Was kommt nach dem Tod Wiedergeburt oder etwas anderes ?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

da das bewusst sein nicht an Atome gebunden ist

Woher hast du diesen Blödsinn?

Das Bewusstsein ist von der Gehirnaktivität abhängig, keine oder keine ausreichende Aktivität bedeutet kein Bewusstsein. Ein Schaden am Gehirn (Gehirnerschütterung z.B.) kann einen Ausfall des Bewusstseins zur Folge haben, eine Ohnmacht.

das heißt ein Klon hat die gleichen Atome an der gleichen Stelle 

Auch das ist nicht wahr. Ein Klon hat dasselbe Genmaterial wie das Original, aber ein Atom kann nicht gleichzeitig an 2 Orten sein, deshalb besteht der Klon aus anderen Atomen. Eineiige Zwillinge sind natürliche Klone.

nach dem tod ist mein Leben vllt auch mein Bewusstsein nicht existient

Genau so ist es, nach dem Tod (eigentlich schon während dem Sterben) erlischt das Bewusstsein mit der Gehirnaktivität und das ist das Ende der Person als Individuum.

Aber davor muss man keine Angst haben, auch wenn's gruselig klingt. Das Weltall gibt es seit mehr als 13 milliarden Jahren, in dieser Zeit warst du nicht existent und ich glaube nicht, dass sie dir lang vorgekommen ist.

Genauso wird es nach dem Tod auch wieder sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glasflaschenbiy
02.10.2016, 23:09

Ja genau in dieser Zeit war man nicht existent wenn man nach dem Tod wieder nicht existent ist könnte es sich nicht dann wiederholen also das man wider existent ist

0
Kommentar von wotan38
28.03.2017, 12:06

Für jede Information extistiert ein Informationsträger. Einfacher Vergleich: Eine Sandburg. Die Burg selbst ist die wahrnehmbare Ansicht, eine Information. Der Informationsträger ist der Sand, der durch die Anordnung der einzelnen Sandkörner die Information darstellt. Wird nun das Ganze durcheinandergebracht, ist der Sand zwar noch da, die Information aber weg.

So ist das auch mit dem Bewusstsein. Als Träger dient Materie. Fällt diese in der bestehenden Anordnung auseinander, ist das Bewusstsein auch weg, genauso weg wie die zerstörte Sandburg.

1

Hallo misshandelte,

in den meisten Religionen gibt es die Vorstellung von einem Jenseits, d.h. ein Leben nach dem Tod in irgendeiner Form. Oft wird in dieser Verbindung von einer unsterblichen Seele gesprochen, die den Tod des Körpers überdauert und an irgendeinem Ort weiterlebt. Ist diese Vorstellung jedoch zutreffend? Wie kann man sich Klarheit verschaffen?

Nun, die Bibel nimmt sehr ausführlich auf das Thema "Tod" Bezug. Sie erklärt, dass der Tod nicht der Übergang zu einem anderen Leben ist, sondern ein Zustand der Nichtexistenz. So kann man darin z.B. folgendes lesen: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10). Der Begriff "Scheol" (aus dem Hebräischen), der hier erscheint, bedeutet nichts weiter als der symbolische Aufenthaltsort der Toten oder einfach das Grab der Menschheit.

Nach dieser Erklärung ist also der Tod ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit, wie gesagt, ein Zustand der Nichtexistenz. Das bedeutet allerdings nicht, dass jemand, der verstorben ist, keine Hoffnung auf eine Wiederkehr zum Leben hätte. Gott kann sich an alle Menschen erinnern, die jemals gelebt haben und sie wieder zum Leben bringen. Die Bibel spricht von einer Auferstehung der Toten.

Jesus Christus verglich deswegen den Tod mit einem Schlaf, aus dem es durch die Auferstehung ein Erwachen gibt. Die Bibel beschreibt diese Auferstehung als ein in der Zukunft liegendes Ereignis, für das Gott einen Zeitpunkt festgelegt hat. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören  und herauskommen werden" (Johannes 5:29,29). Ja, es wird einen "Tag" der Auferstehung geben!

