Was kommt nach der Intensivstation auf eine gelähmte Person bzw. Angehörige zu?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Ziegenhirte,

kann Dir nur raten, die Pflege zu Hause zu wählen. Meine Mutter hatte Demenz, wir pflegten sie zu Hause, weil die Pflege im Heim nicht unseren Ansprüchen gerecht war. Auch das Essen schmeckte ihr nicht. Als sie in meinem Arm starb, wußte ich, dass ich alles für sie getan hatte.

Zur Zeit pflege ich meinen Mann. Er ist halbseitig gelähmt und erblindet. Außerdem fehlt ein handtellergroßes Stück Schädeldecke. Für mich ist klar,dass ich für meinen Mann da bin. Sicher ist es manchmal schwer, weil wir im Ausland leben, bekommen wir nur 685 Euro Pflegegeld. Sonst nichts. Da ich mit meinem Mann alleine bin, kann ich meinen Mann nur am Wochenende duschen, wenn unser Sohn zu Hause ist.

In D bekommst Du:

1. Pflegegeld ( bitte die Krankenkasse um Einstufung, auf den Medizin Dienst muss man immer warten)

2. Einen monatlichen Zuschuss für professionelle Hilfe (ca1oo Euro)

3. Du hast Anspruch auf Urlaub ( vier Wochen bekommst Du statt 685 etwa 1500 Euro)

4.Inkontinenzzulage von ca 30 Euro

5. Du kannst Wohnraumanpassung beantragen ( Zuschuss der Kasse für Badezimmerumbau etc.)

6. Besorge Dir einen Schwerbehindertenausweis ( dann kannst Du Mama zum Einkaufen mitnehmen)

In D bekommst Du zusätzlich Pflegekurse, damit Dir das Drehen im Bett gezeigt wird, Lagern,..

Frag`auch nach Pflegebett, Dekubitusmatratze und Rollstuhl. Evtl. brauchst Du auch Toilettenstuhl und Duschstuhl.

Du kannst jederzeit weitere Fragen auch unter jmkbonn@msn.com stellen. Nur zu!

Lass Dich nicht entmutigen, es ist anstrengend, aber nicht so anstrengend wie das Gefühl, sie in ein Heim abgeschoben zu haben!

Werde für Deine Mutter beten. Alles Gute, Dir viel Kraft!

 

In der Klinik gibt es Sozialarbeiter,die dich beraten können.

Pauschal kann man das nicht sagen.Reha,Pflegeheim,Heimpflege.Das hängt von den Gegebenheiten ab.

Um zuhaus zu pflegen braucht man eine Menge Kraft.

Pflegeheime sind oft sehr teuer und fördern die Menschen oft nicht ausreichend.

Es gibt aber auch betreutes Wohnen oder Wohngemeinschaften.Das alles hängt von dem ab,was deine Mutter dann noch können wird und was ihr leisten könnt.

Solange sie auf der Intensivstation ist,kann noch viel passieren.Da kannst du noch gar nicht so genau planen.Das kannst du erst richtig,wenn sie völlig stabil ist und auf Normalstation ist.

Aber andenken könnt ihr schon,ob Heimpflege überhaupt infrage käme.Das ist nicht selten ein Vollzeitjob.

Das tut mir sehr leid. Ich hatte einen Bruder, der 30 Jahre lang im Rollstuhl saß, er war querschnittgelähmt. Da kommt auf die Familie so einiges zu. Hilfe findest du z. B. bei der Krankenkasse deiner Mutter und bei entsprechenden Pflegediensten. Du kannst auch selbst einen Lehrgang für die Pflege bzw. Unterstützung gelähmter Menschen besuchen. Das hat meine Mutter damals auch gemacht. Wenn deine Mutter einigermaßen wiederhergestellt ist, wird sie möglicherweise einige Dinge wieder selbst machen können, bei vielen aber deine bzw. die Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst brauchen. Wieviel sie an Hilfe braucht, ist ja zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen.

Falls du noch speziellere Fragen hast - gerne.

Trotz wenig Alkohol auf der Intensivstation, kann das an energy liegen?

Hallo, vor einigen Tagen war ich auf einem Geburtstag und habe wirklich nur wenig Alkohol getrunken, eigentlich bin ich sonst immer die Person die viel ab kann. Mir gings die ganze Zeit Super und von der einen auf der anderen Sekunde war ich total weg und konnte gar nichts mehr, laut den anderen hatte ich kaum Puls mehr und hab meine Augen verdreht, wurde dann bewusstlos und später mit Krankenwagen abgeholt und musste dann auf die Intensivstation. Dort wollte man mir Blut abnehmen, was aber erst nach zahlreichen versuchen klappte, auf jeden Fall sagte man mir das ich fast gestorben wäre. Jetzt frage ich mich wie das sein kann, trotz wenig Alkohol. Liegt es eventuell an energy drinks, weil sonst trinke ich das eigentlich kaum. Hab immer noch Kopfschmerzen und schmerzen im Brust und bauchbereich. K.O. tropfen, Drogen waren übrigens nicht im Spiel.

