was kommt nach dem tod hab angst

74 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vom wissenschaftlichen Aspekt her kann ich dir schreiben, dass du dich dann wahrscheinlich auf einer anderen Frequenz befindest! Du wirst bestimmt von Nahtoderfahrungen gehört haben! Mein Vater hat mal eine gehabt! Er berichtete davon, dass es hell war, das Licht dringte durch ihn durch und er nahm ein sehr positives Gefühl war! Dazu sah er eine schöne Landschaft, es war warm! Mit der anderen Frequenz meine ich, dass wir alle uns auf Frequenzen befinden und wenn man stirbt befindet man sich sozusagen in einer anderen Welt! Wir können trotzdem sehen was auf der Erde geschieht! Der Beweis dafür ist, dass ein Mann hirntod war und nach der ganzen Helligkeit sehen konnte wie er auf dem Operationstisch lag und er konnte auch alles hören was die Ärzte sagten! Später erzählte er es dem Arzt und seine Angaben ergaben sich als Korrekt!

Ps: Bei bedarf wirst du auch einen bekannten oder Verwandten sehen und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nochmal deinen Lebenslauf in kurzer Schleife! Ich schreibe gerade ein Buch darüber! Viele wollen dann in der Helligkeit nicht mehr zurück, weil es zu schön für sie ist!

danke wen du fertig bist sag bescheid ich kaufe es

1
@thedominik

Man muss es nicht kaufen !! :D Es wird kostenlos freigegeben online oder für nur ein paar Cent! Danke fürs Sternchen!!!!!!!:D

0
@chantal101

Hey ich würde dich gerne mal in einer pn darauf ansprechen..weil ich mich auch schon lage damit befasse und ich da noch eine möglichkeit gefunden habe

0

du beschätigs dich sehr mit den thema das finde ich toll danke für deinen kommentar auf meiner frage (: leider werden viele beweise ins lächerliche gezogen wann werden wir entlich ernst genommen ich glaube niemals

2

Sehr gut durchdachte und beruhigende Antwort

0

Am Ende sind wir so oder so Tod :) Was dann kommt sehn wir ja dann ! Vllt sieht man sich dann ja mal ^^ Aber es ist gut wenn man sich damit auseinander setzt denn wenn man damit erstmal durch ist genießt man das Leben erst recht :) Und vllt ist es am Ende ja sogar ganz intressant was da kommen könnte :)

Hallo thedominik

Du kannst die Angst überwinden, wenn Du erfährst was beim Tod wirklich passiert und wenn Du Dich vergewisserst, dass es trotzdem eine realistische Hoffnung gibt.

Niemand anders als Dein Schöpfer selbst, kann Dir dazu verbindlich etwas sagen und niemand sonst kann Dir einen wirklichen Trost vermitteln.

Dieser Trost lässt Dich wissen, dass der Mensch erschaffen wurde um zu leben - und nicht um zu sterben.

Dazu aber vorab ein paar grundlegende Denkanstöße:

Die meisten Menschen haben Angst vor dem Tod, doch in der Regel vermeiden sie es tunlichst, darüber nachzudenken. Nur wenn es unausweichlich ist, äußern sie sich dazu und versuchen sich dadurch Mut zu machen, dass sie diese Bedrohung bagatellisieren. Die Mehrzahl flüchtet sich in die Ausrede: „Irgendwann müssen wir alle einmal sterben“. Das allerdings ist es wenig trostreich, denn es ist einfach nur hoffnungslos und resignierend.

Noch unverständlicher wird diese scheinbar aussichtlose Tatsache, wenn man christliche Geistliche sinngemäß sagen hört, Gott habe den Verstorbenen Himmel benötigt, weil er ein guter Mensch gewesen sei. Von einem solch grausamen Gott wollen immer weniger Menschen etwas wissen.

Da ich schon im Rentenalter bin, habe ich in meiner Umgebung häufiger erlebt, dass die quälende Angst vor dem Tode die Lebensqualität eines Menschen ganz erheblich beinträchtigen kann. Besonders bei Älteren dreht sich vielfach alles um den bedrückenden Gedanken: „Wann bin ich an der Reihe?“

Der Tod wird als eine unabwendbare Bedrohung wahrgenommen - genauso, wie es Dir, trotz Deines jugendlichen Alters, ergeht. Unwillkürlich fragt man sich dann, ob das Leben einen wirklichen Sinn hat.

