eine Strafe so ungefähr?

...zur Frage

Mieter anzeigen?

Mieter lässt die Wohnung verkommen. jetzt wegen Eigenbedarf gekündigt. Gerichtsverhandlung. Heute erfahren, hat einen Brief ans Gericht geschrieben, in dem er den Vermieter bezichtigt vor Gericht zu lügen, ohne sein Wissen in der Wohnung gewesen zu sein usw. Vermieter würde ihn jetzt am liebsten anzeigen. Was ratet ihr ?

...zur Frage

Schmerzengeld anklage fallen gelassen

Halllo ihr lieben ich habe da mal eine frage vor 7 monaten ungefähr ist mein welpe einem mädchen hinterher gerannt es ist nichts passiert der krankenwagen war da sie hatte nichts es ging vor gericht die anklage wurde fallen gelassen jetzt habe ich einen brief vom anwalt bekommen wegen schmerzensgeld muss ich was zahlen obwohl.die anklage fallen gelassen wurden ist? Mfg

...zur Frage

Internetbetrüger 500€?

Meine Frage ist, ob ich mein Geld jemals wieder sehen werde?

Vor über einem Jahr fing es an, ich habe über ebay Kleinanzeigen eine Grafikkarte gefunden, unzwar eine GTX 1080 Ti, leider wohnte der Verkäufer weit weg, deshalb haben wir uns darauf geeinigt, den Verkauf über ebay stattfinden zu lassen, da dort jeden Tag mit Versand gehandelt wird. Ich habe ihm 500€ per Banküberweisung bezahlt und die Grafikkarte nie erhalten.

Darauf kam die Antwort von ebay, dass lediglich bei Bezahlung über PayPal Käuferschutz garantiert wird, bei Banküberweisung können die nichts tun, das wusste ich natürlich im Vorfeld nicht.
Der Käufer hat die Situation monatelang hinausgezögert und die Schuld auf den Versand geschoben (DHL), er hat mir mitgeteilt, das Formulare, bürokratischer Kram etc. erledigt werden muss um das Geld von DHL wieder zu bekommen, allerdings ist bis zum heutigen Tag nichts passiert.
In der Zwischenzeit hatte ich dann auch in diesem Frühjahr die Polizei verständigt, allerdings wurde die Anzeige abgelehnt, da größere Straftaten auf den Täter warteten, auch meine zweite Anzeige wurde vor paar Wochen abgelehnt und ich wurde auf Rechtsbeistand hingewiesen.
Allerdings ist die Straftat jetzt mehr als 1 Jahr her und ich habe keine Rechtsversicherung, ich habe auch Angst im Nachhinein mit einem Minusbetrag aus der Sache zu gehen wenn ich mir extra einen Rechtsbeistand hinzuholen und ihn bezahlen muss.
Was denkt ihr?

...zur Frage

Wie läuft ein Antrag auf Rechtsbeistand ab?

Guten Abend!

Ich bin etwas verzweifelt, weil ich nicht mehr so recht weiter weiß. Ich habe einen Artikel gekauft übers Internet gekauft. Der Verkäufer konnte nicht liefern und hat mich immer wieder vertröstet. nach 3 Wochen habe ich ihm mitgeteilt, dass ich den Kaufvertrag auflösen möchte, da er noch immer keine Ware geliefert hat. Er stimmt dem zu und sagt er würde mir den Betrag sofort zurück erstatten. Dies ist nun ca. 4 Wochen her und er hat sich seither nicht mehr gemeldet. Das Geld ist selbstverständlich auch noch nicht zurück, was ich nun in diese Lage bringt. Es wurde per Überweisung gezahlt ( Ja, ich weiß. Das werde ich nie wieder machen und ich brauche keine Ratschläge, dass ich es härter per Paypal o.ä. machen sollte. Das ist mir bewusst, nur für diesen Fall zu spät). Es ist eine Privatperson. Ich habe ihm per Einschreiben mit Rückschein eine letzte Frist gesetzt. Die wurde am 30. Oktober entgegengenommen aber trotzdem gab es bislang keine Reaktion und die Frist ist nun auch wieder abgelaufen. Der nächste Schritt wäre ein Mahnschreiben, dann eine Zivilrechts-Klage, vor Gericht usw. Sorry für diese lange Story, aber man muss ja wissen worum es geht. NUN die Frage. Ich bin Student und ich kann mir ein Gerichtsverfahren eigentlich nicht leisten, zumal ich nicht weiß welche Kosten auf mich zukommen. Ich kann Rechtsbeistand beantragen, als Gering-Verdiener, ist das richtig? Und welche Kosten fallen dann für mich weg? Muss ich das Gerichtsverfahren dennoch zahlen? Mir ist zwar bewusst, dass der "Täter" für die Kosten aufkommen muss, falls er schuldig gesprochen wird (und das ist hier definitiv der Fall. Alles kann nachgewiesen werden). Aber wenn der Beschuldigte sagt, dass er kein Geld hat um es zu zahlen/zurück zu zahlen, dann bleibe ich auf den Kosten sitzen, habe ich das so richtig verstanden? Ich möchte abwägen ob es Sinn macht oder ob ich letzten Endes nur noch drauf zahle... Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Gerne könnt ihr mir auch eine Nachricht schicken. Über jede Hilfe bin ich dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?