Hoffe das mir jemand helfen kann Danke im vorraus!

...zur Frage

Fragen zur ärztlichen Schweigepflicht?

Ich hab ein paar Fragen zur ärztlichen Schweigepflicht, auch schon gegoogelt ohne Ende, aber keine wirklichen Antworten gefunden. Vielleicht weiß ja hier jemand mehr oder zumindest, wo ich Antworten finden könnte?

1) Darf ein Arzt einem Nicht-Angehörigen mitteilen, ob eine OP gut gelaufen ist/der Patient den Eingriff gut überstanden hat?

-> Allgemein darf ja nichts gesagt werden, aber wie ist das mit irgendwas a la „Er lebt noch“? Oder darf absolut gar nichts gesagt werden, sodass der Nicht-Angehörige quasi nicht einmal weiß, ob die Person noch lebt? Würde man dann einfach weggeschickt werden?

Folgendes Fallbeispiel: Person A kommt bewusstlos ins Krankenhaus und eine Nicht-Angehörige Person B gleich mit, diese ist aber bei Bewusstsein und wird nur kurz behandelt. Weiß also vom Unfall, von der OP und von allem. Und möchte nun wenigstens wissen, ob Person A nach Vollendung der OP "in Ordnung" ist.

2) Und dürfen Nicht-Angehörige Personen auf der Intensivstation besuchen? Dann würden sie ja zumindest in etwa sehen, wie es dem Patienten geht, also ob er noch lebt wenigstens. Oder gibt es da Einschränkungen?

-> Ich hab dazu tatsächlich nichts Konkretes gefunden. Kann mich aber nicht daran erinnern, dass irgendjemand mich irgendetwas gefragt hat, als ich vor ein paar Jahren mal jemanden dort besucht habe...

3) Dürften informierte Angehörige den Nicht-Angehörigen Informationen geben oder machen die sich damit irgendwie strafbar oder so? Sprich, könnten die Nicht-Angehörigen so erfahren, ob die bewusstlose Person eine OP überstanden hat?

...zur Frage

Intensivstation Koma hören verstehen wen jemand da ist

Hallo

Spürt eine Person die im Koma in der Intensivstation liegt das ihr freund oder verwandte neben ihr sind z.B. Reden oder ihre Hand Halten....

Bitte nur ernst gemeinte Antworte

...zur Frage

was haltet ihr von nudes? sind sie schlimm?

hey,
also die Frage schwirrt mir einfach seit einziger Zeit im Kopf rum, da mich ein Junge, den ich eigentlich ziemlich gut kenne, seit ca. einem Monat täglich nach Nudes fragt. Er zwingt mich nicht oder so, er fragt nur...

Und dann hab ich halt überlegt, ob Nudes schlimm sind. Es machen ja echt viele Leute und auch Stars, bei denen es dann an die Öffentlichkeit geraten ist..
Ich meine Nudes zu versenden ist an sich ja nichts schlimmes, meiner Meinung nach, wenn man es will, der Person vertraut und es auf Snapchat etc.  ist.
Außerdem denke ich, ist die Gefahr, die man hat nicht so groß, wenn man sein Gesicht gar nicht erst zeigt, oder? Weil, selbst wenn sie gescreenshottet werden, weiß ja keiner, dass die Nudes von dir sind, da mein dein Gesicht nicht sehen kann.. oder wie seht ihr das?

Ich habe NICHT vor ihm Nudes zu senden, da ich mich mit dem Gedanken daran einfach nicht wohl fühle.

Dennoch, wie seht ihr das?
Sind Nudes okay und würdet/ habt ihr welche versendet? Wenn man das Gesicht nicht erkennt, ist es dann schlimm, wenn sie an die Öffentlichkeit gelangen (vor allem wenn man die person nicht mal privat kennt?) eigentlich ja nicht, oder? Und was soll ich diesem Jungen sagen, langsam wird er nämlich ziemlich genervt...

Danke schon mal für die Antworten und bitte nur ernstgemeinte :/

...zur Frage

Dürfen Ärzte lebensrettende Maßnahmen verweigern?

Hallo Community,

wenn jemand eine schwere Vorgeschichte hat was Krankheiten angeht und trotz großen Fortschritten ein Pflegefall ist und nun wieder aufgrund einer Lugenentzündung im Krankenhaus liegt (2 Wochen Intensivstation nun verlegt auf eine normale Station) dürfen Ärzte dann bei Verschlechterung des Zustandes eine Verlegung auf die Intensivstation und wiederbelebungsmaßnahmen verweigern da es "bei seiner vorgeschichte eh nicht viel bringen würde" ?

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?