Wo werden denn dann die Auferstandenen leben, könnte man fragen? Auch hierzu möchte ich noch einmal die Bibel sprechen lassen: "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten" (Offenbarung 20:13). Das hier erwähnte Meer und der Hades (Grab) sind Orte hier auf der Erde, die die Toten freigeben. Für die allermeisten gibt es nach der Auferstehung daher ein Leben hier auf der Erde, wie es beispielsweise in den Psalmen zu lesen ist: "Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen" (Psalm 37:29). Zu den hier erwähnten "Gerechten" gehören auch die Personen, die zwar in ihrem früheren Leben schlecht gehandelt, sich aber nach ihrer Auferstehung um richtiges Handeln gemäß den Richtlinien Gottes bemüht haben.

Das Leben, das die Auferstandenen dann erwartet, ist jedoch nicht das gleiche, das sie in ihrem früheren Leben gekannt haben, ein Leben in Leid und Mühsal. Gott wird dafür sorgen, dass dann ein Leben in dauerhaftem Frieden und Glück hier auf Erden möglich ist, genau so, wie es im letzten Buch der Bibel, in der Offenbarung, beschrieben wird: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offenbarung 21:3,4).

Sind das nicht sehr hoffnungsvolle Aussichten? Ich denke schon und ich freue mich schon auf die besagte Zeit. Vor allem wird durch die Hoffnung, die die Bibel vermittelt, dem Tod der Schreck genommen, den er leider auf die Menschen bis heute ausübt.

Die Bibel zeigt allerdings auch, dass es für einige treue Christen eine Auferstehung zu himmlischem Leben geben wird. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid" (Johannes 14:1,2). Kommen denn nicht alle Christen in den Himmel? Nein, die Bibel zeigt sehr deutlich, dass die eigentliche Bestimmung für den Menschen nicht der Himmel, sondern die Erde ist. So sagte Jesus Christus in er berühmten Bergpredigt: "Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden" (Matthäus 5:5).

Dass Gott dennoch Menschen zu himmlischem Leben auferweckt hat seinen Grund darin, dass er Menschen in eine künftige Regierung, in der Bibel das "Reich Gottes" oder "Königreich Gottes" genannt, einbinden möchte, die einmal über Menschen hier auf der Erde herrschen wird. Dieses "Königreich Gottes" wird dafür sorgen, dass auf der Erde endlich Gottes Wille geschieht und paradiesähnliche Zustände hergestellt werden.

In dem "Königreich Gottes", seiner göttlichen Regierung also, können logischerweise nicht alle Menschen, die Gott dienen, vertreten sein. Somit ist die Zahl derer, die Gott für ein himmlisches Leben vorsieht, begrenzt. Jesus sagte einmal mit Blick auf seine Jünger: "Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben" (Lukas 12:32). Im Verhältnis zu der unbegrenzten Zahl von Menschen, denen Gott ewiges Leben hier auf Erden geben wird, sind diejenigen, die Gott in sein Königreich beruft, eben nur eine kleine Herde. Die allermeisten der Verstorbenen werden jedoch, wie schon gesagt, zu einem Leben auf der Erde auferstehen und erhalten die Möglichkeit, dann für immer am Leben zu bleiben.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp59
03.10.2016, 11:40

Entschuldigung, dieser Text gehört zu einer anderen Frage!

0

Hallo Glasflaschenbiy,

über die Frage, was beim Tod geschieht, gibt es geteilte Ansichten. In vielen Religionen glaubt man an ein Weiterleben nach dem Tod, in welcher Form auch immer. Manche Religionen lehren auch einen endlosen Zyklus von Wiedergeburten in einer anderen Gestalt. Die beste Auskunftsquelle zu dieser Frage ist die Bibel, das geschriebene Wort Gottes. Wer könnte uns besser erklären, was beim Tod geschieht, als derjenige, von dem alles Leben stammt? Die Bibel gibt folgende Erklärung zum Zustand der Toten: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat" (1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos. Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören." (Matthäus 5:5 Begegnung fürs Leben)


Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird. Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du weiteres wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glasflaschenbiy
02.10.2016, 23:00

Ich kann da nicht so richtig dran glauben ich fände es aber schön wenn es so etwas wie Gott gibt

0

Es gibt eine Wiedergeburt nach dem Tode.Aber es wird sich im Bewusstsein , keiner daran erinnern. 