Deshalb nun zu dem wirklichen Trost, wie er durch die von Gott inspirierte Heiligen Schrift vermittelt wird - und der sich auf den ersten Blick gar nicht so anhört, als könne er wirklich trösten:

Der Tod, lässt Gott uns sagen, ist das Gegenteil von Leben, es ist die Nichtexistenz ohne Wahrnehmung, ohne Bewusstsein ohne Schmerz und auch eine weiterlebende oder gar unsterbliche „Seele“ wird von der Bibel nicht gelehrt. Das zu wissen ist sehr ernüchternd, aber doch verbunden mit einem kleinen Lichtblick, der nämlich die Gewissheit verschafft, dass man keine Angst vor dem Todesschlaf zu haben braucht. ABER es ist dennoch sehr, sehr traurig und einfach nur abgrundtief hoffnungslos.

Die Bibel drückt das mit folgenden Worten aus „Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen.  Auch ihre Liebe und ihr Hass und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist.“ (Prediger 9:5, 6)

Und jetzt kommt die Kehrseite, denn der Tod ist deshalb kein unumkehrbare Bedrohung!

Fortsetzung


Fortsetzung

Und jetzt kommt die Kehrseite, denn der Tod ist deshalb kein unumkehrbare Bedrohung!

Die Bibel erklärt uns nicht nur, dass Tote einfach Tod sind - sondern gewährt uns auch tiefe Einblicke in den Vorsatz unseres Schöpfers, der uns - wie eingangs schon erwähnt - nicht erschaffen hat um zu sterben sondern um zu leben.

Und tatsächlich ist das ewige Leben ein zentrales Thema in der gesamten Bibel.

Klipp und klar hat er deshalb in Jesaja 45:18 aufschreiben lassen, dass „. . .es dies ist, was Jehova gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel, ER, der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde: . . .“ Und sein Sohn Jesus Christus bestätigte Jahrhunderte später in seiner Bergpredigt „. . . Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden.“ (Matthäus 5:5)

Nun wirst Du wahrscheinlich einwenden, wie es Dich heute etwas trösten soll, was erst später einmal sein wird?

Darauf antwortet wieder die Bibel: „. . . . Denn so, wie der Vater die Toten auferweckt und sie lebendig macht, so macht auch der Sohn die lebendig, welche er will.“ Und für seine skeptischen Zuhörer fügte Jesus Christus dann noch hinzu: „. . .Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften [Gräbern] sind, seine [Jesu] Stimme hören  und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.“ (Johannes 5:20, 21, 28, 29)

In diesen Worten ist so viel Trost und Zuversicht enthalten, wie es besser keine gebe kann.

Eine solch trostreiche Hoffnung, die Dir alle Angst und Sorge nimmt, kannst auch Du Dir erwerben, wenn Du Dich mit diesen Dingen, zu denen es noch viel zu sagen gibt, gründlich beschäftigst.

Dazu ermuntere ich Dich - auch in den anhängenden Anregungen.

Was hat unser Schöpfer mit seiner Erde vor? http://www.gutefrage.net/frage/hat-gott-einen-plan-was-er-mit-den-menschen-auf-der-erde-erreichen-moechte#answer17685258



0
@Abundumzu

1000 Jahre werden wir auf der Erde sein wie wir sie sehen, aber dann gibt es einen neuen Himmel und eine neue Erde.

Aber wie die aussehen werden unser jetziges Fasungsvermögen überschreiten.

0
@Papasamuel

Aber wir sind doch schon seit Christi Geburt über 2000 Jahre auf der Erde...? Oder was meinst Du damit? Vielleicht sind wir schon im Paradies? Das Paradies der guten Fragen...!

0

Also ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Seele vom Körper trennen wird, sie die ganzen Erlebnisse verarbeitet, speichert, die Fehler vom Leben analysiert und somit einen neues Schicksal erschafft. Letztendlich wird man in einem anderen Körper wiedergeboren mit derselben "klaren" Seele. Man kann sich deshalb nicht mehr an ein früheres Leben erinnern. - Oder aber man ist für immer im Jenseits.

genauso hat meine Nachbarin das auch beschrieben

0

Da solltest du einfach eine zuverlässige Quelle befragen. Die Bibel, das geoffenbarte Wort Gottes, des Schöpfers des Himmels und der Erde, sagt dir genau Bescheid. Ich helfe dir gerne dabei. Du mußt die Bibel systematisch kennenlernen. Dazu werde ich dir einen Freundschaftsantrag stellen, dann kann ich dir regelmäßig einige Punkte nennen und so nach und nach gewinnst du dann ein Bild. Du wirst sehen, die Bibel enthält eine Evangelium, eine "gute Botschaft", die jedem, der ehrlich auf der Suche ist, Ruhe und HOffnung gibt.

Was möchtest Du wissen?