Was kommt nach dem Tod, was kann ich tun?

18 Antworten

Die Bibel sagt, dass wir zunächst im Tod „schlafen“. Wir sind nicht mehr existent. Es gibt keine Seele, die nach dem Tod irgendwo weiterlebt. Die Bibel sagt, dass wir lebende Seele SIND. Wir haben keine Seele, die ausserhalb unseres Körpers existiert.

Warum verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf? Weil wir aus dem Todes-„Schlaf“ wieder auferweckt werden können.

Jesus sagte über Lazarus: „Lazarus ist eingeschlafen.“ Damit meinte Jesus nicht, dass sich Lazarus ausruhte. Er erklärte es seinen Jüngern genauer: „Lazarus ist gestorben“ (Joh. 11:11-14).

Tot zu sein lässt sich also damit vergleichen zu schlafen. Jesus sagte nicht, Lazarus wäre im Himmel oder bei verstorbenen Angehörigen. Und er sagte auch nicht, Lazarus würde in der Hölle leiden oder in einem anderen Körper wiedergeboren werden.

Im Gegenteil: Es war, als ob sich Lazarus im Tiefschlaf befand. Die Bibel gebraucht diesen Vergleich noch öfter. 

Zu wissen, was beim Tod geschieht, befreit uns von vielen falschen Vorstellungen. Die Bibel lehrt, dass die Toten keinen Schmerz oder Kummer haben. Falsche Religionen belügen uns über den Tod. Sie behaupten dasselbe, was Satan in Eden behauptete: dass wir nach dem Tod nicht wirklich tot sind (1. Mose 3:1-5).

Doch Gott hat die Macht, uns vom Tod zu befreien. Und er hat versprochen: „Als letzter Feind wird der Tod beseitigt“ (1. Kor. 15:26).

Diese Macht hat Gott seinem Sohn übertragen (Joh. 5:22). Er zeigte durch verschiedene Auferweckungen, dass er die Macht dazu hat (siehe Lazarus oder die Tochter des Jairus).

Wie Jesus sagte, werden alle auferweckt, „die in den Gedenkgräbern sind“ (Joh. 5:28).

Das bedeutet, dass sich Jehova Gott an jeden erinnert, den er auferwecken möchte. 

In der Vergangenheit lebten die Auferstandenen wieder auf der Erde bei ihrer Familie und ihren Freunden. So wird es auch in Zukunft sein, nur noch viel besser: Den Auferstandenen steht in Aussicht, für immer auf der Erde zu leben. Sie werden nie mehr sterben müssen.

Und das Leben wird dann ganz anders sein, als wir es heute kennen. Es wird keinen Krieg, keine Verbrechen und keine Krankheiten mehr geben.

Wer wird auferweckt werden? Jesus sagte, dass „alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und herauskommen werden“ (Joh. 5:28, 29).

Und in Offb. 20:13 heißt es: „Das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und das Grab gaben die Toten heraus.“

Milliarden Menschen werden wieder leben! Der Apostel Paulus sprach von einer „Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten“. (Apg. 24:15).

Heißt das, jeder Verstorbene wird auferstehen? Nein. Wie Jesus deutlich machte, werden manche nicht auferstehen (Luk. 12:5). Wer urteilt darüber? Jehova, der höchste Richter, hat Jesus „zum Richter der Lebenden und der Toten bestimmt“ (Apg. 10:42). Wer unverbesserlich böse ist, wird nicht auferweckt werden. 

Diese Auferstehung erfolgt erst, wenn Christus als König über die ganze Erde herrscht.

Außerdem spricht die Bibel auch von Personen, die nach ihrer Auferstehung im Himmel leben werden. Sie werden nicht als Menschen auferweckt, sondern als Geistwesen. Jesus war der erste, der zu himmlischem Leben auferweckt wurde.

Bevor Jesus starb, versprach er seinen treuen Jüngern: „Ich mache mich . . . auf den Weg, um einen Platz für euch vorzubereiten“ (Joh. 14:2).. Einige seiner Nachfolger sollten also bei ihm im Himmel leben. Wie viele?

Jesus sagte, es wären wenige, eine „kleine Herde“ (Luk. 12:32). Der Apostel Johannes nannte die genaue Zahl: Er sah Jesus im Himmel „auf dem Berg Zion stehen und bei ihm 144 000“ (Offb. 14:1). Diese Personen werden mit Jesus vom Himmel aus über uns Menschen auf der Erde regieren.

Deshalb lehrte Jesus uns beten: „Unser Vater im Himmel, dein Name soll geheiligt werden. Lass dein Königreich kommen. Lass deinen Willen geschehen, wie im Himmel, so auch auf der Erde.“ (Mat. 6:9-13).

Was kommt nach dem Tod

Man weiß nur in Bezug auf den Körper, was nach dem Tod kommt, nämlich dass er je nach Beisetzungsart auf die eine oder andere Art vergeht. Was mit dem Bewusstsein geschieht weiß man nicht, weil es dazu keine Beweise gibt, außer dass mit Eintritt des Hirntodes das Bewusstsein den Körper auf die eine oder andere Art verlässt. Nicht sicher, weil nicht erwiesen, ist, ob das Bewusstsein dabei existenziell endet oder irgendwie und irgendwo weiter existiert.

was kann ich tun?