Kinder sind da anders.Ich habe zwei Töchter ,die mir beide so im alter von 2 Jahren .(so das sie deutlich und verständlich reden konnten).Jeweils eine Geschichte von sehr weit früher erzählt. Die sie eigentlich nicht hätten wissen können. Aber stimmten.Wir Erwachsene denken an den Tod. Und das war´s .Wir kommen aber wieder. Vielleicht, schneller oder später. Es könnte auch eine andere Gestalt sein.

Ein alter morscher Baumstamm ,erzeugt ,wie aus dem Nichts ,neue Triebe. 

Oder gehe in den Supermarkt und kaufe dir ein paar Blüten oder Gemüse - samen .Selbst wenn man sie erst nach Hundert Jahren.wider einpflanzt,erwachen sie zu neuen Leben.

Ja,ich denke ,es gibt eine Wiedergeburt,egal in welcher Form.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meiner Meinung nach gibt es ein Leben nach dem Tod und auch eine Wiedergeburt als Mensch oder auf einem anderen Planeten in der materiellen Welt. Nach dem Tod verbringt man ein bisschen Zeit im Jenseits um sich da zu regenerieren usw, auf einer Ebene die deinem Bewußtsein, deinem Entwicklungsstand entspricht. Als kleine Erklärung wieso das so ist, also dass es Wiedergeburt überhaupt gibt würde ich das so erkären dass, in der >UNENDLICHKEIT....!!!< .... ja glaubst du denn wenn es unendlich viel Zeit gibt dass man dann nur ein Leben gegeben bekommt?? Außerdem, nur nach einem Leben hat man noch nicht so viele Erfahrungen gemacht um sich als Seele genügend weiter entwickelt zu haben außerdem, so weit ich weiß sehnt sich die Seele nach vielen Leben.
Außerdem, ich hatte mal vor vielen Jahren so ne Phase da hab ich ab und zu Astralreisen/außerkörperliche Erfahrungen gemacht. d.h. ich hab meinen Körper verlassen und bin dann wieder zurück gekommen. Ein weiterer Hinweis dass die Seele unabhängig vom Körper weiter existieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind Kinder Gottes. Gott schuf den/die Menschen nach seinem Ebenbild und hauchte ihnen seinen
unsterblichen Odem,  (Geist, Verstand, Gedächtnis) ein, damit haben alle Menschen einen Pixel Gottes Gen.


Nun kannst du dich in vielen Leben von der asketischen bis zur Verschwendung >beweisen<  (ein Leben reicht da zu nicht) um aus den einem Gottes Gen tausend zu machen, um GOTT gleich zu werden, es warten 100 Trilliarden Planeten im Universum auf einen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marco912
02.10.2016, 22:56

Wenn es 100 Trilliarden Planeten ohne Gott gibt, warum hat er sich ausgerechnet die Erde ausgesucht. Wahrscheinlich weil nicht Gott die Menschen, sondern die Menschen Gott schufen.

0

Spermium ist nur die eine Hälfte von dir. Dich gab es erst nach dem SSEEXX. Keiner weiß, was nach dem Tod passiert. Danach zu fragen und zu diskutieren ist unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissenschaftliche Herangehensweise:

Dein Bewusstsein ist in deinem Gehirn. Das ist kein Geist, keine Seele, kein Magic Special Kram. Dein Bewusstsein setzt sich aus den Synapsen und all dem anderen Kram zusammen. Demnach ist bei deinem Tod auch dein Bewusstsein weg. 

Religiöse Herangehensweise:

Viele Weltrelgionen glauben daran, dass du eine Seele bist die in deinem Körper wohnt. Dieser Ansicht nach könnte man natürlich weiter herum schweben.

Was du glauben möchtest, liegt jedoch in deiner Hand. Ich tendiere zur wissenschaftlichen Herangehensweise, aber 100% genau kann es dir keiner beantworten. Deswegen heißt es ja Glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?