Was kostet ein Hund an Versicherung, Steuer und sonstigem?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist alles natürlich von der Rasse, Wohnort, Versicherung abhänig. Ich schreibe mal meine Kosten auf. 1. für einen Dobermann (hatte ich bis letztes Jahr): A.) Anschaffung 1500,-- einmalig, sonstige Anschaffungen wie Leinen, Futternäpfe, Spielzeug, Hundebetten ca. 300,--, Autohundebox von Schmidt (exclusiv) ca. 250,--, monatliche Kosten B.) Futter war Trockenfutter von MarkusMühle (also ein gutes, aber nicht extrem gutes Futter) inkl. Leckerlis ca. EUR 80,-, C.) Haftpflichtversicherung pro Jahr 60,-- = im Monat 5,--, D.) OP Versicherung 10,-- (mittlerweile teurer je nachdem welche 12,-- bis 16,--), E.) Hundesteuer hier 100,-- pro Jahr = 8,33 monatlich (abhänig von der Gemeinde - manche verlangen nur 25,-- andere 800,-- im Jahr bei z. B. Listenhunden), F.) Welpenschule oder Hundeschule preislich sehr unterschiedlich. Unsere Welpenschule hat 2,-- pro Besuch und somit 8,-- im Monat gekostet. Einzeltrainer wenn nötigt kostet gleich mal 25,-- pro Stunde. G.) Impfen (mache ich nicht, daher kenne ich die aktuellen Kosten nicht). H.) sonstige Tierarztkosten. 2. american Bulldogg. Sie ist kleiner und leichter als der Dobi und frißt daher weniger. Ich kann´s aber nicht vergleichen, da sie ausschließlich gebarft wird. Ich kaufe das Fleisch im Internet. Gemüse, Dickmilch, Obst, Öle kaufe ich halt mit unserem Einkauf zusammen und daher weiß ich nicht, was das alles zusammen kostet. Wenn ich aber nur mal vom Fleisch ausgehe, dann kostet mich die Maus am Tag 1,20 somit im Monat 36,-- Euro zzgl. Gemüse, Obst, Öle etc. kommen wir wahrscheinlich auf ca. 45,--.

Somit hat mich mein Dobi insgesamt EUR 111,-- gekostet und meine Hündin kostet EUR 82,-- zzgl. Einmalige Kosten für Anschaffungen und zzgl. Tierarztkosten. Früher gab es mal so eine Art Kostenaufstellung und da stand drin, daß ein mittelgroßer Hund ca. 150,-- DM im Monat kostet mit allem drum und dran. Da DM = EUR ist könnte man mit 150,-- rechnen und dann ist da auch gleich eine Pauschale für Tierarztrechnungen sowie für Anschaffung von z. B. zweitem Halsband, weitere Spielsachen etc. drin. Nur mal als Schock: Mein Dobi hat mich innerhalb von ca. 5,5 Jahren gesamt 12000,-- gekostet !! Hier waren allerdings Tierarztrechnungen von gesamt 1500,-- für die ersten 5 Jahre und 2400,-- für das letzte Halbjahr inbegriffen. Es kann also wirklich teuer werden!

@amigo06: Den Wert eines Hundefutters würde ich nicht am Preis festmachen. Ich kenne jemanden, der drei Berner Sennenhunde hat und ihnen das Futter von Aldi füttert - nicht weil es so billig ist, sondern weil die Hunde es super vertragen und nie besser ausgesehen haben. Auf der anderen Seite habe ich schon Zutatenlisten von Trofus für 4,50 € pro kg gelesen, die ich keinem Hund geben würde - und auch zu diesem Futter gab es wieder Erfahrungsberichte von Leuten, die das Futter weiterempfehlen, weil sie es so gut finden. Was dem einen Hund gut bekommt, muss dem anderen noch lange nicht gut bekommen. Wenn man Futter vom Discounter füttert, weil die Hunde damit super klarkommen und nicht, weil man sich nicht mehr leisten kann, oder bereit ist, auszugeben, finde ich das völlig ok.

Hallo, ich denke jetzt mal einfach nur einfach: gehen wir mal von einem gesunden Hund aus: Steuer, Versicherung, 2x Wurmkur, 1x impfen. Dann kommt Fressen, Schlafplatz, Spiezeug, Leckerlies,Outdoor-Klamotten`, ach ja: Leine und Halsband sowieso. Also ich plane für mein Huntili (er ist eine Dogge) so im Schnitt aufs Jahr gesehen 100 €/pro Monat ein. Mein Welpe davor war krank und hat mich in sehr kurzer Zeit 2.000 € gekostet. Gg

Was möchtest Du wissen?