Da in Hinsicht auf das, was nach dem Tod kommt, abgesehen vom Vergehen des Körpers eigentlich nichts bewiesen ist, kann man nur glauben, entweder dass danach nichts kommt, eine oder im Laufe der Zeit mehrere Wiedergeburt/en oder ein ewiges Dasein. Es gibt viele, die glauben daran so stark, lehnen dabei aber ab, dass sie nur glauben würden und behaupten, es zu wissen, ja sie behaupten manchmal sogar, dass sie aus Prinzip nicht glauben, und doch stellen sie Behauptungen auf oder schreiben von persönlichen Ansichten, die durch keinerlei Beweise bestätigt sind und auch weder beweisbar noch widerlegbar sind, was man also nicht wissen, sondern nur glauben kann. Denn wo es keine Beweise gibt, gibt es auch kein Wissen, sondern nur Glauben.

Ich habe zu viel Energie und Zwangsgedanken im Kopf.

Wenn man um Mitternacht noch so viel Energie hat, sollte man sich über seine Ernährung Sorgen machen. Sofern man nicht gerade in einer Nachtschicht arbeitet, sei es einmalig, hin und wieder, regelmäßig oder dass dies die eigene Arbeit ausmacht, sollte man die Nacht eher zum Schlafen nutzen, da man sonst am nächsten Tag wohl kaum erholt aufwachen kann. Und was die Zwangsgedanken angeht, das kann viele Ursachen haben.

Ich möchte eigentlich nur noch weg.

Da stellt sich die Frage nach dem "wohin?"

Was denkt ihr, was nach dem Tod kommt?

Was ich denke ist, was ich glaube. Und ich glaube, dass ich nach meinem Tod in ein ewiges Dasein zurückkehren werde, wo es für mich so aussieht, als würde ich aus einem (kollektiven) Traum aufwachen und im Laufe der Zeit würde ich dann unzählige weitere irdische Leben durchleben. Und ich glaube dies deshalb, weil ich mich an derartiges zu erinnern glaube, auch dass ich in früheren Leben gestorben und in diesem ewigen Dasein aufgewacht bin. Nicht zuletzt begegnete ich in meinem jetzigen Leben einer Person, die ich ebenso aus diesen Erinnerungen kenne, wie sie mich, und sie erzählte mir von einer Erinnerung an eine früher erlebte Variation meines gegenwärtigen Lebens, in welcher sie mir begegnet ist in all den Details dieser Erinnerung, an welche ich mich ebenfalls erinnern konnte und kann, nur habe ich bis dahin niemandem davon erzählt. Ich hatte diese Erinnerung auch vor der ersten von leider nur zwei Begegnungen im Traum wiedererlebt, denn aufgrund dieser habe ich diese Person direkt auf dem ersten Anblick bei dem ersten Treffen wiedererkannt.

Was soll ich tun?

Wenn Du nicht gerade in Nachtschicht arbeitest, versuchen nachts zu schlafen.

Hallo BackToThe20s,

viele halten die Frage, was nach dem Tod mit uns geschieht für unergründlich. Es stimmt, den Zustand "Tod" kann niemand so einfach erforschen, da er außerhalb des für uns Erreichbaren liegt. Dennoch bleibt uns Gott eine Antwort nicht schuldig!

Die Bibel zeigt uns, dass der Tod ein Zustand der Nichtexistenz und damit ohne jegliches Bewusstsein ist! So steht beispielsweise in den Psalmen im Hinblick auf die Toten: "Seinen Atem haucht er aus, er kehrt zum Erdboden zurück. Am selben Tag ist es vorbei mit seinen Gedanken" (Psalm 146:4). Eine sehr deutliche Aussage, nicht wahr?

Ist es aber nicht auch sehr erleichternd zu wissen, dass kein Verstorbener mit irgendetwas Schlimmen rechnen muss? Niemand wird irgendwo gequält, womit die Lehre von der ewigen Höllenqual hinfällig wird! Bleibt nur noch die Frage, ob mit dem Tod wirklich alles vorbei ist.

Nun in der Bibel wird der Tod mit dem Schlaf verglichen. Warum? Zum einen deswegen, weil auch der Schlaf ein Zustand ohne Bewusstsein ist und zum anderen, weil es aus dem Schlaf ein Erwachen gibt. Und tatsächlich gibt es auch aus dem Todesschlaf eines Tages ein "Erwachen"!

Das geschieht natürlich nicht automatisch. Doch Gott ist aufgrund seiner Allmacht durchaus in der Lage, jemanden, der schon einmal gelebt hat, wieder erneut zum Leben zu bringen. Die Bibel spricht hier von der "Auferstehung"!

In der Offenbarung beispielsweise heißt es mit Blick auf die Zeit der Auferstehung: "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und das Grab gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als Einzelne beurteilt, entsprechend ihren Taten" (Offenbarung 20:13).

Auch Jesus Christus sprach immer wieder davon, dass die Toten auferweckt werden. Außerdem ist er selbst das lebendige Beispiel dafür, dass die Auferstehung stattfinden wird, da er am dritten Tag nach seinem Tod auferweckt wurde!

Wenn der Zeitpunkt der Auferstehung herbeikommen ist, wird auch folgende zu Herzen gehende Prophezeiung in Erfüllung gehen: "Der Tod ist für immer verschlungen" (1. Korinther 15:54). Aus diesem Blickwinkel heraus ist der Tod eine Art Übergang in ein neues Leben, wenn auch mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung! Ist das nicht sehr tröstend und erleichternd zugleich?

LG Philipp

Was möchtest Du wissen?