Was kostet ein Haus-Einspeise-Anschluss?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt auf die Gegebenheiten an. Du brauchst auf jeden Fall einen extra Zähler für die Einspeisevergütung.

Manchmal ist noch ein Zählerplatz frei, dann musst du nur einen neuen Zähler beantragen, die Zählersetzung kostet etwa 85 € plus monatlich 5-10 € Zählermiete. Oder du kaufst den Zähler gleich für 300-400 €. Allerdings kommen nächstes Jahr neue Zähler auf den Markt, alle Photovoltaikanlagen müssen dann umgerüstet werden. Also lohnt sich ein Kauf derzeit nicht.

Ist kein Zählerplatz mehr frei, musst du einen schaffen, sprich einen weiteren Zählerschrank installieren (lassen) und je nach Energieversorger und Anlagengröße noch ein TAE-Feld vorsehen. Das kostet etwa 300- 500 € - je nach dem ob mit oder ohne TAE-Feld.

Bei Anlagen unter 30 kwp hast du die Wahl zwischen grundsätzlicher Begrenzung der Wirkleistung auf 70% (absolut nicht empfehlenswert) oder Teilnahme am Einspeisemanagement. Für das Einspeisemanagement reicht es mit Stand heute aus, ein TAE-Feld und ein Schütz vorzusehen, dann darfst du wieder 100% einspeisen.

Für Anlagen über 30kwp fällt die 70%-Option weg.

Anlagen bis 40kWp werden in der Regel über den vorhandenen Hausanschluß eingespeist. Zusätzliche Kosten können ggf. entstehen wenn kein freier Zählerplatz im Zählerkasten vorhanden ist. Ist das der Fall muss man mit ca. 400-500 Euro rechnen.

Was möchtest Du wissen?